Der Arbeitsalltag einer Recruiterin ist sehr abwechslungsreich

Berufsbild Recruiter:in – Das sind Deine Karrierechancen

Was macht eigentlich eine Recruiterin oder ein Recruiter? Wenn Du Dich auf der Suche nach Deinem Traumjob befindest und dabei auf den Beruf „Recruiter“ gestoßen bist, bist Du hier richtig. Wir informieren Dich über den Berufsalltag von Recruiter:innen, Deine Karrierechancen und welche Skills Du für den Recruitment-Beruf mitbringen musst, um es bis zum „AVANTGARDE Experts Top Recruiter“ zu schaffen.
12
Apr
2022

Recruitment-Beruf – das Wichtigste in Kürze

Als Recruiter:in spürst Du qualifizierte Talente über verschiedene Kanäle auf und besetzt offene Positionen mit den besten Kandidat:innen. Zu den klassischen Aufgaben von Recruiter:innen zählen die Direktansprache und das Active Sourcing passender Kandidat:innen, das Formulieren und die Schaltung von Stellenanzeigen, die Durchsicht von Bewerbungsunterlagen, das Führen von Gesprächen mit Bewerber:innen sowie das Networking.

Als Recruiter:in bringst Du ein gutes Zahlenverständnis, Kenntnisse in Recht, Datenschutz, Arbeitsrecht und Projektmanagement sowie gute Branchenkenntnisse mit. Außerdem zeichnest Du Dich durch Kommunikationsstärke, Eigeninitiative, Empathie und Flexibilität aus und bist ein echtes Organisationstalent.

Wenn Du eine Karriere im Recruiting starten möchtest, absolvierst Du entweder eine Ausbildung oder ein Studium mit Schwerpunkt „Human Resources“. Daneben hilft Dir ein Studium der Betriebswirtschaftslehre, Geisteswissenschaften oder Psychologie beim Quereinstieg als Recruiter:in.

Als Recruiter:in liegt Dein Bruttoverdienst im Schnitt bei 55.678 Euro. Er ist abhängig von der Größe des Unternehmens, der Region, Deiner Qualifikation und Erfahrung im Recruiting.

WAS MACHEN RECRUITER:INNEN?

Als Recruiter:in ist für Dich kein Tag wie der andere: Der Arbeitsalltag gestaltet sich sehr abwechslungsreich, kommunikativ und verlangt viel Einfühlungsvermögen. Folgende Aufgaben können Teil Deines Jobs sein:

  • Vorbereitung:
    Briefing für neue Stellenausschreibungen und Anforderungscheck in Rücksprache mit den zuständigen Account Manager:innen
     
  • Analysen:
    Erstellen von Markt- und Zielgruppenanalysen
     
  • Active Sourcing:
    Erstellen und Schalten von Stellenanzeigen, zielgerichtete Kandidaten- und Kandidatinnensuche sowie Ansprache über den Talent-Pool oder Business-Netzwerke wie LinkedIn oder Xing, Pflege des internen Talent-Pools, Führen von Vorstellungsgesprächen und Telefoninterviews mit geeigneten Kandidat:innen, strategische Vertretung der Unternehmen gegenüber potenziellen Anwärter:innen, Einschätzen der Potenziale und Schwächen von Kandidat:innen
     
  • Bewerbungsmanagement:
    Sichtung von Bewerbungsunterlagen, Profilerstellung passender Kandidat:innen und Versand an Kund:innen, Begleiten des Bewerbungsprozesses zwischen auftraggebendem Unternehmen und Jobkandidat:in
     
  • Networking:
    Knüpfen von Kontakten zu potenziellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über verschiedene Recruiting-Kanäle (etwa Xing, LinkedIn oder Jobmessen)

Damit Du einen besseren Überblick über den Berufsalltag als Recruiter:in erhältst, haben wir Philine Allard, Junior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts, und Bente Heße, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts, zu ihren Erfahrungen befragt.

