Bildschirmarbeit & müde Augen: 5 wirksame Augentraining-Übungen

Bildschirmarbeit: 5 Tipps und Übungen für müde und brennende Augen

10.10.2017
Ein Mann reibt seine Augen

Du kennst es vielleicht auch: Nach einem langen Tag im Büro fällt es Dir schwer noch weiter auf den Bildschirm zu schauen, Deine Augen brennen und fühlen sich erschöpft an. Augenoptikerin Domenika Issing erklärt, was die Ursache dafür ist und welche Tipps und Augenübungen Du beachten und anwenden kannst, damit auch Deine Augen wieder ein wenig Entspannung finden.

Müde Augen – so kommt es dazu

Du starrst stundenlang auf den Bildschirm und Deine Augen fühlen sich immer erschöpfter an? Warum ist die Arbeit am Laptop oder PC so anstrengend für unsere Augen? Wir haben Augenoptikerin Domenika Issing zu dem Thema befragt. Sie absolvierte von 2011 bis 2013 ihre Ausbildung zur staatlich geprüften Augenoptikerin und ist seit 2013 als Augenoptikerin bei Optik Marx in München tätig. Sie erklärt, dass die Gründe für beanspruchte Augen durch Bildschirmarbeit vielfältig sind: „Lange Arbeit am Bildschirm und die damit verbundene Nah-Akkommodation (häufige muskuläre Anstrengung des Auges zum Nahsehen) sind für die Augen sehr belastend. Der natürliche Lidschlag reduziert sich am Bildschirm von circa 15 Mal in der Minute auf drei Mal. Das führt zu einem Abtrocknen des Auges.“
Aber auch, wenn unpassende Dioptrien verordnet wurden oder eine ungeeignete Bildschirmbrille getragen wird, können Beschwerden auftreten. Daher empfiehlt Domenika Issing den regelmäßigen Besuch beim Optiker. So können Fehler ausgebessert und die richtige Dioptrie beziehungsweise Brille ermittelt werden.

Zahlreiche Symptome

Wer zu lange auf den Bildschirm schaut, ohne den Augen Entspannung zu bieten, bei dem treten sogenannte asthenopische Beschwerden auf. Darunter versteht man „den Komplex von Symptomen, die aus motorischen, sensorischen, akkommodativen und /oder optischen Störungen des Auges entstehen können“. Zu diesen Symptomen zählt Domenica Issing unter anderem „brennende, gerötete und auch müde Augen“. Jedoch wirft sie ein: „Dass aber auch Kopf- und Rückenschmerzen durch Verspannungen, Lidzucken und ein stetiges Druckgefühl auf dem Auge zu solchen Beschwerden gehören, ist weniger bekannt.“

Förderung von Kurzsichtigkeit

Die Optikerin schildert, wie im Alltag die Kurzsichtigkeit gefördert wird: „Schon früh am Morgen starren wir auf ein Tablet und checken die ersten Mails. Auf dem Weg zur Arbeit stöbern wir im Handy durch die sozialen Netzwerke und wenn wir unseren Arbeitsplatz erreichen, sitzen wir dann mindestens acht Stunden vor einem Computer. Auch am Abend gönnen wir unserem Auge nur wenige entspannte Blicke in die Ferne.“

Das Auge passt sich entsprechend an: „Nach neuesten Studien ist mittlerweile bekannt, dass durch andauernde Nah-Akkomodation (dauerhafte muskuläre Anstrengung) Kurzsichtigkeit entstehen kann. Die zunehmende Kurzsichtigkeit (Myopie) der Bevölkerung ist dabei ein Zeichen der enormen Anpassungsfähigkeit des Auges, da durch eine Kurzsichtigkeit deutlich weniger Energie zum Nahsehen aufgewendet werden muss. Auch die Muskelarbeit für die Nahakkommodation ist geringer“, so Domenika Issing.
Dabei sind viele junge Menschen bereits kurzsichtig. Domenika Issing erklärt, dass rund „47 Prozent der 25-29-Jährigen“ davon betroffen sind. „Wissenschaftliche Studien belegen zudem, dass die Wahrscheinlichkeit, eine Kurzsichtigkeit zu entwickeln mit der Art der Ausbildung korreliert: Je länger die Ausbildung dauert (Hochschulstudium), desto eher wird sich eine Kurzsichtigkeit einstellen. So liegt die Kurzsichtigkeit bei Hochschulabsolventen sogar bei 53 Prozent, so die Gutenberg-Gesundheitsstudie.“

Scharfe Sicht durch eine Brille

5 Tipps für gesündere Augen trotz Bildschirmarbeit

Deine Augen werden sowohl in der Arbeit als auch in Deiner Freizeit stark beansprucht. Wir haben im Folgenden fünf Tipps für Dich zusammengestellt, damit auch Deine Augen ein bisschen entlastet werden.

1. Augenumschläge zur Entspannung

Um Deine Augen auf die tägliche Bildschirmarbeit vorzubereiten und sie abends wieder zu entspannen, rät Domenika Issing zu „warmen, feuchten Augenumschlägen am Morgen und Abend zur Aktivierung der Liddrüsen“. Dazu einfach zwei Wattepads anfeuchten, auf die Augen legen und dabei entspannen.

