Magazin
Karriere, Work-Life-Balance und Lifestyle – mit unserem Magazin bleibst Du up-to-date.

Web Merchandising Specialist – Produkte online in Szene setzen

23.01.2018
Web Merchandising Specialist bei der Arbeit am Tablet

Produkte im E-Commerce so zu präsentieren, dass der Kunde einfach auf „Kaufen“ klicken muss: Dafür sorgt ein Web Merchandising Specialist. Wir zeigen Dir, wie der Arbeitsalltag aussieht und wie auch Du ein Vermarktungs-Spezialist werden kannst.

Was ist Web Merchandising?

Merchandising ist ein englischer Begriff, der sich mit der deutschen Bezeichnung „Vermarktung“ übersetzen lässt. Beim Merchandising geht es grob gefasst um die Vermarktung von Produkten und zwar klassischerweise in Ladengeschäften. Ein Merchandising Specialist setzt sich unter anderem mit folgenden Fragen auseinander:

  • Welche Auswahl an Produkten wird in einem Geschäft wie präsentiert und warum?
  • Wie kann ein Produkt präsentiert werden, dass es Kunden anspricht und gekauft wird?
  • Welche Rollen spielen Ausleuchtung oder Platzierung von Regalen?

Das Web in Web Merchandising

Beim Web Merchandising verlagert sich die Vermarktung der Produkte in den Online-Bereich. Denn auch im E-Commerce und damit in Online-Shops geht es darum, Produkte so darzustellen, dass sie potentielle Kunden ansprechen. Dabei wird der Online-Bereich immer wichtiger, denn der E-Commerce-Vertrieb boomt. Folgende drei Bereiche sind Teil des Web Merchandisings:

  1. Orientierung: Es muss sichergestellt werden, dass der Kunde eine für ihn relevante Auswahl an Produkten sehen kann und das gesuchte Produkte gut findet.
  2. Auswahl: Der Kunde muss ein ausgesuchtes Produkt im Online-Shop (im Detail) anschauen können. Dazu soll er auch die Möglichkeit haben, nach dem Produkt oder Produkteigenschaften zu filtern und seine Suche so einzugrenzen.
  3. Transaktion: Dem Kunden sollen alle wichtigen Informationen geliefert werden, sodass er das Produkt auch kauft.

Frauen bei der Arbeit im E-Commerce

Herausforderung: Kombination von Produkten

Wo in einem Ladengeschäft schnell die Auswahl gescannt werden kann, ist das Sichtfeld des Kunden in einem Online-Shop begrenzter. Das ist eine der größten Herausforderungen des Web Merchandisings. Denn wenn wir weniger Produkte auf einen Blick erfassen können, sind wir schnell von nicht passenden Produkten abgeschreckt und suchen nicht weiter. Gleichzeitig ist es schwerer die passende Kombination an Produkten zu finden, denn in einem Ladengeschäft kann der Kunde aktiver selektieren. In einem Online-Shop ist er dagegen stärker auf die Vorauswahl der Produkte angewiesen. Michael Mokhberi, CEO von Apptus, geht in seinem Vortrag auf der Internet Retailing Conference auf diese Herausforderung ein:

 

 

Wie schwierig die Kombinations-Findung sein kann, zeigt sich schon bei „nur“ zehn Produkten. Denn hier gibt es schon über drei Millionen Kombinations-Möglichkeiten, wie Michael Mokhberi anschaulich präsentiert. Im Web Merchandising müssen also nicht nur Produkte ausgewählt und präsentiert werden, sondern es kommt auch auf die richtige Kombination an. Eine Herausforderung, die Deinen Arbeitsalltag aber auch spannender gestalten kann.

Web oder Online Merchandising Specialist?

