Job im Marketing: Trends und Berufsaussichten 2018
Magazin
Karriere, Work-Life-Balance und Lifestyle – mit unserem Magazin bleibst Du up-to-date.

Dein Job im Marketing: Trends und Chancen auf dem Arbeitsmarkt 2018

13.03.2018
im Online-Marketing am Laptop arbeiten

Die digitale Arbeitswelt erlebt seit Jahren einen Aufschwung, von dem insbesondere das (Online-) Marketing profitiert. Wir verraten Dir, in welche Richtungen sich die Branche zukünftig stärker entwickeln wird. Außerdem erfährst Du, wo Du aktuell die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast und welche Bereiche überhaupt zum Marketing zählen.

Zukunft des Marketings: Was sind die Trends für 2018?

Durch die zunehmende Digitalisierung ist Marketing zu einem Berufsfeld geworden, das einem ständigen und rasanten Wandel unterliegt. Unternehmen müssen sich aktuellen Trends schnell anpassen und immer auf dem neuesten Stand sein. Wir haben die wichtigsten Trends für Dich zusammengefasst.

Content Marketing: Video Content is King!

Und bleibt es auch in diesem Jahr. Die Hauptaufgabe im Content Marketing bleibt auch 2018 die Verbesserung der Qualität der Inhalte. Dadurch soll eine bessere Interaktion mit dem User hergestellt und die Kommunikation erleichtert werden. Ein klarer Trend für 2018 liegt im Videomarketing. Videos stoßen auf eine positive Resonanz bei den Usern. 2017 belegte Video Content rund 74% des gesamten Online-Datenverkehrs und verspricht auch weiterhin eine hohe Rentabilität. Die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Bereich sind vielversprechend.

Influencer Marketing – Trend Cross-Channel

Den Durchbruch feierte Influencer Marketing 2016 und auch 2018 bleibt das Werben mit Influencern weiterhin hoch im Kurs. Zahlreiche Marken arbeiten mittlerweile mit Influencern zusammen und setzen verstärkt auf langfristige Kooperationen. Influencer vermitteln Authentizität und schaffen so Vertrauen bei den Kunden. Um die Zielgruppe möglichst individuell anzusprechen, wird Cross-Channel künftig eine noch größere Bedeutung zugemessen.

Zur Vermarktung eines Produkts oder einer Dienstleistung werden Werbemaßnahmen dabei auf verschiedenen Kanälen eingesetzt und genutzt. Das Ziel ist, mehr potentielle Kunden auf deren bevorzugten Kanal zu erreichen. Wie Dir der Einstieg in das Influencer Marketing gelingt, erklärt auch unser Artikel zu Influencer Marketing: Influencer Jobs und berufliche Perspektiven für Online Marketer.

Grafische Darstellung einer Frau im Smartphone, die über ein Megaphon die Massen anspricht

Augmented/Virtual Reality (AR/VR)

Augmented und Virtual Reality haben nach einigen mäßig erfolgreichen Vorstößen in den 90er Jahren endlich den Durchbruch in den Mainstream geschafft. Neben Spielen wie Pokémon Go wird AR und VR auch im Marketing eingesetzt. Ein Beispiel dafür ist der Reiseanbieter Thomas Cook, der bereits seit 2015 Rundum-Virtual-Reality-Brillen im Einsatz hat. Kunden können sich durch diese Brillen schon vor der Buchung einen Rundumblick des Reiselandes verschaffen und so gezielt auswählen, wo sie ihren Urlaub verbringen möchten.

Die User Experience steht hier ganz klar im Vordergrund. Der Einsatz derartiger Technologien trifft zwar auf gegensätzliche Stimmen in der Öffentlichkeit, doch der Entwicklungsausbau wird sich in den kommenden Jahren intensivieren. Die International Data Corporation prognostiziert bis zum Jahr 2021 einen Zuwachs an VR-Brillen um 100 Millionen. Was den Augmented-Reality-Markt angeht, wird allerdings erst ab 2020 von einem konkreten Wachstum ausgegangen.

