Team diskutiert VUCA-Welt

VUCA-Welt: Das VUCA-Modell mit Beispielen einfach erklärt

Die sogenannte VUCA-Welt beschreibt vier Herausforderungen, die die neue digitalisierte Arbeitswelt kennzeichnen. Welche das sind und wie Du ihnen richtig begegnest, erklärt Dir Sandra Kolb, Geschäftsleitung und Head of Innovation Management bei AVANTGARDE Experts, anhand verständlicher Beispiele. Plus: Leadership-Tipps und Kompetenzen, auf die es ankommt.
25
Feb
2020
VUCA-Welt Expertin Sandra Kolb

Unsere Interviewpartnerin: Sandra Kolb, Geschäftsleitung und Head of Innovation Management bei AVANTGARDE Experts

Sandra Kolb begegnet den Herausforderungen der digitalen Arbeitswelt bei AVANTGARDE Experts tagtäglich mit neuen und zukunftsorientierten Ideen. Als Head of Innovation Management verantwortet sie die neuesten Trends und Entwicklungen im Unternehmen und erklärt Dir, welches Potenzial in VUCA steckt. Außerdem verrät sie Dir, welche Kompetenzen Du mitbringen solltest, um in der VUCA-Welt erfolgreich zu sein oder worauf Du bei der Einführung in Deinem Unternehmen achten solltest.

VUCA-Welt: Ein neues Zeitalter der Arbeitswelt

Was heißt VUCA?

Das VUCA-Modell beschreibt die veränderten Rahmenbedingungen und Herausforderungen, innerhalb derer Führungskräfte und Organisationen durch die Digitalisierung agieren.

Wie Sandra Kolb erklärt, handelt es sich bei VUCA um ein Akronym: „VUCA ist ein Begriff, der für vier Merkmale der modernen Welt steht.“ Dazu gehören:

  • volatility („Volatilität“):

Gemeint sind die Schwankungen und die Schnelllebigkeit, die wir in der modernen, digitalisierten Welt jeden Tag erleben.

  • uncertainty ("Unsicherheit"):

Uncertainty, also Unsicherheit, meint im Kontext des VUCA-Modells die erschwerte Unvorhersagbarkeit von Ereignissen.

  • complexity ("Komplexität"):

Complexity in der VUCA-Welt meint Komplexität. Das heißt, dass eine Vielschichtigkeit herrscht und es eine große Anzahl von Einflussfaktoren gibt, die in gegenseitiger Abhängigkeit zueinander und Interaktion miteinander stehen.

  • ambiguity ("Mehrdeutigkeit"):

Mehrdeutigkeit meint im VUCA-Modell eine erschwerte Orientierung. Einfache und simple Zuschreibungen sind die Seltenheit. Deshalb steht eher das „Warum“ und „Wie“ im Vordergrund statt dem „Was“.
 

VUCA

Warum spricht man von der VUCA-Welt?

Sandra Kolb erklärt: „Aufgrund von sich ändernden Rahmenbedingungen, insbesondere im Zeitalter der Digitalisierung, müssen sich Unternehmen anpassen und Führungskräfte anders agieren. Das ist die entscheidende Voraussetzung, wenn sie weiterhin erfolgreich sein wollen. Das heißt etwa, dass Unternehmen veraltete Führungsmethoden abschaffen und sie an das ʻneueʼ Umfeld anpassen müssen. Diese Bewegung ist absolut nicht zu unterschätzen, denn letztlich bewegen sich Unternehmen hier in einem Spannungsfeld zwischen Wandel und Identität. Das heißt: Werte, die ein Unternehmen und seinen gesamten Wirkungsbereich prägen, werden immer entscheidender und haben eine umfassende Wirkung. Deshalb spricht man nicht einfach nur von VUCA, sondern der VUCA-Welt.“

Beispiele für VUCA in unserem Arbeitsalltag

Wie macht sich VUCA in unserem Arbeitsalltag bemerkbar? Sandra Kolb hat uns verschiedene VUCA-Beispiele genannt, die auch Dir sicherlich bekannt vorkommen.

VUCA-Beispiel # 1: Neuartige Jobfelder und Anforderungen durch die Digitalisierung

Von den Digitalen Nomaden bis hin zu Data Storytellern und Jobs in der Augmented Reality: In den vergangenen 20 Jahren ist eine Vielzahl an vollkommen neuartigen Jobs und Anforderungen mehr oder weniger aus dem Nichts aufgetaucht. Wohingegen die genannten Beispiele besonders starke und deutliche Ergebnisse der VUCA-Welt sind, können sich diese aber auch weniger deutlich bemerkbar machen.

So zum Beispiel allein im Marketing: Während noch vor der Digitalisierung das Marketing analog geprägt war und sich auf Print-, Radio- und TV-Werbung beschränkte, hat die Digitalisierung mit einer Vielzahl an Jobs im Online Marketing die Branche revolutioniert.

Tipp: Erfahre mehr darüber, wie sich die Digitalisierung auf deutsche Angestellte auswirkt in unserer Studie „Deutschlands Angestellte und die Digitalisierung – viele Ängste, aber auch viele Chancen“.

