Frau schreibt englische Bewerbung auf Laptop

Hilfreiche Tipps für Deinen Lebenslauf auf Englisch

Oben ein nettes Bild und unten die persönliche Unterschrift? Halt, stopp! In englischen Lebensläufen haben diese Details nichts zu suchen. Worauf es bei Lebensläufen auf Englisch ankommt und ob Du CV oder Resumé wählen solltest – unsere Tipps für Deinen Lebenslauf auf Englisch helfen Dir weiter.
05
Sep

Das Wichtigste vorab zu Deinem Lebenslauf auf Englisch

  • Ein Lebenslauf auf Englisch unterscheidet sich inhaltlich von deutschen Lebensläufen.
  • Bewirbst Du Dich bei einem britischen Unternehmen, benötigst Du einen CV.
  • Für eine Bewerbung bei einem amerikanischen Unternehmen, fertigst Du dagegen ein Resumé an.
  • Beide Lebenslauf-Formate haben Besonderheiten, die Du bei der Erstellung unbedingt beachten solltest.

Deutsch vs. Englisch – diese Fehler solltest Du beim Lebenslauf vermeiden

Du hast schon einen deutschen Lebenslauf, bei dem sowohl Inhalt als auch Bewerbungslayout für Dich passen? Dann könntest Du ihn doch auch einfach ins Englische übersetzen, oder? Da müssen wir Dich leider enttäuschen. Denn ein Lebenslauf auf Englisch unterscheidet sich von seinem deutschen Gegenstück nicht nur durch die Sprache. Ein komplett neuer Lebenslauf auf Englisch ist daher ein Muss, um das Du nicht herumkommst.

Die folgenden Elemente haben in einem Lebenslauf auf Englisch grundsätzlich nichts zu suchen:

  • Foto
  • persönliche Daten
  • Unterschrift

Schreibst Du Deinen Lebenslauf auf Englisch, dürfen diese Punkte dagegen keinesfalls fehlen:

  • persönliche Stärken
  • bisherige Erfolge
  • Referenzen

Um Diskriminierung vorzubeugen, enthält der englische Lebenslauf niemals ein Bewerbungsfoto oder Angaben zu Alter, Religion oder Staatsangehörigkeit. In Großbritannien ist selbst eine Unterschrift nicht üblich.

Viel wichtiger hingegen sind Deine persönlichen Stärken und Erfolge. Halte Dich nicht zurück und bewirb Deine Person explizit. Als i-Tüpfelchen solltest Du Deiner Bewerbung dann noch Referenzen von alten Arbeitgebern oder Professoren beilegen, die Dein Können bestätigen.

CV oder Resumé schreiben – wähle den richtigen Lebenslauf

Bevor Du in die Tasten haust und Deinen Lebenslauf schreibst, solltest Du zuvor noch diese Frage klären: Wer wird Deinen Lebenslauf empfangen? Denn für Unternehmen, die britisches Englisch sprechen, solltest Du ein britisches CV erstellen, wohingegen Du ein Resumé benötigst, wenn Du Dich bei amerikanischen Unternehmen bewirbst. Auch in Kanada und Australien ist ein CV gefragt. In China dagegen erwartet man eher ein Resumé.

Bewerbungsgespräch auf Englisch

 

Jetzt ganz einfach bewerben!

Finde bei uns Deinen Traumjob 

Britischer CV – Tipps für den tabellarischen Lebenslauf auf Englisch

Ist britisches Englisch in der Bewerbung gefragt, solltest Du Dich an die Standards eines CV (kurz für „Curriculum Vitae“) halten:

  • Grundsatz: detaillierte Informationen; alle Stationen im Leben

  • Länge: 2–3 Seiten

  • Schreibweise: British English

Der richtige Aufbau für einen britischen CV:

