Sabbatical: 10 Gründe und Tipps für die Auszeit vom Job

10 Gründe, die für ein Sabbatical sprechen

11.04.2017
Sabbatical - entspannte Auszeit

Raus aus dem Alltagstrott und endlich lang aufgeschobene Projekte verwirklichen, davon träumen viele. Wie das Meinungsforschungsinstitut Fittkau & Maaß in diesem Jahr herausfand, wünscht sich fast die Hälfte aller Deutschen drei bis sechs Monate Auszeit vom Job . Was sind die 10 entscheidenden Gründe für eine Auszeit vom Job, die vielleicht sogar den Chef überzeugen?

Nr. 1: Rückbesinnung auf den eigentlichen Ursprung

Die Idee des Sabbaticals hat ihren Ursprung im Umfeld der amerikanischen Universitäten. In Anlehnung an die hebräische Bedeutung aus der Thora (als Ruhejahr im Ackerbau), entwickelte sich in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts die zunehmende Verbreitung eines akademischen Sabbatjahrs unter Professoren, um sich ganz einem Forschungsprojekt zu widmen. Auch heutzutage bietet das Sabbatjahr die Möglichkeit, für eine wissenschaftliche Auszeit. Dies kann die intensive Arbeit an einem wissenschaftlichen Projekt, der Exkurs in einem fachfremden Forschungsbereich oder das Schreiben eines eigenen Buches sein.

Nr. 2: „Raus aus dem Hamsterrad“

Nach einem viel zu kurzen Wochenende, startest Du gestresst in die neue Woche, die Arbeit stapelt sich auf dem Schreibtisch, Sport oder das Abendessen mit Freunden muss daher ausfallen. Selbst der lang ersehnte Urlaub bringt nicht die gewünschte Entspannung. Höchste Zeit für eine Auszeit vom Alltag. Ein Sabbatical bietet die Möglichkeit sich bewusst für einige Monate auszuklinken und dabei ohne Zeitdruck zu reisen oder eine neue Sprache zu lernen. Der Ausbruch aus dem Alltag kann helfen, wieder zu sich selbst finden. Man kann sich gegebenenfalls beruflich oder privat neu orientieren oder dem gewohnten Alltag mit neuem Schwung zu begegnen.

Nr. 3: Auszeit als Kreativitätsimpuls

Wenn XING CEO Thomas Vollmoeller verspricht, nach seinem Sabbatical „mit neuen Ideen und frischer Energie an den Schreibtisch zurückzukehren“ [1], sind das keine leeren Worte, sondern ein wirklicher Anreiz für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber. Besonders in kreativen Jobs ist dies bekannt. Die besten Ideen kommen meist nicht am Schreibtisch, sondern unter der Dusche oder beim Joggen im Park. Eine Auszeit vom Alltag eröffnet neue Perspektiven. Sie bietet die Möglichkeit, sich fortzubilden oder neue Ländern und Kulturen kennenzulernen. Auch junge Menschen wünschen sich nach straff durchgezogenem Studium und herausforderndem Berufseinstieg Zeit zum Durchatmen. Die Auszeit liefert neue kreative Impulse, um motiviert und erholt die Karriere voranzutreiben.

Nr. 4: „Wenn nicht jetzt, wann dann“

Wer kennt das nicht, mit jedem Jahr wird die Liste mit den Dingen, die man gerne noch erleben möchte, länger statt kürzer. Der Alltagstrott lässt uns unsere Wünsche allzu gerne in die Schublade „irgendwann einmal“ stecken. Fehlte im Studium das Geld für Projekte wie die lang ersehnte Weltreise, ist es jetzt die Zeit. Doch statt bis zur Rente zu warten, sollte man die finanzielle Absicherung der beruflichen Auszeit nutzen und seine Träume verwirklichen. Nicht umsonst steht Reisen mit 57% ganz oben auf der Wunschliste für die Auszeit. Wer eine lange Reise dank finanzieller Absicherung durch das Sabbatical voll und ganz genießt, kehrt nicht nur mit einem Berg unvergesslicher Erlebnisse zurück, sondern weiß seinen Job, und die Möglichkeiten, die er bietet, anders zu schätzen.

Sabbatical - offline statt Stress

Nr. 5: Zeit für soziale Projekte

Gerade Angestellte, die sich in ihrem Job nach Sinnstiftung sehnen, finden diese in einer ehrenamtlichen Arbeit oder einem sozialen Projekt im Ausland im Rahmen des Sabbaticals. Dabei eröffnet der Einblick in einen anderen Alltag oder eine komplett andere Kultur einen neuen Horizont. Zurück im Job kann diese Erfahrung genutzt werden. Man tritt vermeintlichen Problemen gelassener entgegen und kann sich beispielsweise weiterhin karitativ engagieren.

