Frau am Telefon während sie ihr Anschreiben bearbeitet

Das perfekte Anschreiben für Deine Bewerbung: Persönlich & kreativ überzeugen

Das perfekte Anschreiben – gibt es das überhaupt? Ein Anschreiben ist dann perfekt, wenn es zu Dir und dem Unternehmen passt und Du im Bewerbungsgespräch darin wiedererkannt wirst. Wir geben Dir deshalb keine Mustervorlage an die Hand, sondern zeigen Dir Step-by-Step, wie Du Dein perfektes Anschreiben formulierst und Personaler verblüffst.

Die größte Hürde einer Bewerbung ist das Anschreiben. Dabei ist es gar nicht so schwer, wie Du vielleicht denken magst. Wir unterstützen Dich Schritt für Schritt dabei, Dein ganz persönliches Anschreiben überzeugend zu formulieren. Unsere Recruiting-Expertin Sandra Kolb verrät Dir außerdem spannende Insights und hilfreiche Tipps.
12
Feb

Unsere Expertin: Bereichsleiterin Recruiting - Sandra Kolb

Sandra Kolb studierte Wirtschaftspädagogik an der LMU in München mit dem Schwerpunkt Personal. Bereits während und nach ihrem Studium sammelte sie erste Berufserfahrung in der HR-Abteilung eines E-Commerce Unternehmens. Schnell stellte sie dabei fest, dass insbesondere das Recruitment neuer Mitarbeiter zu ihren Leidenschaften zählt und fand so 2012 ihren Weg zu AVANTGARDE Experts.
Als Bereichsleitung verantwortet sie heute das unternehmensweite Recruiting und entwickelt die Recruiting-Prozesse des Unternehmens fortwährend weiter - immer auf der Suche nach neuen, innovativen Recruiting-Kanälen, Prozessoptimierungen und Systemanpassungen.
Seit ihrem Start bei AVANTGARDE Experts hat sie bereits über 10.000 Bewerbungen gesichtet und weiß genau mit was Bewerber punkten können. Im Folgenden verrät sie Dir ihre wichtigsten Expertentipps.

Das Grundgerüst: Das solltest du beachten!

FINGER WEG VON MUSTERVORLAGEN – DU SCHAFFST ETWAS EINZIGARTIGES!

Unzählige Mustervorlagen und Formulierungsbeispiele im Internet sollen helfen, das „perfekte“ Anschreiben zu formulieren. Aber was, wenn der Personaler immer und immer wieder Bewerbungen mit den gleichen Sätzen und Formulierungen erhält? Er wird die Bewerbung gelangweilt beiseitelegen. Damit Deine Bewerbung aus der Masse hervorsticht, muss sie

  • exakt auf die ausgeschriebene Stelle des Unternehmens passen und
  • deine Persönlichkeit widerspiegeln. Denn spätestens im Vorstellungsgespräch solltest Du in Deinem Anschreiben wiedererkannt werden.

Genau deshalb ist es so wichtig, dass jedes Anschreiben ganz individuell ist. Eine Mustervorlage kann diesem Anspruch also nicht gerecht werden. Außerdem wird ein vorformuliertes Anschreiben, das jeder Personaler kennt, nie die nötige Motivation für die ausgeschriebene Stelle transportieren.

SO BAUST DU DEIN ANSCHREIBEN AUF

Eines ist dennoch bei jedem Anschreiben gleich: Der formale Aufbau. An diesen solltest Du Dich halten, auch wenn Du Deine Bewerbung kreativ gestalten wirst.
Für Anschreiben (aber auch Geschäfts- oder persönliche Briefe) gilt die Norm DIN 5008. Dort sind zum Beispiel die genauen Positionen von Anschriftenfeld, Datum, Textfeldern oder Seitenrändern und der Zeilenabstand festgelegt.


Deine Bewerbung sollte auf jeden Fall die folgenden Elemente enthalten:

  • Adressfeld für Empfänger
  • Adressfeld für Absender mit allen Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Anschrift)
  • Datum
  • Betreff
  • Grußformel am Anfang (Sehr geehrte(r) Herr/Frau [Name],)
  • Einleitung
  • Hauptteil
  • Schluss
  • Grußformel zur Verabschiedung (Mit freundlichen Grüßen)
  • Unterschrift
  • Anlagen
  • Seitenränder

Ein optisch sauberes Anschreiben zeigt nicht nur, dass Du pflichtbewusst bist, sondern ist auch wichtig, falls Du Deine Bewerbung per Post verschickst: Durch die genaue Position des Anschriftenfelds ist nämlich die Adresse im Fenster des Briefumschlags zu sehen.

