Stadtansicht Dubais mit Hochhäusern

Arbeiten in Dubai: Tipps für Job und Leben in den arabischen Emiraten

Arbeiten, wo andere Urlaub machen? Unser Interviewpartner Roman Lude hat sich diesen Traum erfüllt – er ist Managing Director bei AVANTGARDE Experts in Dubai. Wie sich das Leben und Arbeiten in Dubai gestaltet, warum sich das Auswandern dorthin lohnt und wie Du selbst in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) einen Job findest, erfährst Du in diesem Artikel.
11
Feb
2020

Karrieresprungbrett Dubai: Arbeiten und Leben in der Weltmetropole

Wusstest Du, dass in Dubai nur 10 bis 20 Prozent Einheimische wohnen? Denn die Stadt ist bekannt dafür, dass sie Menschen aus aller Welt anzieht. So auch unseren Interviewpartner Roman Lude, der für AVANTGARDE Experts in Dubai arbeitet:

Unser Interviewpartner: Roman Lude, Managing Director bei AVANTGARDE Experts in Dubai

Roman Lude ist seit mehr als fünf Jahren für AVANTGARDE Experts tätig – zuletzt in leitender Position am Standort München. Mit der Expansion nach Dubai stand für ihn sofort fest, dass er die Geschäftsführung vor Ort und somit mehr Verantwortung übernehmen möchte. Dabei lockten ihn nicht nur spannende Aufgaben im internationalen Umfeld und das Aufeinandertreffen verschiedenster Kulturen, sondern auch die Aussicht, im Februar bei 25°C und Sonnenschein am Meer zu liegen.

Und als wären das nicht schon genug Gründe, sofort in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) auszuwandern, nennt Roman Lude noch ein weiteres Highlight: die Expo 2020, die von Oktober 2020 bis April 2021 stattfindende Weltausstellung: „Mit mehr als 190 Länderpavillons und 17,5 Millionen erwarteten Besuchern aus dem Ausland wird die Expo 2020 in dieser Hinsicht – ganz im Stile Dubais – die bisher größte Weltausstellung der Geschichte. Dazu mit der Vermittlung von Projektpersonal, Hostessen und Hosts beitragen zu können, ist eine schöne Aussicht.“

Arbeiten in Dubai: Hard Facts zur arabischen Weltstadt, die Du kennen solltest

Geschäftsfrau und -mann bei Arbeit in Dubai mit Smartphone

Neben der Begeisterung für seinen Arbeitsbereich und der tollen Möglichkeit an der Expo 2020 mitzuwirken, ist Roman Lude aber auch an sich sehr zufrieden mit der Arbeitssituation in Dubai: 

„Grundsätzlich unterscheiden sich unsere Arbeitstage kaum von denen in Deutschland. Außer, dass wir hier aus dem Büro nicht wie unsere Münchner Kollegen auf die Alpen, sondern auf den Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt, schauen. Spannend ist allerdings, dass hier in der geschäftlichen Kommunikation viel mehr auf WhatsApp, LinkedIn und Ähnliches gesetzt wird. Messenger-Dienste und Social Media ersetzen in vielen Bereichen Telefon und E-Mail.“ 

Bevor Du Dich für den Büro-Ausblick auf den Burj Khalifa entscheidest, solltest Du allerdings noch wichtige Fakten rund um das Arbeiten in den VAE kennen:

1. Gehalt & Steuern in Dubai: Brutto = Netto

Roman Lude hat uns erklärt, dass sich ein Job in Dubai nicht nur ideell, sondern auch finanziell lohnt. Denn: „Die Lebenshaltungskosten sind bei einem klassischen Expat Lifestyle zwar etwas höher als in Deutschland, allerdings werden in den Vereinigten Arabischen Emiraten derzeit null Prozent direkte Steuern erhoben. Somit gilt beim Gehalt ‚Brutto gleich Netto‘, wenn man die Regelungen des Doppelbesteuerungsabkommens zwischen Deutschland und den VAE beachtet.“

Zusätzlich liegen die Gehälter meist sogar etwas über dem deutschen Niveau, auch wenn es in den VAE keine Tarifverträge oder einen Mindestlohn gibt. Zusatzleistungen wie Wohngeld oder ein Auto vom Arbeitgeber machen das Arbeiten in Dubai finanziell noch lohnenswerter.
 