Noch ein Tipp: Viele spannende Jobs im digitalen Bereich findest Du in unserer Jobbörse!

VUCA-Beispiel # 2: Grundlegende Änderungsprozesse

Der vielzitierte „Change“ macht seit Jahren die Runde und hat mittlerweile sogar konservativere Unternehmen erreicht. Hier zeichnet sich besonders deutlich ab, dass die Digitalisierung nicht nur eine technische Revolution im Sinne von New Work brachte, sondern damit auch ein entscheidender Werte- und Kulturwandel einhergeht.

Diese umfassen häufig nicht nur technische und organisatorische Aspekte, sondern auch die Werte, welche für Unternehmen und Arbeitnehmer zählen:

sind Prinzipien und Methoden, die vor dem Hintergrund neuartiger Herausforderungen in der Arbeitswelt entstanden sind. Unternehmen, die noch mit einer klassischen Ausrichtung arbeiten, sind die Ausnahme und werden den neuen Herausforderungen einer immer schnelllebigeren und komplexeren Arbeitswelt früher oder später mit gezieltem Change Management begegnen müssen.

Tipp: In Deinem Unternehmen ist es an der Zeit für Veränderung? Hilfestellungen dazu, worauf es jetzt zu achten gilt, gibt Dir der Change-Management-Experte Lars-O. Böckmann in unserem Artikel „Change-Management: Ablauf, Methoden und Tipps“.

VUCA-Beispiel # 3: Info-Flut erschwert Entscheidungen

Informationen verbreiten sich im digitalen Zeitalter rasant. Wissen nimmt im Netz exponentiell zu und ist dauerhaft und vielerorts verfügbar, Informationen scheinen endlos zu sein. Doch je mehr Quellen uns zur Verfügung stehen, desto komplexer wird das Bild, das wir uns von einem Sachverhalt machen und desto schwieriger wird es auch, den Überblick zu behalten.

Wie gewichten wir Informationen? Und in welches Verhältnis müssen wir sie setzen? Was bei der internen Unternehmenskommunikation im Kleinen beginnt, wirkt sich bis auf umfassende Bereiche wie Weiterbildung und Lernen aus: Wo finde ich verlässliche Informationen? Was gehört zum State of the Art meiner Branche? Hier die richtigen Entscheidungen zu treffen, wird in der VUCA-Welt zu einer echten Herausforderung.

Tipp: Wie Du die richtigen Entscheidungen triffst, erklären wir Dir in unserem Ratgeber „Die richtigen Entscheidungen treffen: Die wichtigsten Strategien und Instrumente“.

Tipp: Du möchtest an Deinen Führungskompetenzen arbeiten? Um herauszufinden, wo Deine individuellen Stärken liegen, hilft Dir unser Selbsttest weiter „Was macht einen guten Chef aus? Mache unseren Führungsqualitäten-Test“.

Noch ein Tipp: Möchtest Du hingegen mehr über das Thema Mitarbeiterführung erfahren, hält unser Artikel „Mitarbeiterführung: So wirst Du ein guter Chef“ alle entscheidenden Infos und Hilfestellungen für Dich bereit.

Team überlegt sich Maßnahmen für VUCA-Welt

VUCA-Beispiel # 4: Generationenwechsel bei Arbeitnehmern

Dass Babyboomer anders ticken als Millennials und die Generation Z, ist allseits bekannt. Und trotzdem: Unternehmen müssen sich intensiv mit der Generation von heute und morgen beschäftigen, um zukunftsfähig zu bleiben.

Erforderlich ist hierbei ein Umdenken bei Führungskräften. Entscheidende Fragen, auf die es auch angesichts des War for Talents Antworten zu finden gilt, sind: Wie geht man mit der Generation Y und Z richtig um? Was sind Werte und Prinzipien, die ihnen wichtig sind?

Tipp: Um den Bedürfnissen jüngerer Mitarbeiter entgegenzukommen, von denen auch Dein Unternehmen profitiert, gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Das entscheidende Stichwort hierfür lautet New Work.

Perspektiven in der VUCA-Welt: Alles ist möglich

Auch wenn die VUCA-Welt in erster Linie Herausforderungen mit sich bringt, solltest Du keinesfalls außer Acht lassen, dass sie ebenso Chancen bereitstellt. Sandra Kolb erklärt: „Ein Vorteil des VUCA-Modells ist, dass alles möglich wird. Zwar ist die Welt schnelllebiger, weniger planbar und komplexer, dadurch eröffnen sich aber schier grenzenlose Möglichkeiten.“  

Wie man Chancen in der VUCA-Welt am besten nutzt? „Wichtig ist, eine klare Vision zu haben, sich Ziele zu setzen und das große Ganze nicht aus dem Blick zu verlieren. So gelingt es, auch in einer volatilen und komplexen Welt Struktur zu schaffen, an der man sich orientieren kann“, so Sandra Kolb. „Zwar sehen wir uns mit neuen Bedingungen konfrontiert, uns stehen damit aber auch neue Wege offen. Die Devise lautet hier: Weg von Best Practice, hin zu Best Thinking. Das ist die Gelegenheit, neue Konzepte und Ideen zu entwickeln, die Dich und Dein Unternehmen in die Zukunft führen.“