So formulierst du einen einzigartigen und überzeugenden Text

Mann am Handy am Schreibtisch

Ein gutes Anschreiben zu formulieren ist gar nicht so schwer. Versuche nicht das große Ganze zu sehen, sondern gehe ganz in Ruhe Schritt für Schritt vor. Wie das geht, zeigen wir Dir.

Grundregeln

Die folgenden Grundregeln solltest Du bei jedem Anschreiben beachten:

  • Schreibe selbstbewusst, aber nicht überheblich.

Sage klar und deutlich, was Du kannst und suchst. Und altbekannt, aber trotzdem wichtig: Vermeide Konjunktive (könnte, hätte, wäre). Anstatt „Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören“ schreibst Du „Ich freue mich, von Ihnen zu hören“.

  • Gehe genau auf die Stellenausschreibung ein.

Achte sorgfältig auf die beschriebenen Aufgabenbereiche und Anforderungen und beziehe Deine persönlichen Qualifikationen darauf. Kenntnisse, die für die Stelle uninteressant sind, solltest Du in Deiner Bewerbung nicht erwähnen.

  • Unterschrift bei Onlinebewerbungen: Ja oder nein?

Bei Onlinebewerbungen gibt es keine feste Regel. Eine Unterschrift ist kein Muss, verleiht Deiner Bewerbung aber eine persönliche Note.

Frau Kolb, was sollte im Anschreiben unbedingt vermieden werden?

"Zu allgemein gehaltene Anschreiben beziehungsweise zu lange, nicht auf den Job angepasste Standardanschreiben sind No-Gos, die häufig vorkommen. Lieber ein kurz gehaltenes und knackiges Motivationsschreiben verfassen und begründen, warum die entsprechende Position der perfekte Fit zur eigenen Person und zum eigenen Skillset darstellt."

MACH ES SPANNEND: MIT STORYTELLING ZUM TRAUMJOB

Ein Personaler, der immer die gleichen Formulierungen liest, langweilt sich schnell. Mit ein bisschen Mut und Kreativität kannst Du es schaffen, aus der Masse hervorzustechen. Gerade im Marketing wird viel darüber geredet, warum also nicht mal in der Bewerbung ausprobieren: Storytelling. Erzähle (D)eine spannende Geschichte und wecke schon mit dem ersten Satz die Neugierde des Personalers. Er wird unbedingt wissen wollen, wie Deine Geschichte zu Ende geht und die Bewerbung gewiss nicht zur Seite legen.
Tipp: Wie Du Storytelling für Dein Anschreiben einsetzen kannst, erfährst Du auf dem Blog von Mashup Communications.

BETREFF UND GRUSSFORMEL

Dein Betreff sollte treffend formuliert sein. Das heißt, nenne direkt die Stelle, auf die Du Dich bewirbst, anstatt „für einen Arbeitsplatz“ oder Ähnliches zu schreiben. Du kannst im Betreff auch schon angeben, wie Du auf die Stelle aufmerksam geworden bist. So bleibt mehr Platz für Wichtigeres in der Einleitung.
Die Anrede sollte selbstverständlich immer persönlich sein. Dafür kannst Du gerne im Unternehmen anrufen und den Namen erfragen. In den meisten Stellenanzeigen ist aber die Person angegeben, an die Du Deine Bewerbung richten kannst.

Frau Kolb, wie erkenne ich Unternehmen, für die ich mein Anschreiben kreativ und locker schreiben kann?

