Magazin
Karriere, Work-Life-Balance und Lifestyle – mit unserem Magazin bleibst Du up-to-date.

Internationaler Business-Knigge – Dos & Don’ts

31.07.2018
Händeschütteln internationaler Geschäftspartner

Andere Länder, andere Sitten: Kulturen sind verschieden und spätestens bei gemeinsamen Geschäftsterminen mit internationalen Partnern ist es wichtig, die ein oder andere internationale Umgangsform zu kennen. Aber wie genau ist der Business-Knigge in anderen Ländern? Was ist erlaubt und was solltest Du vermeiden? Wir haben die wichtigsten Knigge-Regeln für Asien, Amerika, aber auch für unsere europäischen Nachbarländer für Dich zusammengefasst.

Außerhalb Europas

Gerade in asiatischen Ländern unterscheiden sich die Verhaltensweisen nicht nur im privaten Umgang zu unseren, sondern vor allem auch in der Arbeitswelt. Aber auch Geschäftstermine mit Geschäftspartnern aus den USA können im ersten Moment etwas ungewohnt für uns Deutsche sein.

China

Das nach Glück und Harmonie strebende Land legt besonders viel Wert auf seine Traditionen. Bescheidenheit und Respekt spielen dabei eine wichtige Rolle für gute zwischenmenschliche Beziehungen.

Business-Knigge China

Japan

Teamgeist wird in Japan großgeschrieben und deshalb solltest Du Geschäftstermine auch nie alleine meistern. Mit ein paar kleinen Regeln im Hinterkopf werdet Du und Dein Team überzeugen.

Business-Knigge Japan

Singapur

Wenn Du in Singapur auf Nummer sicher gehen willst, orientiere Dich an dem Business-Knigge von China und Japan. Zwar wird Dir Singapur auf den ersten Blick sehr westlich vorkommen, auf asiatische Gepflogenheiten wird dennoch großen Wert gelegt.

Indien

Allgemeine Regeln für Indien zu finden ist quasi unmöglich. Viele verschiedene Kulturen innerhalb des Landes bringen viele verschiedene Gepflogenheiten mit sich. Einige Gemeinsamkeiten gibt es aber auch hier:

Business-Knigge Indien

Indonesien

Indonesien ist das Land der lächelnden Menschen. Die Indonesier sind ein sehr gelassenes und höfliches Volk. Mit ein bisschen Geduld wirst Du Dich an die Gepflogenheiten des Landes gewöhnen und Dir auch selbst von der entspannten Art eine Scheibe abschneiden können.

Business-Knigge Indien

Vereinigte Arabische Emirate

Das Land des Luxus: Eine Geschäftsreise in die Vereinigten Arabischen Emirate lohnt sich definitiv. Denn auch in Deiner Freizeit wirst Du, dank Deiner arabischen Geschäftspartner, das ein oder andere erleben.

Business-Knigge Vereinigte Arabische Emirate

USA

Kokosnuss trifft auf Pfirsich. Die Persönlichkeit zu uns Deutschen könnte nicht unterschiedlicher sein. Ein Meeting kann im ersten Moment wie eine nette Runde mit Freunden wirken: Ein ausgiebiger Smalltalk zu Beginn, bei dem sich jeder duzt. Lass Dich davon aber nicht irritieren, Ihr bewegt Euch trotzdem auf der gleichen professionellen Ebene wie bei einem deutschen Meeting und das Duzen stellt keineswegs ein freundschaftliches Angebot dar. Die Amerikaner sind einfach etwas lockerer.

Business-Knigge USA

Kanada

In Kanada hast Du es umso leichter. Die Gepflogenheiten unterscheiden sich kaum von unseren. Die Kanadier bevorzugen eine direkte Kommunikation und eine schnelle Klärung von Angelegenheiten. Auch sie trennen Privates und Berufliches strikt voneinander und Pünktlichkeit ist ihnen besonders wichtig.