2. Arbeitszeit und Urlaubsanspruch: 40 Stunden und mehr

Auf die Frage, woran er sich erstmal gewöhnen musste, kam Roman Ludes Antwort prompt: „Die Arbeitswoche, die hier am Sonntag beginnt und bis Donnerstag geht. Donnerstagabends ins Wochenende zu starten: Daran gewöhnt man sich schnell! Sonntagmorgens ins Büro zu gehen: Fühlt sich auch nach mehr als einem Jahr immer noch seltsam an.“

Damit hat Roman Lude aber immer noch Glück. Denn anders als seine 5-Tage-Woche vermuten lässt, gilt in Dubai offiziell immer noch die 6-Tage-Woche. Ausschließlich der Freitag ist ein religiöser Feiertag, ähnlich unserem Sonntag. Außerdem erwarten Dich, anders als in Deutschland, teilweise nur 20 Urlaubstage.

Mann in seiner Freizeit in Dubai

Tipp: Am besten behältst Du das bei den Vertrags- und Gehaltsverhandlungen gleich im Hinterkopf, um womöglich mehr Urlaubstage zu verhandeln.

Eine weitere Besonderheit, wenn Du in Dubai arbeitest: Je nach Unternehmen kann es sein, dass Du auch über 40 Stunden in der Woche im Unternehmen verbringst. Während des Ramadan sind die Arbeitszeiten dagegen oftmals kürzer.

3. Arbeitnehmerrechte: prüfen und selbst aktiv werden

Selbstverständlich gibt es in Dubai auch Unternehmen, denen Arbeitnehmerrechte und Arbeitsschutz wichtig sind. Nichtsdestotrotz solltest Du nicht automatisch davon ausgehen, dass Dich deutsche Standards erwarten. Auf Gewerkschaften oder Arbeitnehmervertretungen kann man in Dubai leider nicht hoffen, denn dort gibt es solche Institutionen nicht. Wichtig ist deshalb, dass Du Deinen Arbeitsvertrag genau prüfst und gegebenenfalls Punkte, die Dir wichtig sind, aktiv aushandelst.

4. Krankenversicherung & Rente: Wann die deutsche Absicherung ausreicht

Wenn Du in Dubai leben willst, solltest Du vor einem Umzug mit Deiner Krankenversicherung Kontakt aufnehmen. Informiere Dich am besten darüber, ob sie bei einem Umzug nach Dubai weiterhin gültig wäre, welche Leistungen sie übernehmen würde und ob es möglicherweise Ausnahmen bei der Gültigkeit gibt.

Sobald Dein Anstellungsverhältnis in Dubai startet, kannst Du alternativ auch die Krankenversicherung, die Dir Dein Arbeitgeber zur Verfügung stellt, nutzen. Diese ist dann aber privat. Überprüfe in diesem Fall auch immer, welche Leistungen sie umfasst.

Tipp: Weitere Informationen findest Du auf der Seite des Bundesverwaltungsamtes oder des Auswärtigen Amtes.

Übrigens: Wenn Du in Dubai leben und arbeiten möchtest, solltest Du Dir dessen bewusst sein, dass es dort keine gesetzliche Rente oder andere Sozialversicherungen gibt. Auch gibt es kein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland. Es gilt also: selbst vorsorgen. Angesichts der Tatsache, dass Du in Dubai fast keine Steuern zahlen musst, ist das aber gut machbar.

Tipp: Mehr Informationen dazu findest Du auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung.

Kollegen unterhalten sich in Dubai

5. Englisch als Business-Sprache

Auch wenn die offizielle Amtssprache immer noch Arabisch ist, ist Englisch doch sehr verbreitet, wie Roman Lude erklärt: „Die Zusammenkunft von Menschen aus aller Welt macht sich natürlich auch in der Arbeitswelt bemerkbar. Englisch ist die Lingua franca und Kommunikation ist wie so oft ein wichtiger Erfolgsfaktor, wenn es darum geht, unterschiedliche Arbeitsweisen zusammenzubringen, um Projekte gemeinsam zum Erfolg zu führen.“

Tipp: Doch Sprache allein reicht nicht aus, um im internationalen Umfeld bestehen zu können. In unserem Artikel „Internationaler Business-Knigge – Dos & Dontʼs“ erfährst Du noch viele wichtige Knigge-Tipps für Deine Umgangsformen in Dubai: zum Beispiel, dass Du auf ein ungeschöntes und direktes „Nein“ in den VAE lieber verzichten und stattdessen Aussagen lieber indirekt verpacken solltest.