"Eine pauschale Aussage zu treffen, finde ich schwierig. Bei großen Konzernen, Versicherungen oder Finanzunternehmen existieren nach wie vor langwierige und altbewährte Auswahlprozesse und es empfiehlt sich, ein eher konservatives, aber vor allem seriöses Anschreiben aufzusetzen. Bei kleineren Unternehmen, Startups, E-Commerce-Unternehmen oder Firmen, die in der Mode-, Sport-, Medien- oder Unterhaltungsbranche verankert sind, geht es da schon lockerer zu. Aber Du kannstnicht alle über einen Kamm scheren. AVANTGARDE Experts bildet in meinen Augen zum Beispiel auch eine Ausnahme unter den Personaldienstleistern und freut sich über kreative Anschreiben.
Ich würde jedem Bewerber empfehlen, sich die Website und den jeweiligen Social-Media-Auftritt des entsprechenden Unternehmens im Vorfeld anzusehen. Ein gutes Indiz sind auch die Jobpostings – sind die Stellen kreativ und in persönlicher Ansprache verfasst? Dann kannst Du auch im Anschreiben darauf Bezug nehmen und ein entsprechendes Wording verwenden."

DIE EINLEITUNG

Die Einleitung ist das A und O Deiner Bewerbung. Hier entscheidet sich, ob der Personaler weiterliest. Gestalte die Einleitung also so spannend wie möglich! Typische Formulierungen wie „Hiermit bewerbe ich mich auf…“ oder „Ich interessiere mich für Ihre Stelle XY“ solltest Du deshalb auf jeden Fall vermeiden.
Eine mögliche Art, das umzusetzen, ist Storytelling. Für die Einleitung kannst Du also Storytelling sehr gut zum Einsatz bringen.
Mashup Communications zeigen auf ihrem Blog folgende Storytelling-Einleitung einer Bewerberin:
„Liebes Mashup-Team, mein Name ist Isra. Ich bin 20 Jahre alt und brauche Euch! Vor kurzem habe ich einen gewaltigen Schritt gesetzt, um meinem Ziel, ein zufriedenes Leben mit erfüllendem Job zu haben, einen Schritt näher zu kommen: Ich habe mein Studium abgebrochen.“
Dabei muss Deine Geschichte natürlich nicht dramatisch sein. Es kann auch eine schöne Geschichte sein, zum Beispiel, warum Du das Produkt des Unternehmens so gerne benutzt oder wie Dein Hobby mit der Stelle zusammenhängt.

Frau Kolb, gibt es Formulierungen, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben sind?

"Es gibt keine bestimmten Formulierungen, die mir in Erinnerung geblieben sind. Zwar sitzt ein Bewerber meist ein ganzes Wochenende und brütet über Formulierungen, dreht Wörter und Sätze… am Ende ist das aber Nebensache, solange auf Rechtschreibung und Grammatik geachtet wird. Es zählt der Inhalt!"

DER HAUPTTEIL

lachende Frau im gelben Pullover

Nachdem Du in der Einleitung die Neugierde des Personalers geweckt hast, solltest Du ihm im Hauptteil vermitteln, warum Du der perfekte Match für die Stelle bist: also, was Du kannst, warum Du zum Unternehmen passt und warum Du dem Unternehmen einen Mehrwert bietest.

DAS BIST DU: DEINE QUALIFIKATIONEN

Deine Qualifikationen sind mit der wichtigste Teil Deines Anschreibens. Hier erfährt der Personaler, ob Du für die Stelle geeignet bist. Belege Deinen Werdegang und Deine Qualifikationen unbedingt anhand konkreter Erfahrungen. „Ich bin ein gewissenhafter Projektleiter und arbeite zielorientiert“ kann jeder von sich behaupten. Mit einem Beispiel aus Deinem Arbeitsalltag oder Studium wird die Aussage genauer. Auch hier kannst Du Deine Qualifikationen in Form einer spannenden Geschichte verpacken.
Beispiel: Du hast das Projekt bekommen, für ein kleines Familienunternehmen, das deutlich weniger Budget hat als andere Kunden, eine Marketingstrategie zu entwickeln. Der zeitliche Rahmen und die möglichen Marketingmaßnahmen waren also begrenzt. Dir lag das Unternehmen aber am Herzen und Du hast mit wenigen Mitteln und in kürzester Zeit eine geniale Marketingstrategie kreiert. Vielleicht kannst Du sogar von den erzielten Erfolgen berichten.
Tipp: Wichtig ist auch hier, nur Qualifikationen anzusprechen, die für die Stelle relevant sind.

Frau Kolb, auf was sollte ich im Hauptteil besonders achten?

