Recruiter beim Vorstellungsgespräch

Was macht ein Recruiter? Aufgaben & Berufsbild Recruiter

Aufgaben, Ausbildung & Skills – was macht eigentlich ein Recruiter? Wir stellen Dir das Berufsbild vor und geben Karriere-Tipps.
07
May

Berufsbild Recruiter: Das sind Deine Karrierechancen

Was macht eigentlich ein Recruiter? Wenn Du Dir diese Frage stellst, bist Du hier richtig. Wir informieren Dich über den Berufsalltag eines Recruiters, Deine Karrierechancen und welche Skills Du für den Recruitment-Beruf mitbringen musst.

Was macht ein Recruiter?

Der Arbeitsalltag eines Recruiters gestaltet sich sehr abwechslungsreich. Folgende Aufgaben können Teil Deines Jobs sein:

  • Vorbereitung: Briefing für neue Stellenausschreibungen & Anforderungscheck in Rücksprache mit den zuständigen Accountmanagern
  • Active Sourcing: Erstellen und Schalten von Stellenanzeigen, zielgerichtete Kandidatensuche über den Talent-Pool oder Business-Netzwerke wie Xing, Pflege des internen Talent-Pools, Führen von Telefoninterviews mit geeigneten Kandidaten, strategische Vertretung der Unternehmen gegenüber potenziellen Anwärtern, Einschätzen der Potenziale und Schwächen von Kandidaten
  • Bewerbungsmanagement: Sichtung von Bewerbungsunterlagen, Profilerstellung passender Kandidaten und Versand an Kunden, Begleiten des Bewerbungsprozesses zwischen Kunde und Jobkandidat
  • Networking: Knüpfen von Kontakten über verschiedene Recruiting-Kanäle (etwa Xing, LinkedIn oder Jobmessen)

Damit Du einen besseren Überblick über den Berufsalltag als Recruiter erhältst, haben wir Ines Palman, Junior Recruiting Consultant bei AVANTGARDE Experts, und Alina Miller, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts, zu ihren Erfahrungen befragt.

 

Ines Palman, Junior Recruiting Consultant bei AVANTGARDE Experts

Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus? Was sind besonders wichtige und spannende Aufgaben?

Mein Aufgabenfeld umfasst das Verfassen von Stellenausschreibungen, das Screening der eingehenden Bewerbungen und die Auswahl passender KandidatInnen sowie die anschließende Koordination der Telefoninterviews. Zusätzlich zu den aktiven Bewerbungen ist es meine Aufgabe, aktiv auf KandidatInnen zuzugehen und sie auf verschiedenen Kanälen, wie auch Messen, anzusprechen. Im nächsten Schritt führe ich eigenständig die Telefoninterviews und empfehle die besten BewerberInnen unseren internen Fachabteilungen. Besonders spannend finde ich die Abwechslung in meiner Tätigkeit als Recruiterin: jeder Tag gestaltet sich anders, man lernt die unterschiedlichsten Charaktere kennen und agiert und reagiert auf diese.

Ines Palmann, Talent Acquisition Specialist bei AVANTGARDE Experts

Ines Palman, Junior Recruiting Consultant bei AVANTGARDE Experts

Gibt es etwas, was Dich an dem Beruf Recruiter/Recruitment Consultant überrascht hat?
Was Du vor dem Start in den Job nicht erwartet hättest?

Einerseits haben mich die vielen administrativen Tätigkeiten überrascht, die den Arbeitsalltag gestalten. Auf der anderen Seite wurde mir dieser Fachkräftemangel, von welchem überall gesprochen wird, in meiner Tätigkeit erst richtig bewusst. In diesem Zusammenhang wurde mir klar, wie sehr man sich um gute KandidatInnen bemühen muss, um sie vom Unternehmen zu überzeugen und für die Position zu gewinnen. Eine eigene Verkaufstaktik und Überzeugungskraft zu entwickeln, spielt daher eine große Rolle in der Tätigkeit eines Recruiters. Diese große Auswahl, die BewerberInnen heutzutage haben, macht sich in meinen täglichen Telefoninterviews durch teilweise unzureichende Vorbereitung und fehlendes Commitment bemerkbar. Außerdem muss man als Recruiter gut mit Rückschlägen umgehen können, da trotz vieler Bemühungen immer wieder BewerberInnen im letzten Moment abspringen, weil sie sich für ein anderes Angebot entscheiden.