Dennoch gibt es ein paar Besonderheiten:

  • Das Verhandlungstempo ist noch schneller als unseres, weswegen Du Nachrichten immer zügig beantworten solltest.
  • Höflichkeit, Toleranz und Offenheit sind Kanadiern sehr wichtig. Entschuldige und bedanke Dich lieber einmal zu oft als zu wenig.
  • Bei privaten Einladungen solltest Du Geschäftsthemen ruhen lassen.
  • Beginne eigene Meinungen und Kritik immer mit etwas Positivem.
  • Die typische Begrüßung ist: „How are you“ – „Thanks, I’m fine“. Auch hier wird nicht über das tatsächliche Befinden berichtet. Es handelt sich lediglich um eine Floskel, die den Gesprächseinstieg erleichtert.

Australien

Bei australischen Geschäften kannst Du direkt auf den Punkt kommen. Wie auch in den USA und Kanada, gehört sich bei der Begrüßung das klassische „How are you“. Du solltest Dich mit Vor- und Zuname vorstellen. Später wird auf allen Hierarchieebenen nur noch der Vorname genannt. Fasse das aber auch hier nicht als freundschaftliches Angebot auf.

Außerdem gilt:

  • Kontakt halten die Australier lieber per Telefon. Deshalb kommt es vor, dass eine E-Mail mal untergeht und nicht beantwortet wird.
  • Pünktlichkeit ist auch ihnen sehr wichtig.
  • Am „Entschuldigung“ und „Dankeschön“ solltest Du hier ebenfalls nicht sparen.
  • Daumen hoch gilt als obszön und sollte nicht gezeigt werden.
  • Privates und Berufliches wird in Australien nicht stark getrennt. Eine private Einladung ist daher keine Seltenheit.
  • Bei Geschäftsessen solltest Du Dich nicht wundern: Aufgrund der strengen Schanklizenzen in Australien ist es üblich, den Alkohol selbst mit ins Restaurant zu bringen.

Brasilien

Wangenkuss und Umarmungen: In Brasilien wird es gesellig und bunt. Als Frau kannst Du endlich Deine konservative Business-Kleidung ablegen, denn Haut und Farbe zeigen ist hier ganz normal. Auch die Bescheidenheit musst Du in Brasilien nicht mehr unter den Tisch kehren. Man ist stolz auf das, was man kann und was man ist.

Business-Knigge Brasilien

Europa

Illustrierte Skyline Europa

Unterschiede beim internationalen Business-Knigge haben definitiv nichts mit der Entfernung des Landes zu tun. Sogar in unseren Nachbarländern gibt es so einige Unterschiede, die Du für eine erfolgreiche Zusammenarbeit kennen solltest.

Italien

Mit den Italienern wird es herzlich und hitzig. Ins Wort fallen gehört genauso dazu wie ausführliche Berichte über die eigene Familie, bevor man sich dem Geschäftlichen zuwendet.

Des Weiteren gilt:

  • Die Frage nach dem Wohlbefinden wird, anders als zum Beispiel in den USA, gar nicht beantwortet.
  • Titel oder Berufsbezeichnungen werden bei der persönlichen Vorstellung nicht genannt.
  • Bei der späteren Anrede solltest Du aber dennoch auf den akademischen Grad achten.
  • Großer Wert wird auf ordentliche Kleidung gelegt. Kurzärmelige Hemden mit Krawatte sind auch bei hohen Temperaturen nicht angemessen.
  • Bleibe flexibel und geduldig. Italiener halten sich ungern an die vorgegebene Tagesordnung.
  • Behalte bei privaten Einladungen die Schuhe an. Der Gast ist König und das darfst Du in Italien gerne so hinnehmen.

Frankreich

Wenn Du gerne diskutierst, bist Du in Frankreich genau richtig. Dabei muss eine Diskussion nicht immer gleich eine Meinungsverschiedenheit bedeuten. Die Franzosen haben oft einfach nur Spaß daran. Bei Verhandlungen mit französischen Geschäftspartnern solltest Du Zeit mitbringen. Verhandelt wird außerdem nach eigener Taktik. So wird meist nicht alles preisgegeben. Das für uns übliche Alle-Fakten-auf-den-Tisch-Legen gilt bei den Franzosen eher als naiv.