"Grundsätzlich sollte ein Anschreiben auf den Lebenslauf Lust machen und Fähigkeiten erklären, die im CV zu kurz kommen. Das Anschreiben sollte immer auf die Stelle und den dazugehörigen Aufgabenbereich und wenn möglich, auch auf den Adressat zugeschnitten werden.
Dazu ein paar Beispiele:
Bewerbe ich mich als Content Manager, sollte ich zeigen, dass ich die deutsche Sprache beherrsche. Hier erwarte ich als Recruiter einen stilsicheren Text. Hier kann ein Anschreiben zugleich eine Arbeitsprobe sein.
Bekomme ich als Recruiter ein Anschreiben für einen Business Analyst, erwarte ich einen klar strukturierten Text, der schnell zum Punkt kommt."

WARUM PASST DU ZUM UNTERNEHMEN?

Hat der Personaler erkannt, dass Du für die Stelle qualifiziert bist, musst Du ihn nun überzeugen, dass Du motiviert bist, das Unternehmen voranzubringen. Vermeide dem Unternehmen zu erklären, was es ist oder was es macht: „Sie sind Weltmarktführer und ich möchte als Teil Ihres Teams das Unternehmen unterstützen“. Das Unternehmen weiß, dass es Weltmarkführer ist und Deine Motivation beschränkt sich hoffentlich nicht nur auf den Erfolg des Unternehmens. Auf das Geschäftsmodell darfst Du natürlich trotzdem eingehen. Gerade wenn es außergewöhnlich ist, zeigt das, dass Du es verstehst und Dich mit dem Unternehmen befasst hast.
Beispiel: Du bewirbst Dich als eingefleischter Mountainbiker bei einem Mountainbike-Hersteller, der eine besondere Federung entwickelt hat. In Deinem Anschreiben kannst Du darauf eingehen und deutlich machen, dass Du eine Leidenschaft für das Produkt hast und die Technik oder den Mehrwert der besonderen Federung verstehst und wertschätzt.

WAS KANNST DU GEMEINSAM MIT DEM UNTERNEHMEN ERREICHEN?

Du bist qualifiziert und motiviert, aber wie genau profitiert das Unternehmen von Deinen Fähigkeiten? Genau das musst Du nun im letzten Schritt dem Personaler klarmachen.
Beispiel: Du kannst etwa damit argumentieren, dass Du als Mountainbiker die genauen Bedürfnisse der Kunden kennst und weißt, wie das Unternehmen sie am besten bedient. Insbesondere für Vertriebsstellen kann das entscheidend sein.

SCHLUSS & ANHANG

Jetzt fehlen nur noch Deine Gehaltsvorstellung, Dein frühestmöglicher Eintrittsterminund ein schöner Schlusssatz. Wie Du diese nicht ganz unwichtigen Punkte in Deinem Anschreiben unterbringst, zeigen wir Dir.

DEINE GEHALTSVORSTELLUNG & EINTRITTSDATUM

Deine Gehaltsvorstellung solltest Du auf jeden Fall an den Schluss stellen. Denn dann hast Du den Personaler bereits von Dir überzeugt. Achte darauf anzugeben, ob es sich bei Deiner Gehaltsvorstellung um den Brutto- oder Nettowert handelt. Üblicherweise gibt man das Jahresgehalt in brutto an. Um später gut verhandeln zu können, kannst Du entweder eine Spanne (etwa 40.000 – 43.000 Euro) oder zehn Prozent mehr angeben, von dem was Du letzten Endes verdienen möchtest.
Wenn es sich um eine Teilzeitstelle handelt, solltest Du außerdem Deine Stundenvorstellung angeben, wenn diese nicht in der Stellenanzeige genannt ist. Denn Teilzeit bedeutet nicht automatisch 20-Stunden-Woche.

Frau Kolb, was sollte ich bei der Formulierung und Höhe der Gehaltsvorstellung beachten?

"Bei diesen Punkten bin ich eher ein Freund der klaren Worte und würde keine blumigen Formulierungen verwenden. Grundsätzlich sollte der angegebene Gehaltswunsch immer über dem eigenen Mindest-Wohlfühlgehalt liegen. Damit schaffst Du Dir Verhandlungsspielraum. Vollkommen überzogene Forderungen kommen allerdings nicht gut an. Du solltest Deinen Marktwert kennen – was Junioren meist (verständlicherweise) schwerfällt. Hier würde ich Dir im Vorfeld empfehlen, im Internet nach branchenüblichen und regionaltypischen Einstiegsgehältern zu suchen und mit Freunden, Bekannten und anderen Berufseinsteigern zu sprechen.
Ein Eintrittsdatum solltest Du in Kombination mit der Kündigungsfrist angeben."