Philine Allard, Junior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

WIE SIEHT DEIN ARBEITSALLTAG ALS RECRUITERIN AUS?

Der Arbeitsalltag im IT Contracting, also in der Projektvermittlung von Freelancer:innen, vergeht wie im Flug. Der Tag beginnt, nach einem kurzen E-Mail-Check, mit dem Team-Meeting um 9 Uhr. Ich finde es schön, den Tag so mit meinen Kolleg:innen zu starten, sich auch kurz über Privates auszutauschen und dann gemeinsam die Projektlage zu besprechen. Nachdem wir die Projekte verteilt haben, priorisiere ich meine Aufgaben. Meist betreue ich mehrere Projekte gleichzeitig – von zwei bis sieben Projekten war schon alles dabei. Da ist Kommunikation und Absprache mit meinen Account Manager:innen alles! 
Bei einem neuen Projekt wird dieses zuerst angelegt, ausgeschrieben und ich lese mich in das Thema ein. Vorbereitung ist sehr wichtig, weil ich sonst das Projekt gar nicht vermarkten kann. Danach gehe ich in den „Active Search“-Modus über. Im IT-Freelance-Bereich nutze ich für die Suche neben unserem internen CRM-System auch externe Plattformen. Dann heißt es: Anrufen und hoffen, dass ich die Person für mein Projekt begeistern kann und sie auch Kapazitäten frei hat. Die IT-Branche ist stark am Wachsen, das heißt: Gute Expert:innen sind selten, oft sehr lange ausgebucht und können sich ihre Projekte aussuchen. Die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen zu finden, ist auf jeden Fall ein besonderer Anreiz, kann aber manchmal auch frustrierend sein. Wenn ich hier als Recruiterin im IT-Contract-Business eines gelernt habe, dann ist es: Schnelligkeit und „first come first serve“. 

Was hat Dich am Recruitment-Beruf überrascht?

Überrascht hat mich vor allem, wie viele verschiedene Facetten das Recruiting hat. Im Contracting ist das Geschäft sehr schnelllebig: Wenn ich morgens ein Projekt zugeteilt bekomme, kann es abends schon wieder geschlossen sein. Selbstorganisation und Projektmanagement haben für mich hier eine neue Bedeutung bekommen. Ich dachte schon, dass ich ein sehr geduldiger Mensch bin. Meine Geduld wurde als Recruiterin aber definitiv nochmal auf die Probe gestellt. Ich habe gelernt, mich von seiner Frustration zu lösen, gerade wenn ich viel Zeit und Mühe in ein Projekt gesteckt hat, welches dann beispielsweise nicht besetzt wird. Abhaken und auf zu neuen Ufern, das nächste Projekt wartet schon. 

Philine Allard, Junior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

DEINE CHANCEN ZUM TOP RECRUITER ZU WERDEN

Werde Teil eines starken Teams und lerne bei AVANTGARDE Experts von den Besten. Wir machen aus Dir einen der besten Recruiter Deutschlands. Dank unseres einzigartigen Schulungs- und Mentoringprogramms erklimmst Du die Karriereleiter – vom Junior zum Senior und noch weiter.

Jetzt durchstarten

WELCHE KARRIERECHANCEN GIBT ES?

Von Recruiting Consultant bis Diversity Manager:in – Das Recruiting-Berufsbild ist vielgestaltig. Wähle die Richtung und Position, die mit Deinen Fähigkeiten und Wünschen matcht.

Recruitment Consultant

Viele Stellen im Personalwesen sind nicht nur explizit für Recruiter:innen ausgeschrieben, sondern auch für Recruitment Consultants. Trotz leicht abweichender Berufsbezeichnung fallen Recruitment Consultants ebenfalls unter die Job-Kategorie Personalberatung. Recruitment Consultants bilden die Brücke zwischen Organisationen, die neue Mitarbeiter:innen rekrutieren, und Arbeitnehmer:innen, die nach neuen Karrierechancen suchen. Als Recruitment Consultant bist Du meist für eine Agentur tätig und arbeitest als strategischer Partner mit Unternehmen zusammen. Du prüfst anhand definierter Kriterien, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber den Anforderungen des Kunden entspricht. 