Die Jobbezeichnung Web Merchandising Specialist wird in Deutschland noch relativ selten verwendet. International wird die Berufsbezeichnung Web Merchandising Specialist auch als Online Merchandising Specialist genutzt. Dabei gibt es noch weitere Abstufungen:

Online/Web Merchandising Manager: Kann auch austauschbar mit Online/Web Merchandising Specialist verwendet werden. Die Jobbezeichnung Manager schließt meist jedoch das Management/Koordination von Mitarbeitern mit ein.

Online/Web Merchandising Assistent: Assistiert dem Online/Web Merchandising Specialist und kann damit eine gute Einstiegsposition sein.

Online/Web Merchandising Analyst: Ist auf die Analyse von Webseite- und Verkaufsdaten spezialisiert.

 

Wie arbeitet ein Web Merchandising Specialist?

Ein Web Merchandising Specialist ist dafür zuständig, dass der Kunde vom Klick auf den Online-Shop bis hin zum Abschluss der Transaktion passende Produkte findet, die ihn oder sie ansprechen. Zum Arbeitsalltag eines Web Merchandising Specialists gehören die folgenden vier Aufgabenbereiche.

1. Produkte auswählen und online präsentieren

Im Lager befindet sich eine neue Lieferung an grünen Pullovern. Jetzt müssen sie nur noch mit Bild im Online-Shop gelistet werden und schon kann der Web Merchandising Specialist in die wohlverdiente Pause gehen. So einfach ist das natürlich nicht. Denn ein Web Merchandising Specialist muss bei der Produktauswahl auf mehr als nur den Lagerbestand achten.

 

Kommerziell oder individuell?

Die Auswahl der Produkte wird nicht nur durch die kommerziellen Gesichtspunkte beeinflusst, sondern auch davon, was der Kunde erwartet. Hier kann ein Teilbereich des Aufgabenfeldes des Web Merchandising Specialists auch die Personalisierung sein. Denn einige Online-Shops setzen verstärkt auf die Interaktion mit dem Kunden und stimmen zum Beispiel die Präsentation der Produkte auf der Startseite eines Shops auf die Wunschliste des Kunden ab.

Produktansicht im Online-Shop auf dem Tablet

Die richtige Präsentation ist das A und O

Was sind die Eigenschaften des Produkts? Wird es, wie im Fall des grünen Pullovers, von einem Model präsentiert? Wo in einem Ladengeschäft wichtige Informationen oft zweitrangig sind und es eher um das Sehen und Fühlen geht, da Produkte teilweise auch aus- oder anprobiert werden können, muss ein Web Merchandising Specialist darauf achten, dass der Kunde alle wichtigen Informationen zu einem Produkt leicht erfassen kann. Auch muss es möglich sein zu filtern und so effizient nach Produkten suchen zu können. Wie auch schon im oberen Abschnitt erwähnt, muss der Web Merchandising Specialist bei der Präsentation auch auf die richtige Kombination der Produkte achten.

 

Das Sortiment immer im Blick

Ein Web Merchandising Specialist sollte sich nicht nur mit der richtigen Präsentation der Produkte auskennen, sondern muss auch im Blick haben, ob Produkte ausgewogen präsentiert werden. Gibt es Produkte, die auf vielen Unterseiten gleichermaßen angepriesen werden oder ist ein Produkt zum Beispiel schwer zu finden? Wie sieht es im Lager aus? Gibt es ein Produkt, dessen Produktion bald eingestellt wird? Hier kann es ebenfalls in den Aufgabenbereich des Web Merchandising Specialist fallen, zu entscheiden, ob die Sichtbarkeit eines Produkts auf Grundlage der Verfügbarkeit zeitweise erhöht werden soll.

