Team bei Personalentwicklung

Personalentwicklung: Konzept & gezielte Tipps für Deine Maßnahmen

Der Fachkräftemangel ist eine der aktuell größten Herausforderungen für Unternehmen. Umso bedeutsamer ist deshalb das Thema Personalentwicklung. Denn die eigenen Mitarbeiter zu erstklassig ausgebildeten Leistungsträgern weiterzubilden, ist eine Möglichkeit, um Deinem Unternehmen zu mehr Erfolg zu verhelfen. Mit welchem Konzept Dir das gelingen kann und welche Maßnahmen bei der Personalentwicklung besonders sinnvoll sind, erfährst Du im Folgenden.
06
Aug

Was versteht man unter Personalentwicklung?

Personalentwicklung ist ein Teilbereich des Personalwesens. Sie umfasst alle Maßnahmen, die auf die Förderung und Weiterbildung Deines Personalstandes abzielen. Das Ziel ist dabei immer, Organisationen, Teams und einzelne Mitarbeiter bestmöglich dazu zu befähigen, ihre Fähigkeiten optimal auszuführen oder sogar auszuweiten. Das heißt: Unternehmen wollen mit einer gezielten Personalentwicklung einerseits die eigene Unternehmensentwicklung vorantreiben und sichern, andererseits aber auch die Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter fördern. So gesehen schaffen sie Win-Win-Situationen für sich und das eigene Personal.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten, wie Du als Unternehmen Personalentwicklung betreiben kannst:

  • positionsorientiert: Hierbei bildest Du den jeweiligen Mitarbeiter auf eine bestimmte Position im Unternehmen hin aus.
  • potenzialorientiert: Bei dieser Art der Personalentwicklung ist noch nicht klar, für welche Position ein Mitarbeiter geeignet wäre. Fest steht lediglich, dass er einiges an Potenzial mitbringt, was gefördert werden soll.

Relevanz: Warum ist Personalentwicklung für Unternehmen wichtig?

Als Unternehmer solltest Du keinesfalls auf Personalentwicklung verzichten. Denn verschiedene Studien belegen, dass sie sich für Dein Unternehmen definitiv bezahlt macht. Zu den positiven Effekten zählen:

Personalentwicklungsmaßnahmen für Mitarbeiter

Um die Performance Deines Unternehmens zu steigern, kommst Du um Personalentwicklungsmaßnahmen nicht herum. Dabei hast du verschiedene Möglichkeiten, um die Fähigkeiten und Potenziale Deines Personals optimal zu fördern und weiterzuentwickeln: sowohl durch externe als auch interne Maßnahmen.

Team entwickelt Personalentwicklungsmassnahmen

Externe Maßnahmen für die Personalentwicklung in Deinem Unternehmen

Die folgenden Maßnahmen sind Möglichkeiten, wie Du Deinen Mitarbeiter außerhalb Deines Unternehmens Weiterbildungsmaßnahmen zukommen lassen kannst.

Coachings

Coachings gehören zu den Klassikern, um Mitarbeiter hinsichtlich ausgewählter Kompetenzen auszubilden. Sie können grundsätzlich als Team- oder Einzelcoaching erfolgen, aber auch gezielte Projektcoachings sind möglich.

Anders bei einer klassischen Beratung erfolgt hier die Lösung nicht durch den Dienstleister selbst: Denn ein Coach soll eher begleitend bei der Lösungsfindung mitwirken und wichtige Einsichten vermitteln, die entscheidend für die jeweilige Problemstellung sind. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn es um Themen wie Kommunikation, Führungskompetenz oder Leistungssteigerung geht. Bist Du auf der Suche nach dem richtigen Coach für Dein Anliegen, erklärt Dir Dr. Annette Kompa von der Haufe-Akademie, wie Du den richtigen Karriere-Coach findest.

Seminare, Webinare & Fortbildungen

Seminare sind Lernveranstaltungen, in denen Wissen interaktiv erworben wird. Im Sinne der beruflichen Weiterbildung gleichen sie häufig Gruppen-Workshops aufgrund ihres interaktiven Charakters. Anders als bei Coachings sind Seminare eher dafür geeignet, sich fachliches Wissen oder Kompetenzen anzueignen, beispielsweise zu Themen wie Webdaten-Auswertung, Suchmaschinenoptimierung oder Vertriebstechniken. Zertifikate bezeugen am Ende des Seminars die entsprechende Qualifikation.