Personalleiter:in 

Du möchtest als Personaler:in in einem Unternehmen arbeiten und das in leitender Position? Dann kannst Du eine Karriere als Personalleiter:in anstreben. Zu Deinen Aufgaben zählen unter anderem:

  • Führen der Personalabteilung/des HR-Teams eines Unternehmens
  • Zusammenarbeit mit und Reporting an die Geschäftsführung
  • Einstellen und Entlassen von Mitarbeiter 

INHOUSE, SELBSTSTÄNDIG ODER IN EINER AGENTUR?

Als Recruiter:in suchst Du nicht nur den perfekten Match für Jobkandidat:innen, sondern auch für Dich selbst. Denn als Recruiter:in kannst Du Inhouse, für eine Agentur oder selbstständig Dein Geld verdienen.

  • Inhouse: Recruiter:innen, die in einem Unternehmen tätig sind, sind oft HR-Generalisten. Der Schwerpunkt liegt auf internem Recruiting und Employer Branding (Arbeitgebermarkenbildung).

  • Selbstständig: Eine Spezialisierung ist nötig (Märkte, Branchen). Selbstständige Recruiter:innen übernehmen Recruiting-Mandate oder Einzelaufgaben. Sie werden meist stundenbasiert bezahlt und müssen flexibel einspringen.

  • Agentur: Eine Spezialisierung ist möglich (Aufgabenbereich oder Branche der Kund:innen). Recruiter:innen in Agenturen, die Personalvermittlung und Personalberatung als Dienstleistung für Dritte anbieten, haben meistens verschiedene Verantwortungsbereiche.

HR-Generalist

Als HR-Generalist bist Du, wie die Jobbezeichnung schon andeutet, Allrounder:in. Besonders in kleineren Unternehmen und Start-ups musst Du als angestellte Personaler:in Aufgaben von HR-Generalisten übernehmen.

Dazu zählen:

  • Erstellen von HR-Dokumenten (Arbeitsverträge, Kündigungen oder Ähnliches)
  • Administrative Aufgaben (Arbeitszeiten-Planung oder Ähnliches)
  • Recruiting-Aufgaben bis hin zur Einstellung neuer Mitarbeiter:innen
  • Planung der Entgeltabrechnung

Als HR-Generalist solltest Du außerdem fit im Steuerrecht und Arbeitsrecht sein.

Headhunter:in

Du sollst ganz bestimmte Kandidat:innen für Unternehmen finden? Dann kann der Jobtitel auf Deiner Visitenkarte auch Headhunter:in lauten. Wie als Recruiter:in betreibst Du als Headhunter:in eine Akquise von hochqualifiziertem Fach- und Führungspersonal im Auftrag eines Unternehmens. Dabei gehst Du als Headhunter:in meist noch aktiver vor, betreibst Active Sourcing und versuchst potentielle Kandidat:innen zu erreichen, die sich aktuell noch in einem Jobverhältnis befinden. Neben der aktiven Suche nach den besten Kandidat:innen, koordinierst Du als Headhunter:in die Vorstellungsgespräche. In der Regel arbeitest Du als Headhunter:in bei Personalvermittlungsagenturen.

Diversity Manager:in

Als Diversity Manager:in kümmerst Du Dich um die personelle Vielfalt in einem Unternehmen. Du unterstützt Personalprozesse, indem Du mit der HR-Abteilung zusammenarbeitest und interne Strukturen überprüfst. Dein Fokus liegt dabei besonders darauf, Chancengleichheit zu ermöglichen. Daneben hat das Diversity Management Einfluss auf den Recruiting-Prozess.