Nr. 6: Testlauf für den beruflichen (Teil-)Umstieg

Du hast eine Geschäftsidee, aber traust dich noch nicht den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen? Eine berufliche Auszeit ist die Gelegenheit für potenzielle Gründer, die Entwicklung der Idee voranzutreiben, den Markt zu sondieren und Investoren zu finden. Die finanzielle Absicherung und die Möglichkeit zur Rückkehr in den alten Job nehmen die Angst vor dem Scheitern. Ähnlich wie bei einer Start-Up Gründung kann man die Auszeit vom Hauptjob als Testlauf für ein zweites berufliches Standbein nutzen. Wer neben dem Hauptjob sein Hobby zum Beruf machen möchte, dem bietet ein Sabbatical Zeit und finanzielle Möglichkeit für eine Ausbildung als Yogalehrer, Coach oder ähnlichem. Zurück im Job ist dann zum Beispiel eine Teilzeitregelung eine Realisierungsmöglichkeit, um Haupt- und Nebenjob zu verbinden.

Nr. 7: Familienzusammenhalt stärken

Im Alltagsstress zwischen Karriere, Haushalt und Familie setzt man oft die falschen Prioritäten, das Familienleben oder die Partnerschaft bleiben auf der Strecke. Erfolgreiche Geschäftsmänner beschweren sich oft, dass sie ihre Kinder kaum aufwachsen sehen. Höchste Zeit, um sich bewusst Zeit für das Familienleben zu nehmen. Nutze die freie Zeit, um gemeinsam mit Deinem Partner und den Kindern eine Art Leitfaden für einen gut funktionierenden Alltag zu erstellen. Überlege, wie sie sich in Zukunft als Familie besser organisieren, um sich Zeit für gemeinsame Erlebnisse oder tägliche Rituale wie die Gute-Nacht-Geschichte einzurichten. 10 Experten-Tipps für eine glückliche Familie.

Nr. 8: Auszeit als Notbremse

Überstunden, Stress und ein ungesunder Lebensstil fordern ihren Tribut. Wer merkt, dass er seinem Körper zu viel zumutet, sollte dringend eine Auszeit einlegen, um kein Burnout zu riskieren. Ein Sabbatical hilft die Akkus wieder aufzuladen und Zeit bieten zu reflektieren. Wer am Rande einer chronischen Erschöpfung steht, sollte sich einerseits fragen, wie es so weit gekommen ist und andererseits die Möglichkeit einer beruflichen Neuorientierung in Erwägung ziehen.

Nr. 9: Kündigung light

Du hast einiges an Deinem derzeitigen Job auszusetzen und denkst sogar über eine Kündigung nach? Statt voreilige Schlüsse zu ziehen, kann ein Sabbatical Klarheit schaffen. Nutze die Auszeit, um herauszufinden, was schiefgelaufen ist und wie Du es in der Zukunft besser machst. Eventuell sollten die Rahmenbedingungen im jetzigen Job verbessert werden. Da hilft ein klärendes Gespräch mit dem Chef. Alternativ kann die Zeit für die Suche nach einer neuen Stelle genutzt werden.

Nr. 10: Auszeit zwischen zwei Jobs

War die Jobsuche bereits erfolgreich, bietet es sich an den Start am neuen Arbeitsplatz nach hinten zu verlegen, um eine Auszeit zu nehmen. Ein neuer Job ist zu Beginn immer eine Herausforderung und Urlaubstage sind in der Probezeit meist nicht gern gesehen. Da empfiehlt es sich die Zeit zu nutzen, um Abstand vom alten Job zu bekommen. Ein langer Urlaub gibt neue Kraft, um motiviert und mit neuer Energie die neue berufliche Herausforderung anzunehmen.

Fazit

Ob aus beruflicher oder privater Sicht, um das Sabbatical mit allen seinen Vorzügen in Ruhe genießen zu können, ist eine gute Organisation und Planung im Vorfeld nötig. Rede mit Deinen Vorgesetzten und Kollegen, regle Deine Finanzen und Versicherungen rechtzeitig und mach dir Gedanken, wofür Du deine Auszeit nutzen möchtest. Ist alles gut durchdacht, ist die Auszeit nicht nur eine optimale Gelegenheit für persönliche Projekte, sondern kann auch der entscheidende Impuls für mehr Zufriedenheit im Job sein.


[1] https://spielraum.xing.com/2016/11/xing-chef-thomas-vollmoeller-sabbatical/

Bilder: Bild 1: Fotolia/Marco2811 , Bild 2: Fotolia/Lenslife

11.04.2017

Neuen Kommentar schreiben

zurück nach oben