6. Leben und arbeiten als Frau in Dubai

Anders als Du vielleicht erwartest, sehen sich Frauen in Dubai kaum mit großen Änderungen konfrontiert. Schultern und Knie sollten zwar mit angemessener Kleidung bedeckt sein, aber es gibt beispielsweise keine Schleierpflicht. Belästigungen werden außerdem streng geahndet. Das heißt: Als Frau musst Du Dir in Dubai keine Sorgen machen.

Leben in Dubai: So ist Dein Alltag als Expat in den VAE

Arbeiten ist nicht alles! Daher hat Roman Lude uns auch verraten, wie sich sein Leben nach Feierabend gestaltet:

„Auch das Freizeitprogramm unterscheidet sich in den meisten Fällen nicht groß von den Gewohnheiten in Deutschland. Egal ob Sport, Essen mit Freunden, Kino oder Ähnliches – all das ist natürlich auch hier möglich. Anders als in Deutschland kann man in den VAE bei Bedarf aber auch nach 20 Uhr bequem shoppen gehen. Die meisten Geschäfte haben bis 24 Uhr geöffnet. Supermärkte meist sogar 24/7.

Bequemlichkeit und Kundenservice wird hier sowieso großgeschrieben. So gibt es beispielsweise überall Valet-Parken. Man kann sich rund um die Uhr Essen aller erdenklichen Küchen bestellen. Einkäufe werden geliefert. Auf Wunsch wird die Wäsche abgeholt, gereinigt und zurückgebracht und wenn man sonst noch Hilfe braucht, ist das nächste Dienstleistungsunternehmen meist nur eine WhatsApp-Nachricht entfernt.

Das Wochenendprogramm reicht dann von Strandbesuchen über Ausflüge in die Wüste oder in die benachbarte Emirate bis hin zu den berühmten Party Brunches in den zahlreichen Hotels und (Beach) Clubs der Stadt.“

Damit Du Deine Freizeit richtig genießen kannst, haben wir außerdem noch folgende Tipps für Dich und Dein Privatleben in Dubai:
 

1. Wohnen: Teuer, hin und wieder aber möbliert

Am besten beginnst Du so früh wie möglich mit der Wohnungssuche. Hierbei hilft Dir oft auch Dein Arbeitgeber oder Du engagierst einen Makler. Auch wenn die Wohnungen in Dubai sehr teuer sind, sind sie dann meist noch nicht möbliert. Mit ein bisschen Glück findest Du aber eine schicke Wohnung mit Küche in einem der Expat-Wohnviertel.

Koffer vor Bett

2. Führerschein: Umschreiben ist kein Problem

Wenn Du Dich nur kurz in den VAE aufhältst, kannst Du einfach Deinen deutschen Führerschein nutzen. Arbeitest Du dagegen länger in Dubai, solltest Du Dich um einen lokalen Führerschein kümmern. Die Behörden erstellen dann auf Basis Deines deutschen Führerscheins eine lokal gültige Version. Aber Achtung: Hier ist eine Gebühr fällig und Du benötigst ein Schreiben Deines Arbeitgebers.

3. Mit der Familie nach Dubai auswandern

Durch ein hervorragendes Gesundheitswesen und eine Schulbildung auf internationalem Niveau ist Dubai außerdem interessant, um dorthin mit der ganzen Familie auszuwandern.

Wichtig zu wissen: Wenn man mit der Familie nach Dubai zieht, ist das arbeitende Familienmitglied der Visasponsor für die gesamte Familie. Verliert dieses seinen Job, muss auch die Familie innerhalb von 30 Tagen mit ihm ausreisen.

 

Auf nach Dubai: handfeste Tipps für Jobsuche, Visum & Co.

Du kannst Dir jetzt gut vorstellen für eine (un-)begrenzte Zeit in Dubai zu arbeiten? Oder reizt Dich schon länger eine internationale Karriere im Ausland? Dann haben wir hier ein paar letzte Tipps für Dich – von der Jobsuche bis hin zu Formalitäten für die Einreise:

1. Jobsuche: So wichtig ist ein internationales Netzwerk

Qualifizierte Fachkräfte sind in Dubai gefragt, also auch gut ausgebildete Arbeitnehmer aus Deutschland. Sehr beliebt sind dabei vor allem Expats aus folgenden Bereichen:

  • Projektmanagement
  • Ingenieurswesen
  • IT
  • Gesundheitswesen (Pflegekräfte, Ärzte)
Man sucht am Laptop nach Jobs in Dubai

Vor Ort suchen oder mit dem deutschen Arbeitgeber ins Ausland?

