Mann präsentiert Ergebnisse

Präsentationstechniken: Mit diesen Profi-Tipps lernst Du richtig zu präsentieren

„Betreutes Lesen“ und ein langweiliger Präsentationsstil – das sind laut unseres Experten Michael Laßlop, Trainer der AVANTGARDE Experts Academy, einige der häufigsten Fehler beim Präsentieren. Wie Du es besser machst? In unserem Artikel erhältst Du wertvolle Tipps zu kreativen Präsentationstechniken und wie Du richtig präsentieren lernen kannst.
16
Juni
2020

Präsentationstechniken: Das Wichtigste in Kürze

Richtig zu präsentieren, ist gar nicht so einfach. Denn dabei kommt es nicht nur auf den Inhalt an, sondern zum Beispiel auch auf Deine Sprechweise, Deine Körpersprache und schließlich die Wahl der Präsentationstechnik von PowerPoint bis Flipchart und Storytelling bis Gamification. Du solltest beim Präsentieren daher immer alle Aspekte im Blick behalten.

Um präsentieren zu lernen, holst Du Dir am besten Feedback von anderen. Auch eine Videoanalyse kann helfen. So kannst Du Deine Stärken und Schwächen analysieren und gezielt daran arbeiten. Oft hilft hier auch ein professionelles Coaching.

Immer nur PowerPoint mit ein paar wenigen Bildern als Präsentationstechnik ist langweilig. Setze zur Visualisierung daher auf Gegenstände, die Du mitbringst, lasse Deine Zuschauer Übungen ausführen und binde sie mit Gamification-Inhalten wie Quiz aktiv in die Präsentation ein. Ein gelungenes Storytelling rundet außerdem Deinen Gesamtauftritt ab.

Michael Laßlop

Unser Interviewpartner: Michael Laßlop, Body Language Coach

Michael Laßlop ist zertifizierter „Body Language Trainer and Coach“ sowie Keynote-Speaker. In verschiedenen Seminaren und Vorträgen gibt er sein Wissen weiter, zum Beispiel in den Trainings der AVANTGARDE Experts Academy. Sein Hauptaugenmerk liegt dabei ganz auf Ausstrahlung, Körpersprache und Mimik, denn 60 Prozent unserer Kommunikation ist nonverbal. Wie Du damit Deine Präsentationstechniken aufwerten kannst und was Du sonst noch beachten solltest, hat uns Michael Laßlop im Interview verraten.

Erfolgreich präsentieren lernen: So geht’s

Wie bei den meisten Dingen im Leben gilt auch beim Präsentieren: Übung macht den Meister. Damit Du beim Üben weißt, worauf Du achten solltest, lies Dir die Tipps von Michael Laßlop im Folgenden durch.

Richtig präsentieren: Vorbereitung ist das A und O

Eine gute Präsentation will gut vorbereitet sein. Bevor Du Dich an den Inhalt Deines Vortrags machst, solltest Du Dir laut Michael Laßlop folgende Fragen beantworten:

  • Wer ist meine Zielgruppe? Was erwartet sie?
  • Was ist meine Kernbotschaft? Was soll bei den Teilnehmern hängen bleiben?
  • Mit welchen Key-Messages kann ich meine Kernbotschaft unterstützen? (Hier solltest Du die Regel „3+1“ beachten, also drei Kernbotschaften plus „one more thing“, eine weitere Kernbotschaft.)

Anschließend geht es darum „die Präsentation in Stichpunkten zusammenzufassen und nicht auszuskripten. Sonst läufst Du Gefahr, Dich zu verzetteln. Nur der Anfang und das Ende sollten fix sein. Überlege Dir hier am besten schon genau den Satz, den Du sagen möchtest.“

Michael Laßlop warnt außerdem bei der inhaltlichen Aufbereitung vor diesen Fehlern:

  • zu unstrukturiert: „Überlege Dir vorher genau, was Du sagen möchtest.“
  • zu viele Informationen: „Beschränke Dich auf das Wesentliche und halte es einfach.“
  • zu kompliziert: „Je einfacher Du es erklärst, umso einfacher bleibt es hängen.“ 