Du bewirbst Dich auf einen Marketing-Job und hast keine Ahnung, wie viel Du bei Deiner Gehaltsvorstellung angeben sollst? In unserem Artikel „Gehaltscheck: So viel verdient man in Online-Marketing-Jobs“, klären wir Dich auf.

DISKRETION BITTE!

Am Ende Deiner Bewerbung kannst Du darum bitten, dass das Unternehmen nicht über Deine Bewerbung reden darf. Gerade innerhalb der Branche kann ein Jobwechsel heikel sein. Du kannst dem Personaler auch eine Uhrzeit nennen, wann er Dich telefonischerreicht. Achte aber unbedingt darauf, dass auch der Personaler früher oder später in den Feierabend möchte.
Tipp: Für die Diskretion reicht zum Beispiel der Satz: „Bitte behandeln Sie meine Bewerbung vertraulich“.

MIT FREUNDLICHEN GRÜSSEN … – EIN PASSENDER SCHLUSS

Bei der Schlussformulierung darfst Du wieder kreativer werden. Anstatt „Ich freue mich auf eine Antwort“ kannst Du auch schreiben: „Ich freue mich sehr, mich bei Ihnen persönlich vorzustellen“ oder „Ich freue mich sehr, bei meiner nächsten Mountainbike-Tour einen Stopp bei Ihrem Unternehmen zu machen“.
Auch die Grußformel „Mit freundlichen Grüßen“ kannst Du locker formulieren:

  • Beste Grüße nach München
  • Schöne Grüße aus Hamburg

ANHANG

Im Anhang listest Du alle Dokumente auf, die Du Deiner Bewerbung sinnvoll ergänzen. Das sind zum Beispiel Dein Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden oder Arbeitsproben.
Um darauf aufmerksam zu machen, kannst Du auch bereits im Text bei Deinen Qualifikationen neugierig darauf machen: „Wie ich das Projekt XY umgesetzt habe, sehen Sie in meinem Portfolio“. 
Tipp: Anstatt „Anhang“ kannst Du zum Beispiel auch „Erfahren Sie mehr über mich“ schreiben.

DU TUST DICH SCHWER, DAS ANSCHREIBEN ZU FORMULIEREN?

Frau denkend am Laptop

Nicht verzweifeln! Keiner kann sofort das perfekte Anschreiben formulieren. Deshalb haben wir drei Tipps, die Dir das Formulieren erleichtern und Schreibblockaden lösen.

TIPP 1: FREEWRITING – DEN GEDANKEN FREIEN LAUF LASSEN

Beim Freewriting geht es darum, Schreibblockaden zu lösen. Schreibe dafür circa zehn Minuten alle Gedanken auf, die Dir in den Kopf kommen. Hierbei solltest Du erst einmal ganz frei von dem Anspruch vorgehen, ein perfektes Anschreiben formulieren zu müssen.


Wichtig ist, dass Du dabei im Fluss bleibst, also keine Pause während des Schreibens machst und nicht auf Grammatik oder Rechtschreibung achtest. Dabei können auch Sätze wie „jetzt muss ich kurz nachdenken“ oder „ich möchte diesen Job wirklich haben“ fallen. Und wenn Dir vielleicht gerade eine Formulierung einfällt, die irgendwo im Anschreiben vorkommen könnte, schreibe sie einfach auf. So können bereits schöne Ideen und Ansätze für treffende Formulierungen entstehen.

TIPP 2: EINE LISTE ERSTELLEN

Vor einem leeren Blatt sitzend fühlt es sich manchmal an, als wären alle Gedanken verschwunden oder durcheinander.
Eine Liste mit allen Inhalten für das Anschreiben kann Dir dabei helfen, Deine Gedanken zu sortieren. Auf der Liste können zum Beispiel Deine Erfahrungen, persönliche Eigenschaften und Gründe für das Unternehmen stehen.