Ein Tipp: Über Deine Möglichkeiten beim Thema Fort- und Weiterbildung im Online Marketing informieren wir Dich ausführlich in unserem Magazin-Beitrag.

Messen & Konferenzen

Für die Personalentwicklung können Konferenzen immer dann sinnvoll sein, wenn Mitarbeiter sich über den aktuellsten Stand der Branche informieren sollen. Neben Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen sind auch Networking-Events wichtige Bestandteile von Konferenzen: Denn hier können sich die Teilnehmer untereinander vernetzen und sich über Erfahrungen und Ansichten austauschen.

Deshalb sind Konferenzen insbesondere für Mitarbeiter sinnvoll, wenn sie ihr berufliches Netzwerk erweitern und gleichzeitig den Branchenstand des jeweiligen Fachbereiches überprüfen sollen oder wollen. Hilfreiche Tipps für einen erfolgreichen Messebesuch erhältst Du übrigens in unserem Artikel.

Duales Studium

Studieren und arbeiten gleichzeitig: Ein duales Studium verknüpft die berufliche Arbeitswelt mit Fachtheorie in Form von Vorlesungen und Seminaren an einer Hochschule. Es verbindet demnach Theorie und Praxis ideal miteinander und bietet (meist jungen) Mitarbeitern die Möglichkeit, sich schon während des Studiums wertvolle Arbeitserfahrung anzueignen. Unternehmen profitieren hierbei insbesondere durch die Tatsache, dass sie Mitarbeiter mit großen Potenzialen schon früh fördern und gezielt auf spätere Verantwortungsbereiche im Unternehmen vorbereiten können.

Interne Maßnahmen für die Personalentwicklung

Neben den Möglichkeiten, Mitarbeiter durch externe Angebote bei ihrer Entwicklung zu unterstützen, besteht auch die Möglichkeit, intern Formen oder Programme für die Personalentwicklung zu schaffen.

Mann entwirft Konzept für Personalentwicklung

Mentoring

Indem Du einem Mitarbeiter einen Mentor zuweist, bietest Du ihm die Möglichkeit, sich mit einem erfahreneren Arbeitskollegen über Unsicherheiten, Herausforderungen und Schwierigkeiten im eigenen Verantwortungsbereich austauschen zu können.

Gerade Young Professionals können von einer solchen mentalen Unterstützung stark profitieren und ihre Arbeit mithilfe wertvoller Einsichten, Tipps und Erfahrungswerte von Kollegen nach und nach verbessern. Aber auch für Mitarbeiter, die schon über Arbeitserfahrung verfügen, kann ein Mentor, der bereits weiter vorangeschritten ist als sie selbst, eine wertvolle Unterstützung sein.

Interne Workshops und Schulungen

Mithilfe interner Schulungen oder Workshops kannst Du dafür sorgen, dass Wissen, das Deine Mitarbeiter bereits haben, an andere weitergegeben wird. Der Vorteil hierbei ist, dass Dein Unternehmen keine Gebühren für externe Seminare oder Fortbildungen ausgeben muss, sondern vorhandenes Wissen mehreren Personen in Deinem Unternehmen kostenlos zugänglich gemacht werden kann. So bietest Du dem Personal die Möglichkeit, altes Wissen aufzufrischen und zu aktualisieren oder auch neue Einsichten aus benachbarten Themengebieten zu erhalten.

Traineeship-Programme

Traineeship-Programme eignen sich insbesondere als gezielte Ausbildungen für Berufseinsteiger. Während eines regulären Studiums bleibt vielen jungen Menschen kaum Zeit, um genug relevante Arbeitserfahrung sammeln zu können. In solchen Fällen können Berufseinsteiger mit einem Traineeship ideal ausgebildet werden, ganz gleich ob für eine bestimmte Position oder um erst einmal eine grundlegende Orientierung zu erhalten.

Insbesondere für Werkstudenten oder junge Bewerber, in denen Dein Unternehmen Potenziale erkennt, kann ein solches Programm sehr sinnvoll sein. Denn so kannst Du von Anfang an bei der gezielten Ausbildung Deines Personals mitwirken.