 

Als Recruiter hast du vielfältige Karriere- und Aufstiegschancen

 

RECRUITING-EXPERTEN UND ADMINISTRATOREN

Teilweise unterteilen sich die Jobprofile von Recruiter:innen in Recruiting-Expert:innen, die für das Sourcing (Kandidaten:innen-Suche) zuständig sind, und Administrator:innen, die Bewerbungsunterlagen durchsehen und Vorstellungsgespräche durchführen.

Bei AVANTGARDE Experts folgen wir einem klaren Wertekompass, um die besten Kandidat:innen an Unternehmen zu vermitteln und um die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Entwicklung gezielt zu fördern und zu motivieren. Als Personaldienstleister begleiten wir Menschen auf ihren Karrierewegen, fördern Talente und setzen uns für Diversität in Gesellschaft und Wirtschaft ein. 

Erfahre jetzt mehr über die Unternehmenswerte von AVANTGARDE Experts.


 

Philine Allard, Junior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

GIBT ES HERAUSFORDERUNGEN IN DEINEM JOBALLTAG? WENN JA, WELCHE UND WIE MEISTERST DU SIE?

Ich glaube, meine größte Herausforderung und auch mein größtes Learning ist Gelassenheit. Einerseits Gelassenheit mir gegenüber, wenn ich zum Beispiel gerade keine Bewerber:innen erreiche, aber zeitnah jemanden „liefern“ muss oder ein Projekt nicht besetzt wurde – that’s the business. Andererseits auch Gelassenheit zu zeigen, wenn es mal etwas hektischer zugeht. Es gibt Tage, da ist einfach auch viel los mit administrativen Tätigkeiten, die neben der eigentlichen Suche noch anfallen wie Terminkoordination, Kandidatenbetreuung, Meetings oder Feedbacks verschicken. Da den Überblick zu behalten, gerade wenn ich sehr viele Projekte habe, kann schon herausfordernd sein. 

Philine Allard, Junior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

WELCHE AUSBILDUNG BRAUCHE ICH?

Im Gegensatz zu einigen anderen Berufen im HR-Bereich gibt es für den Bereich Recruiting keine gezielte Berufsausbildung.

Du stehst noch am Anfang Deiner Karriere und bist Dir schon sicher, dass der Job als Recruiter:in etwas für Dich sein könnte? Dann entscheide Dich für ein Studium oder eine Ausbildung mit Fokus auf Human Resources, wie zum Beispiel die Ausbildung als Personaldienstleistungskaufmann/-frau. Daneben kann Dir ein Studium mit Schwerpunkt BWL, Geisteswissenschaften oder Psychologie beim Quereinstieg als Recruiter:in helfen. 

Besonders wichtig ist es jedoch, dass Du Erfahrungen im Personalwesen sammelst. Das geht am besten über Praktika oder Werkstudentenstellen. Informiere Dich ebenfalls über Weiterbildungen im Personalmanagement, wie sie zum Beispiel von der Haufe-Akademie angeboten werden.

Bente Heße, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

Wie bereite ich mich auf eine spätere Karriere als Recruiter:in vor?

Du solltest Dich für Personal-Themen interessieren und schon sehr früh anfangen, Kontakte zu knüpfen und Dir ein Netzwerk aufbauen. Denn im Recruiting ist ein Netzwerk, insbesondere auf Karriereplattformen wie Xing und LinkedIn, sehr wichtig. Hilfreich ist auch ein Praktikum während Deiner Ausbildung oder ein Studentenjob im Recruiting beziehungsweise in einer HR-Abteilung. Wenn Du es bis zum Top-Recruiter bringen willst, bist Du außerdem ein echter Menschenkenner, eine sehr kommunikative Persönlichkeit und zeichnest Dich durch eine strukturierte Arbeitsweise aus. 

Bente Heße, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

WAS VERDIENE ICH ALS RECRUITER:IN?

Als Recruiter:in verdienst Du laut Gehaltsportal Gehalt.de 55.678 Euro pro Jahr im Median, wobei Dein Gehalt zwischen 49.780 Euro und 62.276 Euro variieren kann. Wieviel Geld letztlich auf Deinem Konto landet, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Unternehmensgröße, Region, Erfahrung im Recruiting und Deiner Qualifikation ab. 