Ines Palmann, Talent Acquisition Specialist bei AVANTGARDE Experts

lina Miller, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

Hast Du Tipps für alle, die eine Karriere als Recruiter einschlagen möchten?

Du solltest am besten schon sehr früh anfangen, Kontakte zu knüpfen und Dir ein Netzwerk aufzubauen. Denn im Recruiting ist ein Netzwerk, insbesondere auf Karriereplattformen wie Xing und LinkedIn, sehr wichtig. Messen sind perfekt, um wichtige Kontakte zu knüpfen, da an den Firmenständen meist MitarbeiterInnen aus den Personalabteilungen stehen und man sich dann direkt dort persönlich vorstellen und einen guten ersten Eindruck hinterlassen kann.

Alina Miller, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

Welche Karrierechancen gibt es?

Von Recruiting Consultant bis Diversity Manager – Das Berufsbild eines Recruiters ist vielseitig.

Recruitment Consultant

Viele Stellen im Personalwesen sind nicht nur explizit für Recruiter ausgeschrieben, sondern auch für Recruitment Consultants. Trotz leicht abweichender Berufsbezeichnung fallen Recruitment Consultants ebenfalls unter die Job-Kategorie Personalberatung. Recruitment Consultants bilden die Brücke zwischen Organisationen, die neue Mitarbeiter rekrutieren wollen, und Arbeitnehmern, die nach neuen Karrierechancen suchen. Als Recruitment Consultant bist Du meist für eine Agentur tätig und arbeitest als strategischer Partner mit Unternehmen zusammen.

Inhouse, selbstständig oder in einer Agentur?

Als Recruiter musst Du nicht nur das perfekte Arbeitsverhältnis für Jobkandidaten finden, sondern auch für Dich selbst. Denn als Recruiter kannst Du einiges machen und Inhouse, für eine Agentur oder selbstständig tätig sein.

  • Inhouse: Recruiter, die in einem Unternehmen tätig sind, sind oft HR-Generalisten. Der Schwerpunkt liegt auf internem Recruiting und Employer Branding (Arbeitgebermarkenbildung).
  • Selbstständig: Eine Spezialisierung ist nötig (Märkte, Branchen). Selbstständige Recruiter übernehmen Recruiting-Mandate oder Einzelaufgaben. Sie werden meist stundenbasiert bezahlt und müssen flexibel einspringen.
  • Agentur: Eine Spezialisierung ist möglich (Aufgabenbereich oder Branche der Kunden). Recruiter, die für Agenturen tätig sind, haben meistens verschiedene Verantwortungsbereiche.

HR-Generalist

Als HR-Generalist übernimmst Du, wie die Jobbezeichnung schon andeutet, eine Vielzahl an Aufgaben. Besonders in kleineren Unternehmen musst Du als angestellter Personaler Aufgaben von HR-Generalisten übernehmen.

Dazu zählen:

  • Erstellen von HR-Dokumenten (Arbeitsverträge, Kündigungen oder Ähnliches)
  • Administrative Aufgaben (Arbeitszeiten-Planung oder Ähnliches)
  • Recruiting-Aufgaben bis hin zur Einstellung neuer Mitarbeiter
  • Planung der Entgeltabrechnung

Als HR-Generalist musst Du Dich mit dem Steuerrecht und Arbeitsrecht auskennen.

Gruppe von Bewerbern für das Recruiting
Alina_Miller__Senior_Recruitment_Consultant_bei_AVANTGARDE_Experts

Gibt es Herausforderungen in Deinem Joballtag? Wenn ja, welche und wie meisterst Du sie?

Ja, in der Tat gibt es mehrere Herausforderungen.