Außerdem gilt:

  • Du solltest Geschäftspartner immer mit Titel anreden.
  • Gehe mit Gefühl vor: Vermittle die deutsche Sachlichkeit mit ein bisschen mehr Emotionen.
  • Während gemeinsamer Essen (zum Beispiel in der Mittagspause) gehört es sich nicht über Geschäftliches zu sprechen.
  • Wein und Wasser sollst Du Dir als Frau nicht selbst nachschenken.

Vereinigtes Königreich

Geschäftsleute stoßen mit Bier an

Die Briten sind ein sehr zurückhaltendes und höfliches Volk und wirken auf uns manchmal etwas eigen. Eine Tradition ist ihnen aber besonders wichtig: Das Feierabendbier im Pub. Hier wird vom Job abgeschaltet, es werden neue Kontakte geknüpft und man kommt aus sich heraus. Damit es auch bis zum gemeinsamen Feierabendbier gut läuft, kannst Du folgende Punkte im Hinterkopf behalten:

Dos

  • Bedanke und entschuldige Dich für einfach alles.
  • Trage immer ordentliche Business-Kleidung und bedecke als Frau mindestens die Knie.
  • Wichtige Angelegenheiten werden oft im Restaurant oder bei privaten Aktivitäten besprochen, selten wird alles bei geschäftlichen Terminen abgehandelt.
  • Smalltalk ist den Briten sehr wichtig.
  • Beim ersten Treffen ist ein Händeschütteln Pflicht, bei weiteren Aufeinandertreffen ist es nicht mehr gewünscht.

Don’ts

  • Vulgäre Sprache oder Gesprächsthemen bringen Briten in Verlegenheit.
  • Aufdringlich wirken: Die Distanzzone in Großbritannien ist größer als unsere, also mindestens einen Meter Abstand halten.
  • Zu direkt oder mit striktem „Nein“ antworten: Unsere direkte Art ist für sie ungewohnt und wirkt zu forsch.

Die richtige Einstellung: Niemand ist perfekt

Internationale Kompetenz zu besitzen, bedeutet nicht, die internationale Business-Etikette perfekt zu beherrschen. Vielmehr geht es darum, dass Du Dich anderen Kulturen und Ländern gegenüber öffnest, eigene festgefahrene Verhaltensweisen und Werte ablegst und Dich auf Neues einlassen kannst. Dein internationaler Geschäftspartner steht vor genau derselben Herausforderung wie Du und solange sich beide Seiten bemühen, wirst Du ihm kleine Fehler verzeihen und er Dir mit Sicherheit auch. Falls Du Dir nicht sicher bist, ob nun Du Dich an die Gepflogenheiten deines Geschäftspartners halten sollst oder er sich an Deine anpasst, dann erkundige Dich, ob bereits ein Treffen stattgefunden hat und wie man sich dort verhalten hat. Außerdem ist es höflich, sich an die Umgangsformen des Landes anzupassen, in dem man zu Gast ist.

Ansonsten gilt einfach: aufeinander zugehen und sich langsam einpendeln. Wenn einmal ein Meeting oder Dinner mit internationalen Geschäftskunden ansteht, ist das eine gute Chance, wertvolle Kontakte über die Landesgrenzen hinaus zu knüpfen. Hierfür kannst Du mit unserem Artikel Erfolgreich Netzwerken: 7 Tipps für Dein Business Networking Dein Wissen nochmals auffrischen.

Du suchst noch nach einem Job mit internationalen Herausforderungen? Dann schau doch mal in unserer Jobbörse vorbei. Denn wir bieten auch spannende Stellen in internationalen Markenkonzernen.

Bildnachweis: Titelbild: © Gettyimages/PeopleImages, Bild 1: © Gettyimages/Katerina_Andronchik, Bild 2: © Gettyimages/Katerina_Andronchik, Infografiken: © AVANTGARDE Experts.

31.07.2018

Neuen Kommentar schreiben

Verwandte Artikel

zurück nach oben