Mann vor PC bei der Datenauswertung

2. Webseite- und Verkaufsdaten analysieren

Neben der Produktauswahl, muss ein Web Merchandising Specialist auch ein Händchen für Daten mitbringen. Denn es reicht nicht aus, ein Produkt schön zu präsentieren, weil man sich erhofft, dass es den Kunden so gefällt. Hinter der Auswahl der Produkte und der Präsentation stecken auch immer eine ganze Menge an Daten. Zu den Aufgaben des Web Merchandising Specialist zählen deshalb auch: 

  • Umgang mit Analyse-Tools und Auswertung der Daten, um zu schauen, ob die Produktpräsentation Erfolg hat
  • Performance Tests, wie A/B-Tests
  • Einsatz der Daten, um gegebenenfalls die Darstellung der Produkte anzupassen

 

3. Konkurrenzanalyse

Es gibt wohl kaum einen Online-Shop, der konkurrenzlos agiert. Deshalb ist es wichtig, dass der Web Merchandising Spezialist auch die Produktpräsentation der Shop-Konkurrenz im Blick hat. Solltest Du an einer Stelle als Web Merchandising Specialist interessiert sein, hast Du Vorteile, wenn Du schon Erfahrung im E-Commerce mit in den Job bringst und Dich in der Branche des Shops, bei dem Du angestellt sein möchtest, auskennst.

Teamarbeit im Marketing

4. Zusammenarbeit mit SEO und Usability

Wie werden die Produkte gefunden und wie einfach kann der Kunde Informationen aufrufen? Im Arbeitsalltag des Web Merchandising Specialist gibt es immer wieder Überschneidungen mit SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Usability (Bedienbarkeit). Umso wichtiger ist aber auch die Abgrenzung der einzelnen Bereiche zueinander. Für den Web Merchandising Specialist steht nicht die Suchmaschine, sondern der Kunde im Vordergrund. Auch geht es nicht um allgemeine Bedienbarkeiten eines Shops, sondern um die Präsentation der Produkte. Als Web Merchandising Specialist wirst Du jedoch nur erfolgreich sein, wenn Du im Marketing-Team mit den Experten für SEO und Usability zusammenarbeitest.

Wie werde ich Web Merchandising Specialist?

Wie bei den meisten Trend-Berufen aus dem Online-Bereich gibt es auch für den Web Merchandising Specialist keine spezielle Ausbildung. Das solltest Du jedoch idealerweise mitbringen, um den Jobeinstieg zu schaffen:

  1. Erfahrung in der Vermarktung (E-Commerce und Online Marketing)
  2. Erfahrung mit Datenerhebung (keine Angst vor Excel und Co.)
  3. Ein Studium oder eine Ausbildung in den Bereichen Wirtschaft und/oder Marketing

 

Auch bei anderen modernen Jobs wie dem Data Storyteller sind diese Voraussetzungen jedoch nicht in Stein gemeißelt, denn jeder Arbeitgeber setzt andere Schwerpunkte. So kannst Du auch als Quereinsteiger mit einem fachfremden Studium als Web Merchandising Specialist Karriere machen. Überzeugen kannst Du durch Deine Arbeitserfahrung. So ist es von Vorteil, wenn Du schon einmal im (physischen oder digitalen) Verkauf gearbeitet hast, Dich mit Content Management Systemen (CMS) auskennst und Grundlagen-Wissen für SEO und Usability mitbringst.

Noch mehr interessante Trend-Berufe

Falls Du jetzt Web Merchandising Specialist als Deinen neuen Traumberuf entdeckt hast, findest Du in unserer Jobbörse vielleicht die passende Stelle. Web Merchandising Specialist klingt zwar interessant, aber Du bist noch auf der Suche nach einem anderen Trend-Beruf, der perfekt zu Dir passt? Dann erfahre hier mehr zum Job des Data Storytellers und Deinen Jobchancen im Bereich der Virtual Reality.

Bilder: Bild 1: gettyimages.de/Ridofranz, Bild 2: gettyimages/PeopleImages, Bild 3: gettyimages.de/franckreporter, Bild 4: gettyimages/de/NicoElNino, Bild 5: gettyimages.de/Rawpixel

23.01.2018

Neuen Kommentar schreiben

Verwandte Artikel

zurück nach oben