Eine sehr große Herausforderung ist, dass man nie zu 100% seinen Tag planen kann, da sehr viel spontan passiert. Termine müssen koordiniert werden, BewerberInnen rufen spontan an oder es werden Rücksprachen/Meetings einberufen. Aus diesem Grund muss man über eine gewisse Flexibilität und Spontanität verfügen. Damit man da den Überblick behält, ist es wichtig, eine strukturierte Arbeitsweise zu haben und gut priorisieren zu können.

Zudem muss man sich sehr gut mit den Anforderungen der jeweiligen Fachabteilungen auskennen und ein Gefühl dafür entwickeln, welcher oder welche KandidatIn nicht nur fachlich, sondern auch zwischenmenschlich gut passt. Im Laufe der Zeit und je mehr Positionen man besetzt, desto einfacher wird es.

Ein weiterer wichtiger Aspekt besteht darin, dass man lernen muss, mit Rückschlägen klarzukommen. Denn Menschen haben ihren eigenen Kopf und man kann noch so viel Energie und Zeit investieren, um einen Perfect Match zwischen KandidatIn und Unternehmen zu erzielen, am Ende sagt vielleicht der oder die BewerberIn doch ab oder die offene Position wurde anderweitig besetzt. Hier ist es gut, wenn man ein Team hat, das einen auffängt und da ist, wenn man in der Freizeit versucht den Kopf frei zu bekommen.

Alina Miller, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

Personalleiter

Du möchtest als Personaler in einem Unternehmen arbeiten und das in leitender Position? Dann kannst Du eine Karriere als Personalleiter anstreben. Zu Deinen Aufgaben zählen unter anderem:

  • Führen der Personalabteilung/des HR-Teams eines Unternehmens
  • Einstellen und Entlassen von Mitarbeitern
  • Zusammenarbeit mit und Reporting an die Geschäftsführung

Recruiting-Experten und Administratoren

Teilweise unterteilen sich die Jobprofile von Recruitern in Recruiting-Experten, die für das Sourcing (Kandidaten-Suche) zuständig sind, und Administratoren, die Bewerbungsunterlagen durchsehen und Vorstellungsgespräche durchführen.

Headhunter

Du sollst ganz bestimmte Kandidaten für Unternehmen suchen? Dann kann Deine Jobbezeichnung auch Headhunter lauten. Wie als Recruiter betreibst Du als Headhunter eine Akquise von hochqualifiziertem Fach- und Führungspersonal im Auftrag eines Unternehmens. Dabei gehst Du als Headhunter meist noch aktiver vor, betreibst Active Sourcing und versuchst potentielle Kandidaten zu erreichen, die sich aktuell noch in einem Jobverhältnis befinden. Neben der aktiven Suche nach den besten Kandidaten, koordinierst Du als Headhunter die Vorstellungsgespräche. In der Regel arbeitest Du als Headhunter bei Personalvermittlungsagenturen.

Recruiter 2.0

Das Berufsbild des Recruiters hat sich in den letzten Jahren stark verändert, sodass immer mal wieder vom Recruiter 2.0 die Rede ist. Statt auf Bewerbungen zu warten oder Kaltakquise am Telefon zu betreiben, zählen zu den Aufgaben des modernen Recruiters das Employer Branding (Arbeitgebermarkenbildung), Active Sourcing (die aktive Kommunikation mit potentiellen Bewerbern) und Social Media Recruiting.

Diversity Manager

Als Diversity Manager kümmerst Du Dich um die personelle Vielfalt in einem Unternehmen. Du unterstützt Personalprozesse, indem Du mit der HR-Abteilung zusammenarbeitest und interne Strukturen überprüfst. Dein Fokus liegt dabei besonders darauf, Chancengleichheit zu ermöglichen. Daneben hat das Diversity Management Einfluss auf den Recruiting-Prozess.

Diversity Manager bei der Arbeit

Welche Ausbildung brauche ich?

Im Gegensatz zu einigen anderen Berufen im HR-Bereich gibt es für den Recruiter keine gezielte Berufsausbildung.

Du stehst noch am Anfang Deiner Karriere und bist Dir schon sicher, dass der Job als Recruiter etwas für Dich sein könnte?
Dann ist ein Studium oder eine Ausbildung mit Fokus auf Human Ressources, wie zum Beispiel die Ausbildung als Personaldienstleistungskaufmann/-frau, von Vorteil. Daneben kann Dir ein Studium mit Schwerpunkt BWL, Geisteswissenschaften oder Psychologie beim Quereinstieg als Recruiter helfen.