  1. Kontaktdaten: Der CV beginnt mit Deinen persönlichen Kontaktdaten. Aber Achtung: Religion oder Alter haben hier nichts zu suchen.
  2. Personal Profile: In diesem Abschnitt kannst Du Deine Person und Karriereziele kurz in wenigen Sätzen umreißen.
  3. Skills: Deine Fähigkeiten sollten im Lebenslauf auf Englisch nicht fehlen. Es bleibt Dir überlassen, ob Du Deine Fähigkeiten gleich zu Beginn oder zum Schluss nennen möchtest.
  4. Work Experience: Anschließend ist eine Auflistung Deines vollständigen Werdegangs gefragt – starte dabei mit Deinem aktuellsten Job und gehe anschließend antichronologisch vor.
  5. Education: Bei Deiner Schulausbildung darfst Du Dich auf Deinen höchsten Abschluss beschränken.
  6. Activities: Deine Interessen („activities“) spielen im englischen Lebenslauf eine tragende Rolle. Denn Unternehmen wollen sich ein genaues Bild von Dir machen. Dennoch ist es sinnvoll, wenn Du nur solche Hobbies angibst, die in Bezug zu relevanten beruflichen Fähigkeiten stehen. Gibt ein Analyst beispielsweise an, gerne Schach zu spielen, zeugt das von Logik, strategischem Geschick und der Fähigkeit, komplexe Prozesse im Blick zu behalten.

Amerikanisches Resumé – darauf kommt es an

Bei einem amerikanischen Resumé fasst Du Dich im Vergleich zum britischen CV deutlich kürzer:

  • Grundsatz: schneller Überblick; jobrelevant
  • Inhalt: Werdegang, Erfahrungen, Eigenschaften
  • Länge: 1 Seite
  • Schreibweise: American English
Bewerbungsgespräch mit amerikanischem Resumé

Der richtige Aufbau für ein amerikanisches Resumé:

  1. Kontaktdaten: Wie im CV steigst Du beim amerikanischen Resumé mit den Kontaktdaten ein. Achte auch hier darauf, dass Du keine Angaben zu Religion, Alter oder Familienstand machst.
  2. Personal Profile: Im Personal Profile skizzierst Du Deine Person. Ebenso kannst Du Deine Karriereziele hier nennen oder Du fügst noch einen weiteren Punkt ein, etwa „Career Objective“.
  3. Skills: Liste übersichtlich diejenigen Deiner Fähigkeiten auf, die für diesen Job relevant sind. Sind im Stellenangebot zum Beispiel Photoshop-Kenntnisse gefragt, solltest Du das Programm unbedingt aufführen. Betonen kannst Du Deine Fähigkeiten, indem Du gewonnene Preise oder andere Auszeichnungen aufzählst.
  4. Activities: Jobrelevante Interessen und Hobbies geben Deinem potenziellen Arbeitgeber ein konkretes Bild von Deiner Persönlichkeit.
  5. Education: Wie auch beim CV kannst Du Dich auf Deinen höchsten Schulabschluss beschränken.
  6. Work Experience: Bei Deinem beruflichen Werdegang ist es wichtig, die Position zuerst zu benennen, die für diesen Job die relevanteste ist. Weil das Resumé höchstens eine Seite lang sein darf, solltest Du Dich auf die wichtigsten Stationen beschränken. Und denk daran: Relevanz geht vor zeitlicher Abfolge!
  7. References: Referenzen sind in Lebensläufen auf Englisch besonders wichtig. Du solltest daher am besten zwei ehemalige Vorgesetzte oder Professoren bitten, sie mit Kontaktdaten als Referenzgeber aufführen zu dürfen.

Lebenslauf auf Englisch – punkte mit Deiner Persönlichkeit 

Ganz gleich, ob amerikanisch oder britisch: In englischsprachigen Lebensläufen spielen Alter, Geschlecht und Herkunft eine untergeordnete Rolle. Damit Du dennoch hervorstichst, solltest Du Deine Erfolge klar umreißen. So präsentierst Du Dich optimal – sowohl im englischen CV als auch im amerikanischen Resumé.

Was Du sonst noch zu einer Bewerbung im englischsprachigen Ausland wissen musst? Wir haben alles Wichtige in unserem Artikel „Bewerbung auf Englisch“ zusammengefasst. Dort findest Du auch Tipps, welche Bewerbungsunterlagen zum Beispiel in Kanada oder China gefragt sind.

Wie Du Dich dagegen richtig im internationalen Business-Umfeld verhältst, erklären wir Dir in unserem Artikel „Internationaler Business-Knigge“.

Übrigens: Noch mehr interessante Stellenangebote – auch bei vielen international tätigen Unternehmen – findest Du in unserer Jobbörse. Viel Erfolg auf Deinem Weg zum Traumjob!

Bildnachweis: Titelbild: © gettyimages/GrapeImages, Bild 1: © gettyimages/Robert Daly, Bild 2: © gettyimages/Chris Ryan.