TIPP 3: EINE ROHFASSUNG SCHREIBEN

Löse Dich von dem Anspruch, sofort das perfekte Anschreiben zu formulieren. Schreibe zunächst eine Rohfassung. Dabei kannst Du auch mehrere Ideen für einzelne Sätze aufnehmen und Dich später entscheiden, welcher davon der treffendste ist. So kannst Du Schritt für Schritt Dein Anschreiben ausformulieren.

ZU GUTER LETZT

Wenn Du Dein Anschreiben fertig formuliert hast, lies es Dir erneut durch und kürze so gut es geht. Oft gibt es Füllwörter, auf die das Anschreiben verzichten kann. Der Text wird so prägnanter, kürzer und macht mehr Spaß zu lesen.
Bist Du schließlich mit Deinem Anschreiben zufrieden, lass es von zwei geeigneten Personen auf Rechtschreibung und Grammatik kontrollieren.
Gerade wenn Du mehrere Bewerbungen parallel schreibst, schleichen sich typische Fehler ein, wie eine falsche Anschrift. Deshalb solltest Du folgende Punkte noch einmal kontrollieren:

Checkliste

  • Stimmen die Adressen und Kontaktdaten wie E-Mail und Telefon (Absender und Empfänger)?
  • Sind der Firmenname, der Ansprechpartner und die dazugehörige Anrede richtig geschrieben?
  • Ist die Betreffzeile richtig (Jobtitel)?
  • Stimmt das Datum?
  • Gibt es noch Rechtschreib- und Grammatikfehler?
  • Stimmen die Anlagen?

Tipp: Auch wenn Du die Bewerbung online verschickst, drucke sie zur Kontrolle aus. Bewerbungen werden später oft im Unternehmen ausgedruckt. Ist dann die Formatierung falsch oder die Schrift zu klein, hinterlässt das keinen guten Eindruck.

Vater und Tochter kontrollieren das Anschreiben

DU HAST ES GESCHAFFT!

Tastatur mit Finger auf Mail-Taste

Dein Anschreiben ist fertig und somit hast Du die erste große Hürde Deiner Bewerbung gemeistert. Aber ist das Anschreiben wirklich noch so wichtig?

Frau Kolb, ist das Anschreiben überhaupt noch wichtig?

"Das Anschreiben hat in seiner ursprünglichen Form seinen Wert etwas verloren. Heutzutage muss es meist schnell gehen und die Ansprechpartner haben tatsächlich in der Regel nicht allzu viel Zeit, sich mit einem Anschreiben zu beschäftigen. Gerade deshalb würde ich es kurz und knackig halten und auf jeden Fall die wichtigsten Fakten wie Eignung für die Stelle, Verfügbarkeit, Gehaltsvorstellung und Referenzen angeben."

Auf ein Anschreiben kannst Du also leider nicht verzichten. Am Ende ist aber der Gesamteindruck Deiner Bewerbung entscheidend. Dazu gehört auch ein gutes Bewerbungsfoto. Tipps dafür findest Du in unserem Artikel „Was macht ein gutes Bewerbungsfoto aus?“.

Wir drücken Dir die Daumen und wünschen Dir viel Erfolg für Deine Bewerbung!

Wir bedanken uns herzlich bei Sandra Kolb für die tollen Expertentipps!

Du bist auf der Suche nach einem neuen Job? Entdecke in unserer Jobbörse spannende Angebote renommierter Unternehmen und tolle Chancen für Deine Karriere in den Bereichen Online-Marketing, Key Account Management, Consulting oder vielen anderen!

Zudem sind wir immer auf der Suche nach talentierten Mitarbeitern, die Teil unseres Teams werden. Du bist auf der Suche nach einem spannenden Jobangebot im HR-Bereich in einem dynamischen Arbeitsumfeld? Dann schau am besten in unsere internen Stellenausschreibungen!

 

Bildnachweis: Titelbild: © gettyimages/stockfour, Bild 1: © gettyimages/PeopleImages, Bild 2: © Sandra Kolb (privat),© gettyimages/Christian Horz, Bild 3–4: © gettyimages/mixetto, Bild 5: © gettyimages/mapodile, Bild 6: © gettyimages/shapecharge, Bild 7: © gettyimages/TARIK KIZILKAYA.