In Action: So bleibt Deine Präsentation im Gedächtnis

Du bist inhaltlich zufrieden mit Deiner Präsentation? Dann geht es jetzt daran, die Präsentationstechniken einzuüben. Michael Laßlop hat uns im Interview erklärt, welche Fehler am häufigsten zu beobachten sind und wie Du es besser machen kannst:

  • „Bringe Energie in die Präsentation“: „Nutze Deine Arme und Hände für die Gestik und veranschauliche so Deine Worte. Dadurch wirkst Du interessanter und die Informationen bleiben besser im Kopf. Eine große Idee sollte beispielswiese auch mit einer großen Gestik unterstützt werden.“
  • „Gestalte Deine Präsentation interaktiv“: „Stelle Fragen an Dein Publikum, involviere sie in die Präsentation und lass sie Deine Botschaft am eigenen Leib spüren.“ 
  • „Zeig Dich“: „Verstecke Dich nicht hinter einem Pult oder einem Tisch. Die Menschen wollen Dich sehen und nicht die PowerPoint-Präsentation.“ 

Michael Laßlops besonderer Tipp: 
„Nutze vor jeder Präsentation die Power-Pose und stelle Dich wie Superwoman oder -man hin. Positioniere dazu die Beine relativ breit, stemme die Arme in die Seiten, recke Deinen Kopf nach oben, nimm die Schultern zurück und strecke die Brust raus. Halte diese Position für zwei bis drei Minuten. Die Technik verbessert Deine Haltung und steigert Dein Selbstbewusstsein. Somit fühlst Du Dich sicherer und performst besser.“

 

Mit der Nachbereitung Deine Präsentationstechniken verbessern

So abgedroschen es auch klingt: Nach der Präsentation ist vor der Präsentation. Nimm Dir deshalb nach Deinem großen Auftritt Zeit, um den Vortrag Revue passieren zu lassen:

  • Wie hat Dein Publikum reagiert? An welchen Stellen war es begeistert? In welchen Momenten hast Du Deine Zuhörer verloren?
  • Welche Fragen kamen nach dem Auftritt auf und was kannst Du daraus ableiten? Musst Du manche Themenbereiche besser visualisieren, einfacher erklären oder fehlen wichtige Inhalte sogar vollständig?
  • Welches Feedback erhältst Du zu Deinen Präsentationstechniken?

Bitte einzelne Teilnehmer, Dir Rückmeldung zu geben. Auf größeren Veranstaltungen gibt es außerdem oft die Möglichkeit, die Speaker per Fragebogen oder App zu bewerten – diese Tipps solltest Du Dir auf jeden Fall ansehen. Hilfreich ist es außerdem, sich nochmals eine Videoaufzeichnung der Präsentation anzusehen und so eigene Stärken und Schwächen besser einschätzen zu können.

Brauchst Du Hilfe, um Deine Präsentation noch besser zu machen?

Kein Problem. Wir unterstützen Dich gerne dabei. Unter unseren AVANTGARDE Experts Academy Trainings findest Du verschiedene Weiterbildungsoptionen, um Deine Kommunikation mit dem Zuschauer zu optimieren.

Kreativ präsentieren: 5 eindrucksvolle Präsentationstechniken

Neben der Art und Weise, wie Du präsentierst, spielt natürlich auch die Präsentationstechnik eine große Rolle. Einige kreative Ansätze und Methoden möchten wir Dir hier vorstellen.

Mann am Flipchart

1. Visualisierung

Deine PowerPoint besteht bisher nur aus Text? Das solltest Du schnell ändern, denn Bilder nehmen wir 60.000 Mal schneller wahr und verarbeiten diese auch deutlich schneller und intensiver als Text. Genauer gesagt: In den ersten 2 Sekunden nehmen die Zuschauer 50 bis 70 Prozent der Bildinformation auf, aber nur 2 Prozent der Informationen aus dem Text. (Quelle) Durch gezielte Bildauswahl kannst Du so die Kernaussage Deiner Folie zusammenfassen.