SEO: Fokus auf den Nutzer

Das Suchmaschinenmarketing entwickelte sich in den vergangenen Jahren zu einem dominierenden Zweig im Online Marketing. Auch 2018 wird sich das nicht ändern. In den letzten Jahren verfestigte sich im Besonderen ein SEO-Trend, der auch in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird: die Fokussierung auf den Nutzer und dessen Erwartungen. Marketer im SEO werden sich 2018 unter anderem mit der Optimierung von mobilen Inhalten und der stetigen Umstrukturierung der Google-Suchergebnisse (Stichwort Featured Snippets) beschäftigen.

Messenger Marketing: Voice Search und Chatbots

Schon seit längerem zeichnet sich im Messenger Marketing eine verstärkte Automatisierung ab. Immer mehr User nutzen Voice Search – ein Trend, der sich in Zukunft intensivieren wird. Das wiederum hat Auswirkungen auf andere Bereiche, wie zum Beispiel die Suchmaschinenoptimierung, da unter anderem deutlich mehr Longtail-Keywords bei der Google-Suche verwendet werden. Auch der Hype um Chatbots wird in diesem Jahr keinen Rückschlag erleiden. Diese textbasierten Dialogsysteme bringen neue Möglichkeiten für das Marketing.

Der Facebook Messenger kann mittlerweile auch in eigene Website integriert werden. Da dieser auf die Daten der Social-Media-Plattform zurückgreift, können Kunden konkret und mit klarem Fokus auf den individuellen Nutzen angesprochen werden. Noch ist der Einsatz von Chatbots zwar eher experimentell zu betrachten, doch soll diese Art der Kommunikation in den kommenden Jahren immer weiter ausgebaut und automatisiert werden, um den Kunden einen qualitativ hochwertigen 24/7-Service anzubieten.

Finger eines Roboters deuten auf Laptop-Taste und automatisches Chatfeld erscheint.

Individualisierung des Marketings

Alle Trends verfolgen ein gemeinsames Ziel: Sie wollen einen Mehrwert für die Zielgruppe schaffen und das positive Erlebnis des Users steigern. Es geht immer stärker um die Individualisierung des Marketings. Maßgeschneiderte Inhalte und das Eingehen auf die persönlichen Bedürfnisse der Kunden gewinnen in Zukunft deutlich mehr an Gewicht. Zudem müssen sich Händler und Unternehmer 2018 ausführlich mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25.5.2018 in Kraft tritt, auseinandersetzen. Darin wird die Verbreitung und Nutzung personenbezogener Daten EU-weit geregelt. Die Entwicklungsrichtung einiger Trends wird sich somit im Mai neu definieren.

Um im Marketing erfolgreich zu sein, ist es extrem wichtig, die Branche und ihre Trends gut zu kennen. Jeder spricht von Marketing, die Karrierechancen sind aussichtsreich und werden auch in Zukunft nicht abreißen. Wer einen Job im Marketing sucht, sollte sich zunächst eingehend mit dem Berufsfeld auseinandersetzen. Denn es herrscht kein einheitlicher Konsens darüber, was Marketing eigentlich bedeutet und welche Zweige zu diesem Berufsfeld zählen. Wir erklären Dir in Kürze, wie der Begriff definiert wird und was er beinhaltet.

Drei Personen erstellen am Laptop ein Businesskonzept

Was bedeutet Marketing überhaupt?

Der Begriff Marketing begegnet uns immer und überall. Er wird meist sehr vage aufgefasst und mit „Werbung“ und „Internet“ gleichgesetzt. Dabei umfasst Marketing weitaus mehr. Im Duden wird Marketing definiert als: „Ausrichtung eines Unternehmens auf die Förderung des Absatzes durch Betreuung der Kunden, Werbung, Beobachtung und Lenkung des Marktes sowie durch entsprechende Steuerung der eigenen Produktion.“

Marketing bedeutet Antworten auf die Frage zu finden, warum wir die Dinge kaufen, die wir kaufen. Es geht darum, Strategien zu entwickeln, mit denen wir andere von einem Produkt oder einer Dienstleistung überzeugen können. Es umfasst sowohl kreative als auch analytische Arbeiten in den unterschiedlichsten Branchen. Egal, ob Du Physiker oder Designer bist, in einem großen Unternehmen oder einer Agentur arbeitest, eine methodische Marketingausrichtung ist heutzutage Pflicht.

