Dehnübungen am Arbeitsplatz

So hältst Du Dich fit im Büro: Schnelle und einfache Übungen für den Arbeitsplatz

Schmerzen im Rücken, im Nacken, in den Beinen und Konzentrationstiefs erschweren Deinen Arbeitsablauf? Wir haben passende Übungen, mit denen Du den unterschiedlichsten Beschwerden entgegenwirken kannst. Außerdem 7 Gründe, die Deinen Chef von Sport im Büro überzeugen.
Kein Sport ist Mord! Der Körper braucht dringend Bewegung, so ist er angelegt. Unser tägliches Sitzen ist Folter für ihn, weswegen er Signale von sich gibt – in Form von Schmerzen. Höre auf Deinen Körper und baue in Deinen Arbeitsalltag täglich Übungen ein, um ihm zu zeigen, dass Du ihn auch wertschätzt.
15
Aug

7 GRÜNDE, WARUM DU DICH VOR ALLEM IM BÜRO UM DEIN WOHLBEFINDEN KÜMMERN SOLLTEST

Sport nimmt zu viel Zeit in Anspruch und wichtige Arbeit bleibt auf der Strecke, was erhöhte Kosten für den Arbeitgeber bedeuten würde. Diese vorschnelle Beurteilung hört man oft, doch ganz im Gegenteil! Wenn Du Dir nur 10 bis 15 Minuten Sport während der Arbeitszeit gönnst, kann das viele positive Effekte haben. Überzeuge Deinen Chef mit diesen sieben Gründen für Fitness im Büro.

1. ZU VIEL SITZEN BELASTET DEN KÖRPER

Viel Sitzen ist bekanntlich schädlich. Da kann der Schreibtischstuhl noch so ergonomisch sein, oft benötigt der Körper einfach eine Runde Sport! Außerdem: Ein kaputter Körper bedeutet kaputte Mitarbeiter, bedeutet Arbeitsausfall.

2. DIE PRODUKTIVITÄT NIMMT MIT SPORTLICHER AKTIVITÄT ZU

Acht Stunden volle Konzentration ist unmöglich. Schon nach ungefähr 25 Minuten konzentrierten Arbeitens sinkt die Aufmerksamkeitsspanne. Vor allem die Durchblutung des Gehirns hilft, die Produktivität aufrecht zu erhalten.

Neben viel Wasser ist auch Bewegung sehr wichtig. 10 Minuten Training steigert die Produktivität, was Deinem Arbeitgeber nur zugutekommt.

3. DIE ZUFRIEDENHEIT NIMMT ZU

Schmerzfreie Mitarbeiter sind ausgeglichene Mitarbeiter. Ausgeglichene und glückliche Mitarbeiter verbreiten ein gutes Arbeitsklima, ein gutes Arbeitsklima führt zu Arbeitszufriedenheit. Dieser Kreislauf kann durch ein wenig Sport im Büro unterstützt werden. Natürlich gehört zu zufriedenen Mitarbeitern nicht nur zehn Minuten Sport am Tag, es ist aber ein großer Schritt in diese Richtung!

4. ZEITERSPARNIS

Wenn Arbeitnehmer schon während der Arbeitszeit ihre Fitness verbessern, fällt eventuell sogar das Fitnessstudio am Abend weg. Der Arbeitnehmer wird durch die Zeitersparnis entspannter – und nimmt Überstunden so eher in Kauf.

5. TEAMZUSAMMENHALT FÖRDERN

Am meisten Spaß macht Sport in der Gruppe. Vor allem mit den Kollegen! Schlage Deinem Chef vor, ein tägliches Fit-Meeting einzuführen. Hier ist es Pflicht, sich zehn Minuten sportlich zu betätigen. Das fördert neben den positiven körperlichen Effekten auch das Teamgefühl.

Vorschlag: Ernennt in der Firma wöchentliche Fitnesscoachs aus dem Kollegenkreis. So muss sich jeder mal Gedanken über seinen Körper machen und die Übungen variieren dadurch. Natürlich können diese Meetings auch nur abteilungsbezogen sein, das kommt auf die Größe des Unternehmens an.

6. STRESSABBAU

Stress, Stress, Stress: Hört man an jeder Ecke und ist eine ernstzunehmende Alltagsgefahr. Dem kann laut Prof. Dr. Dr. Stefan Schneider von der DSHS Köln durch Bewegung entgegengewirkt werden. Schon vor einigen Jahren konnte der Neurowissenschaftler nachweisen, dass Stress durch Sport abgebaut werden kann.

7. WORK-LIFE-BALANCE FÖRDERN

Viele Unternehmen nehmen sich vor, die Work-Life-Balance ihrer Mitarbeiter zu verbessern. Maßnahmen nach dem Motto „Fit im Büro“ tragen einen großen Teil dazu bei, wie Du in unserem Magazinartikel über Work-Life-Balance nachlesen kannst.

Jetzt direkt zur Jobbörse

Jetzt direkt bewerben

GYMNASTIK IM BÜRO: WAS TUN, GEGEN…

Die Übungsbeispiele zeigen Dir, wie Du teilweise mehr, teilweise weniger auffällige und aufwendige Fitnessübungen in Deinen Arbeitsalltag einbauen kannst. Die Videos unterstützen Dich bei der Umsetzung und zeigen Dir, was Du beachten musst.

VERSPANNUNGEN UND NACKENSCHMERZEN

Bewegen statt sitzen, lautet die Devise bei jeder Verspannung – auch im Nackenbereich. Das ist leichter gesagt als getan, wenn der Arbeitsalltag am Schreibtisch stattfindet.