Doch zugegeben: Bilder in PowerPoint-Präsentationen sind nur das erste Level. Viel spannender wird es, wenn Du den ganzen Raum dazu nutzt, Deine Inhalte zu visualisieren. Dabei kannst Du auch mit dem Zuschauer interagieren. Bitte beispielsweise Zuschauer, sich in einem ganz bestimmten Abstand zueinander aufzustellen. Das übrige Publikum wird sich fragen, wieso Du das tust und sich so aktiv mit Deiner Präsentation auseinandersetzen. Schließlich kannst Du auflösen, dass es sich hier beispielsweise um den Bremsweg der alten versus den Bremsweg der neuen Bremssysteme handelt. So kannst Du mit einfachen Mitteln deutlich machen, was die besondere Neuerung ist und Dein Publikum überzeugen.

Aber nicht nur bei Längenangaben macht eine Visualisierung Sinn. Arbeite auch bei anderen Mengenangaben wie Einwohnerzahlen, Literangaben und Co. mit Veranschaulichungen, um das Ausmaß dessen bewusst zu machen. Das funktioniert nicht nur bei sehr großen Angaben, sondern ebenso mit sehr kleinen.

2. Multimedia-Einsatz

Allein schon bei der Visualisierung kannst Du unterschiedliche Präsentationstechniken verwenden. Noch abwechslungsreicher wird es jedoch, wenn Du bei Deiner Präsentation auf multimediale Elemente zurückgreifst. Nutze daher:

  • Bilder
  • Gifs
  • Filme
  • Animationen
  • Podcasts
  • und vieles mehr

Michael Laßlop sagt dazu: „Auf jeder meiner Folien gibt es ein Bild oder eine andere Visualisierung. Videos setze ich zum Beispiel dann gerne ein, wenn der Sachverhalt etwas komplexer ist und einer Demonstration bedarf. Auch Musik kann die Präsentation unterstützen – im Business-Umfeld sollte man damit allerdings vorsichtig umgehen. Und auch Gifs müssen zur jeweiligen Situation und dem Publikum passen, da sie oft schnell zu verspielt wirken.“ Vielleicht ist es Dir sogar möglich, die Smartphones der Zuschauer miteinzubeziehen und so mit dem Publikum zu interagieren? Michael Laßlop empfiehlt zum Beispiel: „Nutze digitale Abstimmungsergebnisse, bei denen die Teilnehmer direkt live mit ihrem Handy abstimmen können. Wichtig ist allerdings, dass die Abstimmung zur Story passt.

  Gerade wenn Du eine handfeste Umfrage durchführen möchtest oder das Publikum sehr groß ist, kann eine App eine gute Alternative zu Handzeichen sein. Du solltest dabei allerdings nicht aus den Augen verlieren, dass das Zwischenmenschliche und die direkte Kommunikation zwischen Speaker und Publikum das Wichtigste ist.“

Frau hält Präsentation

3. Gamification

Gamification ist eine hilfreiche Präsentationstechnik. Denn der Mensch als spielendes Wesen lernt am besten, indem er aktiv daran teilhat oder Dinge ausprobieren kann.

Je nach Situation und Publikumsgröße kannst Du zum Beispiel auch Materialien wie Bauklötze oder Ähnliches verteilen, die Zuschauer experimentieren lassen und schließlich eine Lösung für das Problem präsentieren. Auch Schätzaufgaben sind beliebt. Perfekt sind außerdem kleine Bewegungseinheiten in Form von Spielen. Das lässt die Zuschauer wieder munter werden und bleibt zudem im Gedächtnis.

4. Sinnliches präsentieren

Bei den meisten bisherigen Präsentationstechniken ging es vor allem um das Sehen und vielleicht noch um das Hören. Aber hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, die anderen Sinne einzubeziehen? Das erhöht die Chance, dass sich Dein Publikum an Deine Botschaft erinnert.

Um verschiedene Stimmungen zu erzeugen, kannst Du beispielsweise Düfte und Musik einsetzen, das Licht dimmen, Spotlights setzen und vieles mehr. 

Ein Beispiel: Du möchtest ein neues Lebensmittel präsentieren. Bevor Du den Geschmackssinn ansprichst, kannst Du sie zunächst auf das Produkt einstimmen. Wie hört es sich in der Packung an? Wie riecht es? Wie fühlt es sich an?