Als Arbeitnehmer in Dubai hat unser Interviewpartner Roman Lude ein paar besondere Tipps für Dich, wie Du dort Fuß fassen kannst:

„In meinem Fall bin ich diesen Schritt gemeinsam mit AVANTGARDE Experts gegangen, meinem deutschen Arbeitgeber. Mehr als 800 deutsche Firmen haben Niederlassungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Wenn Dein aktueller Arbeitgeber darunter ist, lohnt sich im ersten Schritt natürlich ein Gespräch mit der HR, um die Möglichkeiten eines internationalen Wechsels oder gar einer Entsendung zu besprechen.“

Sollte Dein Arbeitgeber nicht dabei sein oder Du stehst gerade am Beginn Deiner Karriere, musst Du verschiedene Punkte beachten:

„Während in Deutschland oft nur wenige Bewerbungen reinkommen, quellen die Postfächer der Recruiter hier regelrecht über – oft gibt es hunderte Bewerber für eine Position. Daher setzen viele, vor allem bekanntere Unternehmen, auf ihr eigenes Netzwerk oder direkt auf uns als Recruiting-Spezialisten. Da es aus der Ferne schwer ist, direkte Kontakte mit den Fachbereichsleitern zu knüpfen, lohnt es sich also auf Personaldienstleister zuzugehen, ähnlich wie in Deutschland.“

So klapptʼs mit Deinem Job in Dubai

„Als die Frage aufkam, wer die Leitung des neuen Büros in Dubai übernehmen möchte, habe ich sofort die Hand gehoben“, erinnert sich Roman Lude. „Wenn Du auch Lust hast in Dubai durchzustarten, unterstütze ich Dich gerne bei der Jobsuche – schau‘ Dir gleich unsere aktuellen Positionen an und nimm Kontakt mit mir auf!

2. Visum beantragen: Diese Unterlagen benötigst Du

Am besten fängst Du früh an, einen Job zu suchen, da eine langfristige Aufenthaltsgenehmigung vor allem an Deine Arbeitsstelle gekoppelt ist. Welche Dokumente Du für Deinen Visumsantrag benötigst, erfährst Du bei einer der Botschaften der VAE in Berlin, Bonn oder München.

Gut zu wissen: Die Bearbeitungszeit der Botschaften dauert bis zu 12 Wochen. Die Kosten für das Visum richten sich nach der Qualifikationshöhe im Beruf.
 

3. Labour Card & Co: Worum sich Dein Arbeitgeber kümmert

Du hast Job und Visum in der Tasche? Super! Um die weiteren Formalitäten für Deinen Aufenthalt in Dubai kümmert sich dann meist Dein Arbeitgeber, zum Beispiel die Health Card (Krankenversicherungskarte) oder Deine Labour Card (Arbeitserlaubnis).

Am besten informierst Du Dich also direkt bei Deinem Unternehmen über den aktuellen Stand der Anträge.

Dubai von oben

4. Medizinische Untersuchung: ein Muss für die Beantragung eines Langzeit-Visums

Und zu guter Letzt noch ein wichtiger Hinweis: Willst Du dauerhaft in Dubai leben, musst Du Dich vorher einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterziehen. So soll die Einfuhr übertragbarer Krankheiten vermieden werden.

Arbeiten und Leben in Dubai: Ergreife Deine Chance!

Damit Deine internationale Karriere in Dubai ein voller Erfolg wird, rät Dir Roman Lude:

„Dubai ist eine sehr schnelllebige Stadt. Das gilt auch für die Besetzung offener Positionen. Daher empfehle ich, dass Du Dich schnell bewirbst, wenn Du eine passende Stelle entdeckt hast. Bei Rückfragen helfen Dir mein Team und ich sehr gerne weiter!“

Jetzt Jobs in Dubai entdecken

Suchst Du hingegen nach spannenden Jobs in Deutschland, wirf am besten einen Blick in unsere Jobbörse: Hier findest Du vielfältige Job-Angebote vom Start-up bis hin zum internationalen Konzern.

Solltest Du noch in der Vorbereitungsphase sein und Dir gerade Dein Netzwerk für einen Start im Ausland aufbauen, geben wir Dir in unserem Artikel „Erfolgreich Netzwerken“ sieben Tipps für Dein Business Networking.

 

Bildnachweis: Titelbild: © Asia-Pacific Images Studio/iStock, Bild 1: ©AVANTGARDE Experts, Bild 2: © GCShutter/iStock, Bild 3: © filadendron/iStock, Bild 4: © bernardbodo/iStock, Bild 5: © Asia-Pacific Images Studio, Bild 56: © GCShutter/iStock, Bild 7: © Stefan Tomic/iStock.