2. Die richtige Beleuchtung

Oft kannst Du mit der richtigen Beleuchtung viel Gutes für Deine Augen tun. Nutze am besten so viel Tageslicht wie möglich. Alternativ kann auch Licht mit einem Orange- und Rotanteil genutzt werden, da dieses die Augen entlastet. „Durch gutes Licht kann die Sehfähigkeit nochmals um 20-30 Prozent gesteigert werden. Dies erspart den Augen eine weitere Anstrengung.“

3. Die richtige Ergonomie

Auch die Größe Deines Bildschirms und der Abstand zu ihm kann viel dazu beitragen, Deine Augen bei der täglichen Arbeit zu schonen. „Eine größere Entfernung zu einem dementsprechend größeren Bildschirm reduziert die Nahakkommodation und fördert die Entspannung des Auges“, so Domenika Issing. Idealerweise ist der Bildschirm zwischen 50 und 70 Zentimeter von den Augen entfernt. Achte zudem darauf, dass keine Reflexionen entstehen und die obere Bildschirmkante idealerweise leicht unter Deiner eigenen Augenhöhe liegt.

Richtige Bildschirmergonomie am Arbeitsplatz

4. Lüften nicht vergessen

Auch wenn es draußen brütend warm oder klirrend kalt ist: Stoßlüften sollte regelmäßig in den Arbeitstag integriert werden. Augenoptikerin Issing erklärt: „Klimaanlagen- und Heizungsluft führen zusätzlich zu trockenen Augen, weshalb wir regelmäßiges Lüften der Räume empfehlen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.“

5. Bei Kurzsichtigkeit

Wenn Du kurzsichtig bist und viel vor dem Laptop oder PC sitzt, solltest Du einige Tipps beherzigen. „Es ist wichtig, mit der richtigen Brille ausgestattet zu sein. Sowohl Dioptrie als auch die auf den Arbeitsplatz korrekt abgestimmte Brillenversorgung sind hierfür die Voraussetzung“, so Domenika Issing. Kontaktlinsenträgern rät sie zudem davon ab, diese vor dem Bildschirm zu tragen. Ohne Kontaktlinsen erhält das Auge mehr Sauerstoff und es wird keine Flüssigkeit entzogen.

Kontaktlinsen

5 „Übungen“ für entspannte Augen

Damit Deine Augen entlastet werden, solltest Du ein paar Übungen bewusst in Deinen Arbeitsalltag einbauen. Wiederhole die Übungen bestenfalls ein paar Mal, je nachdem wie viele kleine Auszeiten Du Dir nehmen kannst.

1. In die Ferne schauen

Domenika Issing empfiehlt einen „häufigen Blick in die Ferne“. Löse Deine Augen mehrmals am Tag von Deinem Bildschirm und fokussiere Objekte in der Ferne. So kannst Du einer zu starken Fokussierung auf nahe Gegenstände entgegenwirken.

2. Oft blinzeln

Wenn Du konzentriert an einer Aufgabe arbeitest, dann kann es vorkommen, dass Du den Lidschlag vergisst. Dieser ist jedoch ausschlaggebend, damit Dein Auge gut befeuchtet wird und es weder juckt, brennt noch austrocknet.  Daher solltest Du darauf achten, Dich immer wieder im Laufe des Tages an „einen bewussten Lidschlag“ zu erinnern.

3. Hände auf die Augen legen

Eine einfache Übung, die Du stets in den Arbeitsalltag einbauen kannst, ist das sogenannte Palmieren. Auch Augenoptikerin Domenica Issing rät dazu „die warmen Hände auf die geschlossenen Augen zu legen“. Die Wärme der eigenen Hände und das zusätzliche Abdunkeln durch die Handflächen tragen zur Entspannung Deiner Augen bei. Sollten Deine Hände nicht warm genug sein, kannst Du sie kurz aneinander reiben und danach auf die Augen legen.

4. In alle Himmelsrichtungen schauen

Für diese Augenübung schaust Du abwechselnd nach oben, unten, rechts und links ohne dabei den Kopf zu bewegen. Wiederhole diesen Vorgang bestenfalls mehrmals.

5. Eine Acht nachzeichnen

Für diese Übung schließt Du Deine Augen und zeichnest eine Acht nach, die Du Dir in Gedanken vorstellst. Wiederhole diese Bewegung ein paar Mal.

Augenübung am Arbeitsplatz

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Domenika Issing für das aufschlussreiche Interview!

Du möchtest nicht nur wissen, wie Du die Gesundheit Deiner Augen im Büroalltag fördern kannst, sondern auch, wie Du Deinen ganzen Körper fit hältst? Dann erfährst Du hier, wie Du gezielt Übungen am Arbeitsplatz einbauen kannst. Außerdem haben wir in unserem Magazin 9 hilfreiche Tipps für einen entspannten Feierabend für Dich, die Du unbedingt kennen solltest.

Bilder: Titelbild: © iStock/Ridofranz, Bild 1: © iStock/MarioGuti, Bild 2: © iStock/PeopleImages, Bild 3: © iStock/AndreyPopov, Bild 4: © iStock/Squaredpixels

10.10.2017

Neuen Kommentar schreiben

zurück nach oben