Wie sieht es aus? Und letztlich: Wie schmeckt es? Ein Erlebnis, dass Deine Präsentation sicherlich aufwerten wird.

5. Storytelling

Neben all den kreativen Präsentationstechniken solltest Du eines nicht aus dem Blick verlieren: Storytelling. Deine Präsentation sollte einer in sich runden Geschichte folgen. „Gehe in die Geschichte rein und beantworte die Fragen:

  • Wer?
  • Wo?
  • Wann?

Beschreibe die Geschichte anfangs ganz genau. Zoome heran, damit die Menschen sich ein Bild machen können. Nutze gerne auch Musik im Hintergrund.“

Eine Variante des Storytellings ist zum Beispiel auch „Persönlichkeit/Menschlichkeit/Verletzlichkeit zu zeigen. Erzähle Geschichten von Dir und lass die Menschen an Deiner Geschichte teilhaben“, erklärt Michael Laßlop. „Bei Produktpräsentationen kannst Du zum Beispiel ein persönliches Problem voranstellen, das durch Dein Produkt gelöst wird. So kannst Du Deine Persönlichkeit mit einbringen und mit Deiner Story verknüpfen, denn: Menschen lieben Menschen und keine Marken.“

Präsentieren mit PowerPoint: Dos & Don’ts

Viele der genannten moderneren und kreativeren Präsentationstechniken lassen sich auch gut mit einer unterstützenden PowerPoint-Präsentation verbinden. Michael Laßlop hat hierzu folgende Tipps.

Begeistertes Publikum einer Präsentation

Dos für erfolgreiches Präsentieren mit PowerPoint

„Wenn Du PowerPoint in Deiner Präsentation einsetzen willst, dann nutze:

  • Bilder,
  • Videos,
  • wenig Text (am besten nur ein Stichwort oder Satz) und
  • ein schönes Design (Leerräume und Platz helfen Dir, den Fokus der Zuschauer zu lenken).

Damit Dein Auftritt interaktiver wird, kannst Du die PowerPoint-Präsentation zum Beispiel auch mit einer Flipchart kombinieren.“

Dontʼs fürs Präsentieren mit PowerPoint

„Wenn Du mit PowerPoint präsentierst, sollte das kein betreutes Lesen werden. Achte immer darauf, dass Du weiterhin frei sprichst und Dich auch nicht hinter der Präsentation versteckst. Absolute Don’ts sind außerdem:

  • zu viele Charts: Es soll kein Daumenkino sein.
  • zu viele Informationen: Präsentiere nur eine Idee pro Chart.
  • zu kleiner Text: Achte darauf, dass Deine Inhalte gut lesbar sind.“

Richtig präsentieren will gelernt sein!

Wir können es gar nicht oft genug sagen, daher auch an dieser Stelle nochmal: Üben, üben, üben! Denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Kreative Präsentationstechniken wie das Nutzen von Storytelling, sinnliches Präsentieren oder multimedialer Einsatz werten Deine Präsentation zusätzlich auf. Und auch beim Klassiker PowerPoint solltest Du darauf achten, richtig zu präsentieren und die Vorgaben für gute Charts einzuhalten.

Du willst noch mehr über das Präsentieren lernen? Kein Problem! Coach Michael Laßlop und viele andere unterstützen Dich gerne auf Deinem Weg zum perfekten Vortrag. Schau doch gleich einmal bei unserer AVANTGARDE Experts Academy vorbei – hier warten viele spannende Trainings auf Dich.

Du suchst eine neue berufliche Herausforderung?

In unserer Jobbörse findest Du außerdem aktuelle Jobangebote, bei denen Du Deine Präsentations-Skills direkt einsetzen kannst. Auch für Freelancer haben wir zahlreiche freie Projekte zu vergeben! Kein passendes Angebot für Dich dabei? Bewirb Dich jetzt initiativ bei uns!
 

Bildnachweis: Titelbild © PeopleImages /gettyimages, Bild 1 © Michael Laßlop, Bild 2 © skynesher/gettyimages, Bild 3 © PeopleImages/gettyimages, Bild 4 © skynesher /gettyimages.