Mit weniger als 3 Jahren Berufserfahrung steigst Du im Schnitt mit einem Bruttogehalt von 47.604 Euro ein, hast Du mehr als 9 Jahre Berufserfahrung, sind für dich 61.650 Euro Bruttogehalt im Jahr drin.   
Auch ob Du für ein Startup oder einen Weltkonzern nach den begehrten Fachkräften suchst, spielt für Deinen Verdienst eine Rolle. Bei einem Mittelständler mit weniger als 100 Mitarbeitenden, kommst Du im Schnitt auf 48.636 Euro, bei Großkonzernen liegt das durchschnittliche Bruttogehalt bei 67.860 Euro pro Jahr. 

Die besten Gehälter für Recruiter:innen überweisen Unternehmen in Baden-Württemberg (60.280 Euro), Hessen (60.264 Euro) und Hamburg (59.108 Euro). 
 

WELCHE SKILLS MUSS ICH ALS RECRUITER:IN MITBRINGEN?

Als Recruiter:in solltest Du bestimmte Skills mitbringen, die über theoretisches Wissen hinausgehen. Diese Fähigkeiten unterteilen sich in Hard Skills (berufstypische Qualifikationen) und Soft Skills (persönliche und soziale Kompetenzen).

Zu den wichtigen Hard Skills, über die Recruiter:innen verfügen sollten, zählen:

  • Zahlenverständnis: Für Bereiche wie Time-to-Hire bis zur Offer-Acceptance, Reportings und Monitoring solltest Du die wichtigsten Recruiting-Kennzahlen beherrschen.
     
  • Branchenkenntnis: Nur wenn Du ein fachliches Verständnis für die Branche mitbringst, für die Du Talente suchst, wirst Du die besten Bewerber:innen finden.
     
  • Administratives Know-how: Du kennst Dich in Recht & Datenschutz, Arbeitsrecht und Projektmanagement aus.
     
  • IT- und Technologiekenntnisse: Du nutzt HR-Tools, um Deine Arbeit effizienter zu organisieren und die besten Matches zu finden.
     
  • Gute Englisch-Kenntnisse: Du holst vielversprechende Bewerber:innen sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch an Bord. Denn mit zunehmender Globalisierung werden Englischkenntnisse für Recruiter:innen zum Must-have.

 

Recruiter:innen sollten über gute kommunikative Skills verfügen

Als Recruiter:in solltest Du folgende Soft Skills mitbringen:

  • Kommunikationsfähigkeit: Du sprichst Kandidat:innen aktiv an, führst souverän und (kultur-) sensibel Gespräche und sorgst für eine positive Candidate Journey. 
     
  • Eigeninitiative: Du probierst ständig neue und innovative Wege aus, um die besten Bewerber:innen für Deine Auftraggeber:innen zu identifizieren.
     
  • Organisationsfähigkeit: Du handelst mehrere Projekte gleichzeitig, entwickelst Strategien zur Verbesserung des Bewerbungsverfahrens und planst, organisiert und führst Bewerbertage oder Assessment Center durch.
     
  • Flexibilität: Nicht immer läuft es als Recruiter:in so, wie Du es Dir wünschst. Dann liegt es an Dir, neue Wege zu finden, um an Dein Ziel zu kommen.
     
  • Menschenkenntnis: Du hast ein gutes Gespür für Talente und verborgene Potenziale und bringst Bewerber:innen und Unternehmen mit gutem Cultural Fit zusammen. 
     
  • Empathie: Du berätst Bewerber:innen und bist ganz nah an Deinen Prozessen dran.
     
  • Networking-Kompetenz: Du weißt, wie Du an passende Kandidat:innen kommst und an Informationen für Deine Entscheidungen.
     