5 Tipps für das Personalentwicklungskonzept Deines Unternehmens

Personalentwicklung bietet sowohl Unternehmen als auch Mitarbeitern große Potenziale hinsichtlich Produktivität und Zufriedenheit im Job. Aber wie kannst Du sie umsetzen? Mit unseren fünf Tipps gelingt es Dir, Personalentwicklungsmaßnahmen zu etablieren und umzusetzen.

Tipp #1: Ermittle Deinen Unternehmensbedarf

In einem ersten Schritt solltest Du erst einmal klären, welcher Bedarf in Deinem Unternehmen herrscht. Denn auf dieser Basis solltest Du immer die Maßnahmen der Personalentwicklung definieren. Überlege Dir also am besten, welchen Soll-Zustand Dein Unternehmen verfolgt und wo es gerade tatsächlich steht (Ist-Zustand). Mit einem solchen Abgleich kannst Du bestehende Lücken sehr gut identifizieren und Dir anschließend überlegen, mit welchen Personalentwicklungsmaßnahmen sich diese Unternehmensziele erreichen lassen.

Beispiel: Will Dein Unternehmen mehr Umsatz machen, musst Du Dir überlegen in welchen Bereichen das genau erfolgen soll und was Du dafür benötigst, beispielsweise mehr Kapazitäten, also Personal. Mitarbeiter A ist aktuell ausgelastet, allerdings ist Mitarbeiter B nicht ausgelastet, ihm fehlt es aber an relevantem Wissen. In einem solchen Fall wären beispielsweise entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen sinnvoll.

Versuche hier so konkret wie möglich zu sein. Nur so kannst Du möglichst genau bestimmen, welche Art von Personalentwicklung für Dein Unternehmen und Deine Mitarbeiter sinnvoll wäre. Deine Ergebnisse solltest Du unbedingt schriftlich festhalten.

Wichtig: Entscheidend ist an dieser Stelle auch, schon zu prüfen, welches Budget Du als Unternehmen pro Mitarbeiter, den Du fördern möchtest, investieren kannst oder willst. Denn eine Fehlkalkulation zu Beginn Deines Personalentwicklungs- konzepts kann sich sehr nachteilig auswirken und das Projekt scheitern lassen.

Personalerin entwickelt Ziel mit Mitarbeiter

Tipp #2: Hole Feedback von Deinen Mitarbeitern ein

Sobald Du weißt, was Dein Unternehmen braucht, solltest Du Gespräche mit Deinen Mitarbeitern führen. Ermittle dabei aber nicht nur, was sie sich wünschen, sondern auch wie sie den Bedarf im Unternehmen einschätzen. So kannst Du gegenprüfen, ob sich die Punkte, die Du Dir überlegt hast, möglicherweise ergänzen lassen oder ob Du und Dein Team vielleicht etwas übersehen habt. Gegebenenfalls kannst Du solche Ergänzungen bei Deinem Unternehmensbedarf hinzufügen.

Wir finden Deinen Traumjob!

Du hast noch nicht die perfekte Stelle gefunden, auf die Du Dich bewerben möchtest? Kein Problem! Schicke uns einfach Deinen Lebenslauf per E-Mail oder bewirb Dich hier initiativ und wir finden gemeinsam mit Dir den passenden Job.

Tipp #3: Erfasse Potenziale und Bereitschaft

Sobald Du den Unternehmensbedarf aus Mitarbeiter- und Unternehmenssicht geprüft und ihn endgültig definiert hast, geht es um konkrete Maßnahmen: Auch hierfür solltest Du Gespräche mit Deinen Mitarbeitern führen.

Punkte, die Du hierbei abgleichen solltest, sind:

  • Potenziale und Stärken des jeweiligen Mitarbeiters
  • Entwicklungsperspektiven, die er oder sie sich vorstellen kann
  • konkrete Karriereziele, die er oder sie erreichen möchte

Um das Gespräch möglichst zielführend zu gestalten, ist es ideal, wenn Du die Mitarbeiter darum bittest, sich zu diesen drei Punkten im Vorfeld Gedanken zu machen. Im Rahmen einer gemeinsamen Besprechung könnt Ihr Euch anschließend überlegen, welche Vorstellungen mit dem Bedarf im Unternehmen vereinbar sind.

