Bewerberin beim Job-Speed-Dating

Job-Speed-Dating: hilfreiche Profitipps zum Speed-Recruiting

Der erste Eindruck zählt – vor allem beim Job-Speed-Dating! Wir stellen Dir Speed-Recruiting vor und geben Tipps, worauf Du als Bewerber und Recruiter achten solltest.
04
Jun

Was ist Job-Speed-Dating?

Job-Speed-Dating, auch als Speed-Recruiting bekannt, ist eine besonders schnelle Art von Bewerbungsgespräch. Oftmals wird Job-Speed-Dating auf Jobmessen oder in Hochschulen angeboten, teilweise sind auch Unternehmen die Veranstalter. Ähnlich wie beim herkömmlichen Speed-Dating, treffen hier mehrere Personen aufeinander, nämlich Bewerber und Mitarbeiter der Unternehmen, oftmals Recruiter.

Bewerber warten auf Speed Recruiting

Zeitlimit

In der Regel sind die Gespräche zwischen Bewerber und Recruiter oder Vertreter der Unternehmen auf circa 10 Minuten begrenzt. Auf Veranstaltungen, an denen mehrere Unternehmen teilnehmen, kann der Bewerber nach Ablauf der Zeit zum nächsten Gespräch wechseln.

Bewerbungsunterlagen

Da es sich beim Speed-Recruiting nicht um ein klassisches Bewerbungsverfahren handelt, werden auch meist keine Bewerbungsunterlagen verlangt. Es kann sich jedoch auszahlen, wenn Du als Bewerber eine Art Kurzbewerbung mitnimmst, die Du nach dem Gespräch dem Recruiter mitgibst. So bleibst Du dem Unternehmen in Erinnerung.

Nach dem Gespräch

10 Minuten reden und schon kannst Du einen Vertrag unterschreiben? Ganz so schnell geht es auch beim Job-Speed-Dating nicht. In der Regel werden vielversprechende Kandidaten nach einem Kurzgespräch zu einem offiziellen Vorstellungsgespräch eingeladen.

 

Vorteile des Job-Speed-Datings

Zu den Vorteilen eines Job-Speed-Datings zählen:

  • Für Bewerber und Recruiter: Zeitersparnis. Recruiter können an einem Tag viele unterschiedliche Gespräche führen. Daneben entfällt auch der Zeitaufwand für das Durchsehen der Bewerbungsunterlagen. Auch Bewerber profitieren von den schnellen Vorstellungsgesprächen: Statt im Vornherein mehrere Stunden in eine Bewerbung zu investieren, kannst Du gleich in das Gespräch starten.
  • Für Bewerber: mit der Persönlichkeit punkten. Besonders Bewerber, deren Lebenslauf und Bewerbung nicht ideal auf die Stelle passen, können kleinere Unzulänglichkeiten im direkten Kontakt wett machen und mit ihrer Persönlichkeit punkten.
  • Für Bewerber und Recruiter: lockere Atmosphäre nutzen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Vorstellungsgespräch ist die Atmosphäre bei einem Speed-Recruiting-Event meist lockerer. Diese Tatsache und die begrenzte Zeit bewirken häufig, dass Bewerber und Recruiter offener über wichtige Punkte sprechen und selten Klischee-Fragen aufkommen.
  • Für Bewerber und Recruiter: Kontakte knüpfen. Findet das Job-Speed-Dating auf einer Messe oder einem ähnlichen Ort statt, an dem sich mehrere Unternehmen vorstellen, kannst Du als Bewerber in kurzer Zeit viele Kontakte knüpfen. Auch wenn nicht alle Gespräche mit einem Folgegespräch enden, kannst Du dennoch einen guten Eindruck hinterlassen und Dir in Deiner Branche ein Netzwerk aufbauen.
    In unserem Artikel geben wir Dir wertvolle Tipps zum erfolgreichen Business Networking, die Dir an dieser Stelle weiterhelfen können. Auch als Recruiter kannst Du das Job-Speed-Dating dazu nutzen, um Kontakte zu knüpfen und einen Talent Pool anzulegen. Vielleicht eignen sich bestimmte Bewerber aktuell nicht für ausgeschriebene Stellen, könnten jedoch zukünftig interessant sein.