 

In Krisen-Zeiten wird von Recruiter:innen noch mehr Offenheit gegenüber ungeraden Lebensläufen erwartet. Wenn Krankheit oder Jobverlust zu Lücken oder Brüchen im Lebenslauf geführt haben, stellt sich für Dich als Recruiter:in die spannende Frage: Wie gehen die Bewerbenden mit Niederlagen und Misserfolgen um und wie ist er oder sie durch die herausfordernde Situation gewachsen? Denn Eigenschaften wie Lernfähigkeit, Flexibilität und Veränderungsbereitschaft werden in der VUCA-Welt dringender denn je gebraucht. 

Wie sieht die Zukunft des Recruitings aus?

Das Berufsbild des Recruiters hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt, sodass immer mal wieder vom Recruiting 2.0 die Rede ist. Statt auf Bewerbungen zu warten oder Kaltakquise am Telefon zu betreiben, zählen zu den Aufgaben des modernen Recruiters das Employer Branding (Arbeitgebermarkenbildung), Active Sourcing (die aktive Kommunikation mit potentiellen Bewerbern) und Social Media Recruiting.

Ersetzen Roboter künftig Deinen Job als Recruiter:in? Vorerst sieht es nicht danach aus, selbst wenn das Recruiting der Zukunft vermehrt von Big Data, Chatbots und künstlicher Intelligenz getrieben wird, um die Top-Kandidat:innen für eine ausgeschriebene Stelle zu finden. Denn: Der Mensch hat nach wie vor Vorteile gegenüber einer Maschine: Das richtige Gespür für Menschen und das Entdecken von Potenzial und Talenten kann keine Maschine nachahmen. Aufgrund des „War for Talents“ bist Du als Recruiter:in also weiterhin stark gefragt. Gelingt es Dir, für ein Unternehmen die besten Bewerber:innen zu finden und langfristig zu binden, kannst Du mit entsprechender Berufserfahrung ein gutes Gehalt verdienen. 

Mehr zum Thema Recruiting und KI erfährst Du in unserem Beitrag: „Robot Recruiting: Möglichkeiten & Grenzen von KI im Recruiting“
 

Bente Heße, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

Worauf kommt es Deiner Meinung nach im Recruiting künftig an?

Wichtig als Recruiter:in ist es, stets am Ball zu bleiben, die neuesten Recruiting-Trends wie Video-Recruiting, Upskilling oder People Analytics zu kennen und den Markt zu verstehen. In unsicheren Zeiten kommt es auch darauf an, Bewerber:innen Sicherheit zu vermitteln. Außerdem gelten hybride Arbeitsmodelle als die Zukunft der Arbeit – eine Balance aus Arbeit im Büro und Remote Work. 

Bente Heße, Senior Recruiterin bei AVANTGARDE Experts

FINDE DEINEN TRAUMJOB ALS RECRUITER:IN

Recruiterin auf Kandidatensuche am Telefon

Menschen für einen Job begeistern und mit dem passenden Unternehmen matchen ist genau Dein Ding? Du bist kommunikationsstark, ein:e echte:r Menschenkenner:in und kannst Dich gut organisieren? Dann ist vielleicht ein Job als Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts genau das Richtige für Dich. Übrigens: Aktuell bilden wir wieder Top Recruiter aus! Daneben bieten wir immer wieder Praktikanten-Stellen im Recruiting an, die Dir dabei helfen erste Recruiter-Erfahrungen zu sammeln. Außerdem findest Du hier eine Übersicht über die HR-Jobs bei AVANTGARDE Experts. Auf unserer Über-Uns-Seite erfährst Du mehr über Deine Karrierechancen und was AVANTGARDE Experts als Arbeitgeber so besonders macht.

Bildnachweis: Titelbild © Jacob Lund / stock.adobe.com, Bilder 2, 3, 5, 6 & 8 © AVANTGARDE Experts, Bild 4 © Prostock-studio / stock.adobe.com,  Bild 7 © nenetus / stock.adobe.com, Bild 9 © Yakobchuk Olena / stock.adobe.com.