Personalentwicklungskonzept

Tipp #4: Erstelle ein gezieltes Personalentwicklungskonzept

Für jeden Mitarbeiter, dessen Personalentwicklung gefördert wird, solltest Du ein gezieltes Personalentwicklungskonzept entwickeln. Das heißt: Du solltest Ziele vereinbaren, die er oder sie erreichen soll – natürlich in Absprache mit dem Mitarbeiter.

Tipp: Bei der Zieldefinition kann die SMART-Formel ein hilfreiches Mittel sein.

Wichtig dabei: Definiert gemeinsam erst einmal das Ziel, das der Mitarbeiter erreichen soll. Anschließend überlegt Ihr Euch, mit welchen Schritten er oder sie dieses Ziel erreichen kann. Diese Schritte könnt Ihr als Meilensteine festlegen, die eine Art Etappen auf dem Weg zum großen Ziel darstellen. Haltet das am besten schriftlich fest. Zudem sollte ein Kollege, der bereits Erfahrung in dem jeweiligen Gebiet gesammelt hat, überprüfen, ob Zeit und Budget für den geschätzten Aufwand ausreichen.

Tipp #5: Bleib dran

Indem Du in festgelegten Intervallen Feedbackgespräche führst, kannst Du sicherstellen, dass Dein Personal an seinen Zielen dranbleibt und sie letzten Endes auch erreichen kann. Wichtig ist hierbei zu überprüfen, ob die Zielsetzung, die Dein Personal und Du Euch gemeinsam überlegt habt, tatsächlich machbar ist.

Es kann durchaus passieren, dass ein Mitarbeiter merkt, dass das Ziel zu hoch gesteckt ist, weil es an Zeit oder Geld mangelt. Ist das der Fall, solltet Ihr nicht zögern, das jeweilige Personalentwicklungskonzept anzupassen. Denn an einem Ziel zu arbeiten, das einem selbst nicht machbar erscheint, kann die Motivation hemmen. Kontrolliert deshalb regelmäßig, wie die Zielerreichung voranschreitet, an welchen Stellen der jeweilige Mitarbeiter Schwierigkeiten hat und wie Ihr diese beseitigen könnt.

Ist ein Personalentwicklungsziel erreicht, solltet Ihr Euch abschließend Gedanken dazu machen, wie Euer Unternehmen das optimal nutzen kann:

  • Wie sichert Ihr das neu erlangte Wissen des Mitarbeiters: Wird es auch an andere weitergegeben?
  • Könnt Ihr jetzt mehr oder andere Leistungen anbieten?
  • (Wie) Ändern sich Eure Prozesse?
  • Gibt es noch ergänzende Maßnahmen, die im Sinne einer Erweiterung sinnvoll wären?

Potenziale nutzen und Wachstum sichern

Mit gezielten Personalentwicklungsmaßnahmen kannst Du Deinem Unternehmen zu mehr Zufriedenheit, Motivation und Leistungssteigerung verhelfen. Entscheidend ist hierbei jedoch nicht, nur möglichst genau und realistisch zu planen, sondern vor allem tatsächlich die Bereitschaft zu haben, die eigene Unternehmenskultur zugunsten zahlreicher Vorteile anzupassen. Wie Dir das gelingt, erklärt Dir der Experte für Organisationsentwicklung Lars-O. Böckmann in unserem Artikel „Change Management: Ablauf, Methoden und Tipps“.

Übrigens: Wenn Du aktuell auf der Suche nach kompetenten Fachkräften bist, die Dein Unternehmen perfekt ergänzen, dann empfehlen wir Dir einen Blick in unsere Leistungen für Unternehmen zu werfen: Denn hier erklären wir Dir, wie wir Dich gezielt und tatkräftigt bei der Suche nach dem idealen Match unterstützen.

Bist Du dagegen selbst auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung, dann schau gerne in unsere Jobbörse: Hier bieten wir Dir unterschiedlichste Angebote, um Deiner Karriere auf ein neues Level zu verhelfen.

Wir freuen uns auf Dich!

Bildnachweis: Titelbild: © gettyimages/Zorandimzr, Bild 1: © gettyimages/laflor, Bild 2: © gettyimages/PeopleImages, Bild 3: © gettyimages/Halfpoint, Bild 4: © gettyimages/laflor, Bild 5: © gettyimages/Drazen_.