Nachteile

Zeitersparnis und lockerer Umgang – Job-Speed-Dating scheint auf den ersten Blick nur Vorteile zu bieten. Doch auch beim Speed-Recruiting gibt es einige Nachteile, auf die Du achten solltest:

  • Für Recruiter und Bewerber: Zu wenig Zeit. Zwar lässt sich mit Speed-Recruiting Zeit einsparen, doch ein Gespräch von maximal 10 Minuten kann auch bedeuten, dass Ihr wichtige Fragen nicht klären könnt.
  • Für Recruiter: Der erste Eindruck kann täuschen. Der Bewerber erscheint kompetent und charmant. Im Folgegespräch stellt sich jedoch vielleicht heraus, dass er oder sie über wenig Fachwissen verfügt und nicht zum Cultural Fit des Unternehmens passt. Die Gefahr, dass der erste Eindruck täuscht, besteht beim Job-Speed-Dating immer. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Recruiter sehr genau auf die Auswahl der Fragen achten.
  • Für Bewerber: Nichts für Schüchterne? Die Nerven können einem einen Strich durch die Job-Speed-Dating-Rechnung machen. Wer etwas zurückhaltender ist und weniger mit kommunikativen Fähigkeiten glänzt, kann es beim Speed-Recruiting schwerer haben, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Hier hilft nur üben, üben, üben. Unser Tipp: Bitte am besten Freunde und Familie um Hilfe und trainiere Deine Job-Speed-Dating-Fähigkeiten in Rollenspielen.
Recruiter beim Job-Speed-Dating

So kannst Du Dich auf das Job-Speed-Dating vorbereiten

Auch wenn Job-Speed-Dating meist nur 10 Minuten pro Gespräch dauert, solltest Du Dich trotzdem gut auf ein Gespräch vorbereiten. Damit Deine Vorbereitung und die Gespräche optimal verlaufen, haben wir Verena Reisinger, Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts, nach wertvollen Tipps gefragt – für Bewerber und Recruiter.

Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Vorbereitung als Recruiter

Wie sollten sich Recruiter vorbereiten?

Recruiter sollten genau wissen, welche Anforderungen für die vakanten Position(en) unbedingt notwendig sind, damit sie diese auch konkret abfragen können. Dafür solltest Du am besten auch bereits entsprechende Fragen vorformulieren.

- Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Als Recruiter kannst Du Dich folgendermaßen vorbereiten:

  • Schule Deine Menschenkenntnis: Hier spielt Erfahrung eine große Rolle, aber Du kannst Dich auch gezielt weiterbilden und erfahrenen Kollegen Fragen stellen.
  • Befasse Dich mit dem Thema Körpersprache: Aus der Körpersprache lässt sich einiges herauslesen. Besonders bei einem kurzen Gespräch solltest Du besonders auf die Körpersprache des Bewerbers achten. Wie Du als Recruiter die nonverbalen Signale richtig deuten kannst, erklären Dir Monika Matschnig und Jessica Wahl in unserem Artikel zur Körpersprache im Vorstellungsgespräch.
  • Lege einen Fragenkatalog an: Notiere Dir das Ziel Deiner Fragen und einen groben Zeitumfang, den Du pro Antwort einplanst. Aufgrund der zeitlichen Begrenzung des Gesprächs ist es sinnvoll, wenn Du die Fragen sehr genau formulierst und darauf achtest, dass sie verständlich sind und der Bewerber sie in kurzer Zeit beantworten kann.
  • Weitere Tipps zum Führen eines Vorstellungsgesprächs findest Du auch in unserem Magazin.

 

Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Vorbereitung als Bewerber

Wie sollten sich Bewerber vorbereiten?

Wichtig ist, dass Du die Stationen Deines Lebenslaufs gut vorbereitest und - je nachdem, um welche Position(en) es geht - auch bereits Schnittmengen hierzu herausarbeitest. Da die Zeit zudem recht knapp bemessen ist, solltest Du den Fokus auf die relevantesten Infos legen und on point auf Fragen antworten.

- Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Perfekt auf Dein Job-Speed-Dating vorbereiten – so geht’s:

  • Bereite einen Elevator Pitch vor: Mit einem Elevator Pitch bereitest Du eine Kurzpräsentation vor, mit der Du Recruiter innerhalb von 60 Sekunden von Dir überzeugen kannst. Besonders bei offenen Fragen, wie „Erzählen Sie etwas über sich“ zahlt sich die Vorbereitung einer Kurzpräsentation aus.
  • Mache Dich mit der Situation vertraut: 10 Minuten vergehen schnell. Da ist kein Platz für Stammeln, Floskeln und Smalltalk. Damit Du gut gewappnet bist, solltest Du vorher die Situation mehrmals durchspielen und auf Deine Ausdrucksweise und Körpersprache achten.
  • Informiere Dich über das Unternehmen: Besonders bei mehreren Job-Speed-Dates an einem Tag ist es nicht einfach, gut über alle Unternehmen informiert zu sein. Dennoch solltest Du Dir vor den Gesprächen die Unternehmens-Website mit Fokus auf Über-Uns-Seiten und Karrierechancen anschauen. Am besten notierst Du Dir wichtige Punkte.
  • Lerne Standard-Fragen kennen: Wie auch bei normalen Bewerbungsgesprächen ist es sinnvoll, dass Du Dich mit potenziellen Fragen auseinandersetzt. In unserem Magazin findest Du die richtigen Antworten auf sieben potenzielle Fragen im Vorstellungsgespräch und Tipps für Deine Antwort auf die Frage „Warum haben Sie sich bei uns beworben?“.

 

Was sind wichtige Fragen?

Du hast nur 10 Minuten Zeit, um Dir ein Bild von dem Bewerber zu machen oder mehr über das Unternehmen zu erfahren. Das bedeutet: Jede Frage zählt. Als Recruiter solltest Du bei der Auswahl Deiner Fragen darauf achten, dass sie nicht zu viel Zeit zum Nachdenken und Antworten kosten und Du dennoch Wichtiges über den Bewerber erfährst. Unsere Beispiele helfen Dir bei der Auswahl.   

Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Wenn Du Zeit hast, um nur drei Fragen zu stellen, welche wären es und warum würdest Du genau diese Fragen auswählen?

1. Wie müsste Deine Traumposition aussehen? – Dabei kannst Du zum Beispiel herausfinden, welche Tätigkeiten und Aufgaben den Bewerber tatsächlich interessieren, welche Unternehmenskultur ihm wichtig ist und wo er sich zukünftig generell sieht. So kannst Du bereits ausloten, ob dies im eigenen Unternehmen erfüllt wird oder die Position passt, um die es geht.

2. Wie stellst Du Dir die ersten 3 Monate bei uns vor? – Diese Frage gibt Aufschluss darüber, welche Erwartung der Bewerber an Position, Unternehmen, Einarbeitung, etc. mitbringt.

3. Denke an eine Situation in der Vergangenheit, bei der Du mit einem Problem konfrontiert warst. Bitte beschreibe diese. Wie bist Du damit umgegangen und wie hast Du das Problem gelöst? – Durch den Bezug auf ein konkretes Beispiel aus der Vergangenheit bekommst Du als Recruiter einen realistischen Eindruck, wie Bewerber mit Herausforderungen umgehen.

- Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Wichtige Fragen an den Bewerber

Stelle (zusätzlich zu den schon genannten Fragen) eine oder mehrere der folgenden Fragen, um einen guten ersten Eindruck von einem Bewerber zu erhalten:

  • Warum nimmst Du an diesem Speed-Recruiting teil?
  • Was ist Dein nächstes Karriere-Ziel?
  • Was hast Du bisher gemacht (Karriere-Stationen)?
  • Wie würdest Du bei [Beispiel einfügen] handeln?

Wichtige Fragen an das Unternehmen

Solltest Du Zeit haben, Fragen an das Unternehmen oder den Recruiter zu stellen, dann kannst Du diese mit Fokus auf Deine Karrierechancen formulieren:

  • Wie läuft die Probezeit ab?
  • Wie sehen die Karriereperspektiven aus?
  • Wie werden Angestellte gefördert?

