Berufliche Weiterbildungen - Der Schlüssel zur Karriere

Sich kontinuierlich weiterzubilden zählt zum A und O für die eigene Karriere. Doch wie groß der Bedarf nach beruflichen Weiterbildungen tatsächlich ist, welche Fortbildungsformate am beliebtesten sind und wie stark die Diskrepanz zwischen Angebot und Nachfrage ist, zeigen die Ergebnisse der neuesten Studie von AVANTGARDE Experts.
29
Oct

Fortbildungen für Angestellte - Unterschätzter Benefit für Unternehmen

„Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt, egal ob das mit zwanzig oder mit achtzig ist.“ Schon der amerikanischer Unternehmer Henry Ford wusste um die Wichtigkeit von lebenslangem Lernen.


Dass Weiterbildungen für den eigenen beruflichen Erfolg auch für einen Großteil der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Deutschland eine Schlüsselkomponente darstellen, bestätigen die Ergebnisse der neuesten, bevölkerungsrepräsentativen „Quo Vadis – Arbeiten in Deutschland?“ - Studie 2019 von AVANTGARDE Experts:  Über 80% der Befragten sehen Weiterbildungen als sinnvoll für ihre Tätigkeit und ihre Branche an. Seitens der Unternehmen stimmen die Führungskräfte zwar der wichtigen Rolle von Weiterbildungen zu, doch zeigt die Studie, dass zwischen der Nachfrage der Angestellten nach Fortbildungen und dem Weiterbildungsangebot der Arbeitgeber noch eine deutliche Diskrepanz herrscht: Knapp ein Drittel der Unternehmen bietet keine Formate zur beruflichen Weiterbildung an.
Zudem erklärten über die Hälfte der Studienteilnehmer und -teilnehmerinnen, dass ihre letzte Weiterbildung mehrere Jahre zurückliegen würde oder dass sie sogar noch nie an einer beruflichen Weiterbildung teilgenommen hätten. Hier zeigt sich deutlich, dass Unternehmen aktuell den Nutzen von Fortbildungen noch unterschätzen. Obwohl die Studie aufzeigt, dass ein Mehrangebot an Fortbildungen für die eigene Belegschaft nur geringfügige positive Auswirkungen auf die Arbeitszufriedenheit hätte und rund ein Viertel der Befragten zusätzlich oder als Ersatz für die fehlenden Weiterbildungsoptionen ihres Arbeitgebers privat die Initiative zur Weiterbildung ergriffen haben, sollten Firmen die Vorteile eines mitarbeiterorientierten Portfolios an Fortbildungen dennoch nicht ungenutzt lassen. Denn durch ein umfassendes und zielgerichtetes Weiterbildungsprogramm können Unternehmen nicht nur ihre bestehende Inhouse-Kompetenz stärken, sondern auch ihre Attraktivität als Arbeitgeber erhöhen. Diese wird in Zeiten von Fachkräftemangel, der laut aktuellen Umfragen über 90% der Unternehmen in Deutschland betrifft und dem daraus resultierenden War for talents immer entscheidender für die Gewinnung neuer Mitarbeiter.

Digitalisierung – Weiterbildungswüste Deutschland

Zwar zeigt sich schon bei einem allgemeinen Blick auf das Verhältnis zwischen angebotenen und nachgefragten Fortbildungen, dass Arbeitgeber in Deutschland Nachholbedarf haben, doch dieses Bild verschärft sich bei einem Blick auf Fortbildungen im Bereich Digitalisierung. Wie AVANTGARDE Experts in der „Quo Vadis – Arbeiten in Deutschland?“-Studie im vergangenen Jahr festgestellt hat, fühlt sich ein Großteil der Angestellten nicht ausreichend auf den digitalen Wandel vorbereitet. Insbesondere die jüngere Generation sieht sich für die Zukunft nur unzureichend gerüstet und würde sich aus diesem Grund mehr Weiterbildungen zum Thema Digitalisierung wünschen. Jedoch bieten nur knapp ein Viertel der Unternehmen Fortbildungen, die sich mit den Umsetzungsmöglichkeiten für Digitalisierungsprozesse beschäftigen und sogar nur 9%, die ihre Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen zu den Anwendungsmöglichkeiten von künstlicher Intelligenz und Automatisierung schulen.

Hier liegt es an den Unternehmen ihr Fortbildungsangebot im Bereich Digitalisierung möglichst zeitnah zu erweitern, um nicht nur ihre Belegschaft bestmöglich auf die digitale Transformation vorzubereiten, sondern auch das Fortbestehen der eigenen Firma und den damit verbundenen wirtschaftlichen Erfolg langfristig zu sichern.  

Fortbildungen - am liebsten analog

Wenngleich sich viele Angestellte Fortbildungen zur besseren Vorbereitung auf den fortschreitenden digitalen Wandel wünschen, wird als Format für Weiterbildungen erstaunlicherweise aktuell noch wenig Wert auf digitale Medien, wie z.B. Apps, Webinare und E-Books gelegt. Für einen bestmöglichen Wissenstransfer favorisierten die Befragten weiterhin klassische Präsenzseminare und interaktive Workshops mit externen Coaches und nur knapp 25% können sich überhaupt vorstellen, Fachwissen über digitale Kanäle zu erlernen. Dieser starke Fokus auf analoge Formate kann jedoch auch darauf zurückzuführen sein, dass viele Unternehmen derzeit noch keine bzw. nur wenige digitale Fortbildungsmöglichkeiten anbieten. Somit sind zahlreiche Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen mit der Nutzung von digitalen Weiterbildungsformaten noch nicht vertraut und bevorzugen folglich aus Gewohnheit klassische Präsenzseminare. Durch das Implementieren digitaler Formate, wie zum Beispiel Web-Trainings, bietet sich Unternehmen die Chance, nicht nur ihr bereits bestehendes Fortbildungsprogramm oftmals relativ kostengünstig zu erweitern, sondern auch ihre Belegschaft mit der Nutzung digitaler Medien vertrauter zu machen. Die gesamte „Quo Vadis – Arbeiten in Deutschland?“-Studie 2019 von AVANTGARDE Experts findest Du hier.

Wenn auch Du Lust auf einen Arbeitgeber hast, dem Deine berufliche Weiterbildung wichtig ist, dann schau in unserer Jobbörse vorbei. Hier findest Du viele spannende offene Stellen aus über zehn verschiedenen Skill-Bereichen, darunter Marketing, IT, Engineering sowie Office & HR.

Auch uns, AVANTGARDE Experts, liegt die Weiterbildung unserer Kollegen und Kolleginnen am Herzen.  Wenn Du also auf der Suche nach einem interessanten und abwechslungsreichen neuen Job bist, der Dir u.a. regelmäßige Weiterbildungen bietet, dann schau gerne vorbei, vielleicht ist hier etwas Passendes für Dich dabei.

Quellen:

https://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/beruf/studie-wie-unternehmen-gegen-den-fachkraeftemangel-kaempfen-16112380.html

Bildnachweis: Titelbild: © canva.com, Bild 1: © canva.com, Bild 2: © canva.com.