Besonders wichtig ist es jedoch, dass Du Erfahrungen im Personalwesen sammelst. Das geht am besten über Praktika oder Werkstudentenstellen. Informiere Dich ebenfalls über Weiterbildungen im Personalmanagement, wie sie zum Beispiel von der Haufe-Akademie angeboten werden.

lina Miller, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

Wie kann ich mich auf eine spätere Karriere als Recruiter vorbereiten? Wie kann ich mich weiterbilden?

Die beste Vorbereitung besteht darin, im Vorfeld ein Praktikum im Recruiting zu machen oder als Werkstudent in einer HR-Abteilung zu arbeiten. Da kann man oft schon viel Verantwortung übernehmen und viel lernen.

Im Job ist es dann wichtig die neuesten Recruiting-Trends immer im Blick zu behalten. Sprich: sich im Internet auf speziellen Personaler-Blogs und Kanälen regelmäßig zu informieren. Als Recruiter ist man viel mit anderen Menschen in Kontakt. Deswegen kann es hilfreich sein, schon im Vorfeld Kommunikationskurse zu besuchen: Moderation, richtiges Zuhören, Paraphrasieren und Überzeugen sind wichtige Fähigkeiten.

Alina Miller, Senior Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts

Welche Skills muss ich mitbringen?

Als Recruiter solltest Du bestimmte Skills mitbringen, die über theoretisches Wissen hinausgehen. Diese Fähigkeiten unterteilen sich in Hard Skills (berufstypische Qualifikationen) und Soft Skills (persönliche und soziale Kompetenzen).

Zu den wichtigen Hard Skills, über die ein Recruiter verfügen sollte, zählen:

  • Zahlenverständnis: Für Bereiche wie Time-to-Hire bis zur Offer-Acceptance, Reportings, Monitoring
  • Kenntnisse über Recht/Datenschutz
  • Kenntnisse zum Arbeitsrecht
  • Gute Englisch-Kenntnisse

Als Recruiter solltest Du folgende Soft Skills mitbringen:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Organisationsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Menschenkenntnis
  • Empathie
Ines Palman, Junior Recruiting Consultant bei AVANTGARDE Experts

Welche Kompetenzen und Voraussetzungen sollte ein Recruiter, Deiner Meinung nach, mitbringen?

Ein guter Recruiter sollte offen, neugierig und sehr kommunikativ sein. Gleichzeitig erachte ich Empathie, Geduld und ein gutes Menschenverständnis als wichtige Fähigkeiten eines guten Recruiters. Genauso wichtig ist eine gute Organisationsfähigkeit und die Fähigkeit zu priorisieren und strukturiert zu arbeiten. Flexibel und spontan auf jegliche Situationen zu reagieren, sind weitere wichtige Faktoren, die einen Recruiter auszeichnen. Zudem muss ein guter Recruiter professionell und gelassen mit Rückschlägen umgehen können und einen guten Ausgleich für sich selbst finden.

Ines Palmann, Talent Acquisition Specialist bei AVANTGARDE Expert

Recruiterin am Telefon

Finde Deinen Traum-Job als Recruiter

Du bist an einer Karriere als Recruiter interessiert? Dann ist vielleicht ein Job als Recruitment Consultant bei AVANTGARDE Experts genau das Richtige für Dich. Daneben bieten wir immer wieder Praktikanten-Stellen im Recruiting an, die Dir dabei helfen erste Recruiter-Erfahrungen zu sammeln. Hier findest Du eine Übersicht über die HR-Jobs bei AVANTGARDE Experts. Auf unserer Über-Uns-Seite erfährst Du mehr über Deine Karrierechancen und AVANTGARDE Experts als Arbeitgeber.

 

Bildnachweis: Bild 1: © gettyimages.de/AndreyPopov, Bild 2: © gettyimages.de/PeopleImages, Bild 3: © gettyimages.de/Anchiy, Bild 4: © gettyimages.de/Halfpoint