Menschen im Stadtzentrum mit Bewegungsunschärfe

Zu den Marketingausrichtungen zählen unter anderem:

  • Handelsmarketing: bezeichnet das autonome Marketing von Handelsunternehmen
  • Dienstleistungsmarketing: beschäftigt sich mit Marketingstrategien im Dienstleistungssektor
  • Direktmarketing: bezieht sich auf Werbemaßnahmen, die den (potentiellen) Kunden direkt ansprechen und ihn zu einer Antwort auffordern
  • Online-Marketing: befasst sich mit Marketingstrategien im Internet
  • Eventmarketing: bezeichnet die systematische Planung unterschiedlicher Veranstaltungen wie zum Beispiel Messen
  • Gender-Marketing: fokussiert die unterschiedlichen Vor- und Nachteile für Frauen und Männer bei der Vermarktung von Dienstleistungen oder Produkten
  • Sensorisches Marketing: hat das Ziel, einen stärkeren Eindruck beim Kunden zu hinterlassen, indem alle Sinne angesprochen werden
  • Guerilla-Marketing: durch ungewöhnliche Werbestrategien soll ein positives Resultat beim Kunden erzielt werden
  • Geomarketing: berücksichtigt regionale Unterschiede des Marktes
  • Interactive Branding: befasst sich mit der Entwicklung von Marken unter besonderer Berücksichtigung der User-Experience
  • Investitionsgütermarketing: auch B2B-Marketing genannt, richtet sich an öffentliche Organisationen
  • Konsumgütermarketing: auch B2C-Marketing genannt, richtet sich an Konsumenten, also Privat-Haushalte
  • Produktplatzierung: bezieht sich auf die Darstellung und Vermarktung eines Produkts in verschiedenen Medien

Zu jeder Ausrichtung gibt es wiederum viele unterschiedliche Berufsmöglichkeiten. Marketing ist also ein sehr facettenreiches Feld, bei dem Du gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast – egal, ob Du gerade frisch aus dem Hörsaal kommst oder schon Berufserfahrung gesammelt hast.

Brainstorming mithilfe von Klebezetteln

In welcher Branche gibt es gute Aufstiegsmöglichkeiten?

Die Aufstiegschancen sind stark abhängig von der Organisation und Struktur des jeweiligen Unternehmens. Grundsätzlich geht die Entwicklung immer stärker in Richtung Marketing, das online betrieben wird. Berufseinsteiger beginnen ihre Karriere im Online Marketing meist als Trainee, Assistent oder Junior Manager und haben nach dieser fundierten Ausbildung gute Aufstiegsmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen.

Vielversprechende Zukunftsaussichten hast Du vor allem im Marketing Management, Content Marketing und Social Media Management. Dauerhaft gefragt sind außerdem CRM-Manager (Customer Relationship Manager), die sich mit der Kundenbindung beschäftigen. Daneben solltest Du auch die Augen für neue Trend-Berufe aufhalten, wie zum Beispiel den Data Storyteller, Web Merchandising Specialist oder den Chief Listening Officer.

Neben fachlichem Know-how solltest Du in diesen Bereichen vor allem Soft Skills wie Kreativität, ständige Bereitschaft zur Weiterbildung und Kommunikationsfähigkeit mitbringen. Informiere Dich hier ausführlich, in welchen Marketing-Branchen Du die Karriereleiter nach oben steigen kannst.

Du bist auf der Suche nach einem Job im Marketing? Dann wirf einen Blick auf unsere Jobbörse.

Bilder: Bild 1: gettyimages.de/ eternalcreative , Bild 2: gettyimages.de/ runeer , Bild 3: gettyimages.de/ Zapp2Photo, Bild 4: gettyimages.de/ anyaberkut , Bild 5: gettyimages.de/ Marco_Piunti , Bild 6: gettyimages.de/ scyther5 

13.03.2018

Neuen Kommentar schreiben

Verwandte Artikel

zurück nach oben