 

Im Speed-Recruiting-Gespräch

Du hast Dich auf das Job-Speed-Dating vorbereitet? Dann können die Gespräche starten. Wie Du mit einem guten ersten Eindruck punkten kannst und was Du lieber nicht machen solltest, verrät Dir Verena Reisinger.

 

Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Was können Bewerber machen, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen?

Bewerber sollten auf jeden Fall Wert auf ein gepflegtes Erscheinungsbild legen. Dabei solltest Du bitte darauf achten, welche Unternehmen am Speed-Recruiting teilnehmen, um weder zu spießig noch zu casual gekleidet zu sein. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, finde ich es außerdem wichtig, sich die Namen der Gesprächspartner zu merken und sie auch mit diesem anzusprechen. Außerdem bin ich ein Fan davon, den CV ausgedruckt dabei zu haben. Dann haben die Interviewpartner diesen auf jeden Fall noch mal vorliegen und können sich Notizen machen.

- Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Aus unserem Magazin – Tipps für Deinen ersten Eindruck:

Aus unserem Magazin – No-Gos vermeiden:

  • Mehr Tipps für typische No-Gos im Bewerbungsgespräch und wie Du sie als Bewerber vermeidest, verraten wir Dir in unserem Artikel.
  • Sollte Dein Job-Speed-Dating mit internationalen Unternehmen stattfinden, dann kann Dir auch unser internationaler Business-Knigge dabei helfen, den richtigen Ton zu treffen.
Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

No-Gos beim Job-Speed-Dating

Was sind absolute No-Gos für Recruiter und Bewerber?

Auch wenn es sich beim Speed-Recruiting um eine besondere Bewerbungssituation handelt, in der es auch manchmal informeller als gewohnt zugehen kann: Gebrauche bitte keine flapsigen Formulierungen und niemals Kraftausdrücke im Gespräch. Zudem kommt es in Bewerbungsgesprächen nie gut an, wenn Du über Deinen aktuellen Arbeitgeber lästerst.

-  Verena Reisinger, Expertin für Job-Speed-Dating

Nach dem Job-Speed-Dating

Nach dem Job-Speed-Dating ist vor dem nächsten Vorstellungsgespräch.

Als Recruiter solltest Du jetzt Folgendes machen:

  • Sortiere Informationen und Notizen zu den einzelnen Kandidaten und wähle die interessanten Bewerber aus.
  • Informiere Dein Team über die Gespräche und Deine Auswahl an Kandidaten.
  • Bitte Kandidaten mit Potenzial um das Zusenden ausführlicher Bewerbungsunterlagen und setze Termine für anschließende Vorstellungsgespräche an.

Als Bewerber hast Du folgende Aufgaben:

  • Vernetze Dich über Xing, LinkedIn oder andere Plattformen mit den Unternehmen und deinen neuen Kontakten.
  • Verfasse eine kurze Dankesnachricht und verschicke diese an die teilnehmenden Ansprechpartner der einzelnen Unternehmen.
  • Notiere am besten schon kurz nach den Gesprächen Deine Gedanken zu den einzelnen Gesprächen und Unternehmen. Lege zu bestimmten Kategorien, wie erster Eindruck und Karrierechancen, eine Pro- und Contra-Liste an.

Schnell zum Traumjob oder Traum-Bewerber

Ob Job-Speed-Dating oder herkömmliches Vorstellungsgespräch – in unserer Jobbörse findest Du garantiert passende Jobs für Dich.

Du bist Recruiter oder möchtest eine Karriere im Recruiting einschlagen? Dann schau bei unseren internen Jobs vorbei und werde Teil des AVANTGARDE Experts Teams.

Mit dem Speed-Recruiting hat es für Dich als Unternehmen bisher noch nicht so gut funktioniert? Dabei können wir Dir helfen. Hier findest Du unsere Leistungen für Unternehmen im Überblick.

Bewerberin beim Job-Speed-Dating

Bildnachweis: Bild 1: © gettyimages.de/Pekic, Bild 2: © gettyimages.de/Tinpixels, Bild 3: © gettyimages.de/YakobchukOlena, Bild 4: © Verena Reisinger/AVANTGARDE Experts, Bild 5: © gettyimages.de/djiledesign