Um Schmerzen vorzubeugen oder schon vorhandene Schmerzen los zu werden, baue Dir in Deinen Arbeitsalltag am besten 10 Minuten ein, in denen Du Dich bewegst. Für das folgende Video benötigst Du für einen entspannten Nacken nicht einmal neun Minuten. Anna ist Bewegungs- und Fitnesscoach mit eigenem YouTube-Kanal.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind die häufigsten Beschwerden der Büroarbeiter. Wir sitzen viel zu viel! Das beweist auch die Studie des vergangenen Jahres von der DKV „Wie gesund lebt Deutschland?“.  Ist weniger Sitzen auch für Dich utopisch, weil der Arbeitsalltag das einfach nicht zulässt? Dann ist es noch viel wichtiger, durch geeignete Übungen der Sitzfalle entgegen zu wirken.

3 ÜBUNGEN FÜRS BÜRO

Timo Gudrich ist Personal Trainer und Fitnesscoach. Er hat einen eigenen YouTube-Kanal auf dem er unter anderem seinen Zuschauern zeigt, wie man „fit und gesund am Arbeitsplatz“ sein kann.

Wir haben sein Video über die Stärkung zur Rückenmuskulatur am Schreibtisch getestet:

  • Zwei verschiedene Übungen: Schulterblätter zusammenziehen
  • Eine Übung: Mit den Ellbogen von der Wand wegdrücken
  • Je 10 Wiederholungen
  • Schnell, einfach, schweißfrei

Müdigkeit

Müde bin ich, geh zur Ruh, schließe beide Äuglein zu. So geht das leider nicht auf der Arbeit. Wenn mangelnder Sauerstoff im Raum oder tatsächlich zu wenig Schlaf Deine Produktivität stören, helfen diese Übungen von Happy and Fit Yoga. Investiere nur fünf Minuten um wieder fit und wach zu werden! Alles, was Du dazu benötigst, ist ein Stuhl, auf dem Du ohnehin schon sitzt, und um Dich herum je eine Beinlänge Platz.

Wenn Du es mal nicht sportlich willst, findest Du in unserem Magazin einen passenden Artikel zum Thema Müdigkeit am Arbeitsplatz und was Du mit einfachen und natürlichen Mitteln dagegen machen kannst. Im Artikel gibt es weitere Übungen gegen Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich.

KOPFSCHMERZEN

Kopfschmerzen im Arbeitsalltag kommen häufig vor, nerven aber unglaublich. Immer, wenn es gerade nicht passt und beispielweise das nächste wichtige Meeting ansteht, wird Dein Kopf schwer und schmerzt? Die häufigste Ursache für Kopfschmerzen im Büro ist vor allem das Problem der Verspannung. Wer den ganzen Tag sitzt und auf den Bildschirm starrt, verharrt in einer falschen und schädlichen Haltung. Neben Rückenschmerzen, Nackenbeschwerden und Dauertiefs können so auch Kopfschmerzen entstehen. Auch Stress sollte als Faktor nicht außer Acht gelassen werden.

Die Schmerzspezialisten Liebscher & Bracht zeigen Dir in vielen Videos, wie Du Deine Kopfschmerzen in den Griff bekommst und wieder frei und entspannt arbeiten kannst. Diese drei Minuten rauben niemandem wertvolle Arbeitszeit! Probier es einfach aus!

 

WADEN-, BEIN- UND KNIESCHMERZEN – DAS GANZHEITLICHE TRAINING AUF DEM TRAMPOLIN

Zu viel Sitzen ist schädlich, doch was ist mit den Beinen? Leiden auch diese unter dem Sitzalltag?

Die Antwort lautet: Ja. Während des Sitzens staut sich das Blut leichter in den Beinen und belastet so die Gefäße. Eigentlich ist die Wadenmuskelpumpe dafür zuständig, den Blutfluss in den Venen zu regulieren. Die Wadenmuskelpumpe ist aber vor allem beim Gehen aktiv, deswegen kann es zu Durchblutungsstörungen in den Beinen kommen.

Damit Du davon verschont bleibst, haben wir eine besonders spaßige Methode herausgesucht, die den Schmerzen in Deinem Bein vorbeugen. Trampolinspringen macht nicht nur Riesenspaß, es ist auch sehr effektiv, was die Durchblutungsförderung und die allgemeine Fitness angeht.

Inzwischen gibt es spezielle Trampoline für das Büro – vielleicht ist Dein Chef ebenso begeistert von hüpfenden Mitarbeitern wie Du.

RUNDUM FIT

Wie Du siehst, ist es gar nicht so schwer, ein wenig Bewegung in den Arbeitstag zu bekommen. Doch auch wenn Du (noch) keine Beschwerden hast, solltest Du etwas für Deine Fitness am Arbeitsplatz tun – der Prävention wegen.

In diesem abschließenden Video lernst Du in nur fünf Minuten Übungen für allgemeine Fitness kennen, die Du ganz einfach an Deinem Schreibtisch ausführen kannst.

Nun bist Du bestens auf lange sitzende Arbeitstage vorbereitet. Doch neben körperlichen Beschwerden, können auch psychische Faktoren Deinen Arbeitsfluss behindern. Vor allem Stress ist heutzutage weit verbreitet. Lies dafür in unserem Magazin das Interview mit Stressexpertin Carola Kleinschmidt.

Viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren der Übungen. Stay fit!

 

Bildnachweis:Titelbild: Pexels/Burst, Bild 1: iStock/endopack/ChesiireCat, Bild 2: iStock/ChesiireCat, Bild 3: iStock/valentinrussanov