Um neue Ansätze zu entwickeln, ist Offenheit eine wichtige Voraussetzung: „Lern- und Änderungsbereitschaft sind grundlegend, wenn man in der VUCA-Welt bestehen bleiben will. Denn mit starren Denkmustern kommt man hier nicht weit. Das gilt übrigens auch bei der Wahl der richtigen Kandidaten. Für Arbeitnehmer heißt das: unbedingt auf Soft Skills und den Cultural Fit zum Unternehmen achten. Denn nicht nur die Unternehmenskultur, auch Angestellte müssen in die VUCA-Welt passen.“

Team entwickelt Ideen mit VUCA

Orientierung in der VUCA-Welt: Leadership-Tipps & Lösungen für Unternehmen

VUCA begegnet man am besten mit VUCA. Was das heißt? Sandra Kolb erklärt es Dir: „Möchte man in der VUCA-Welt zurechtkommen, benötigt man ein zweites VUCA. Allerdings stehen die Buchstaben in diesem Fall für andere Begriffe oder Konzepte.“  

  •  „V“: Vision schaffen

Eine Vision schaffen Unternehmen, um die Zukunft vorauszudenken. Idealerweise geschieht das gemeinsam mit den Mitarbeitern. Der Vorteil dabei: So entstehen Motivation, Identifikation und Sinn für Mitarbeiter. Wichtig ist hierbei jedoch, sinnvolle Kanäle zu wählen und passende Rahmenbedingungen zu ermöglichen. So soll sich jeder Einzelne entfalten und einbringen können, indem eigenverantwortliches und aktives Doing von Unternehmensseite gefördert werden. 

  • „U“: Understanding schaffen

Für die Generation Y und Z spielt auch im Arbeitsleben die Sinnfrage eine wichtige Rolle: Warum mache ich etwas und was bewirke ich damit? Indem man als Unternehmen das große Ganze verständlich macht, sorgt man nicht nur bei jedem Einzelnen für ein genaues Verständnis des eigenen Wirkungsbereichs, sondern schafft auch Struktur und Orientierung, die in turbulenten Zeiten entscheidend sind.

  • „C“: Clarity ermöglichen

Um sich in komplexen Zusammenhängen gut zurechtzufinden, müssen Unternehmen den Fokus auf das Wichtige legen. Wo liegen Prioritäten und was ist eher von untergeordneter Bedeutung? Indem Klarheit und eine einfache sowie transparente Kommunikation zu Leitprinzipien werden, sicherst Du Durchblick und Hindernisse rücken zur Seite.

  • „A“: Agility als Kernprinzip

Agil zu sein, heißt auch bei künftigen Veränderungen flexibel und handlungsfähig zu bleiben. Um das sicherzustellen, müssen Unternehmen sich von steilen Hierarchien verabschieden. Wichtig ist es, eine Entscheidungs- und Fehlerkultur zu fördern, an welcher alle teilhaben und die Innovationen ermöglicht.

5 Kompetenzen, die Du in der VUCA-Welt brauchst

Welche Kompetenzen sind in der VUCA-Welt entscheidend? „Grundsätzlich gibt es verschiedene Fähigkeiten, auf die sowohl Arbeitnehmer als auch Führungskräfte und Arbeitgeber setzen sollten.“ Für Sandra Kolb gehören die folgenden fünf dazu:

1. Mut:

Wichtig ist es für Arbeitnehmer, keine Angst vor Fehlern zu haben und Entscheidungen bewusst zu treffen. Selbst wenn dann mal etwas schiefläuft, kannst Du daraus lernen und es beim nächsten Mal besser machen.

2. Empathie:

Weil sie so schnelllebig ist, kann die digitale VUCA-Welt eine echte Herausforderung sein. Hier ist es besonders wichtig, sich mit Menschen und ihren Bedürfnissen zu beschäftigen, also empathisch zu sein.

3. proaktiv Verbindungen schaffen:

Verbindungen schaffen Struktur. Um Orientierung zu geben, ist es eine wichtige Kompetenz von Führungskräften, Menschen zu verbinden.

4. Sinn und Zweck vermitteln:

Der VUCA-Welt fehlt häufig ein Kompass, an dem man sich orientieren kann. Einen solchen gilt es selbst zu schaffen. Das gelingt am besten, indem Du Ziele setzt und deren Sinn und Zweck klar kommunizierst.

5. Bewusstsein:

Sei Dir Deiner eigenen, persönlichen Werte bewusst und beschäftige Dich mehr damit, was Dir wichtig ist. So schaffst Du ein festes Gerüst, an dem Du Dich orientieren kannst, auch wenn es mal turbulent zugeht.

VUCA im Arbeitsalltag leben

Umgang mit dem VUCA-Modell: So begegnet AVANTGARDE Experts der VUCA-Welt

Auf die Frage, welchen Umgang AVANTGARDE Experts mit der VUCA-Welt pflegt, antwortet Sandra Kolb: „Wir stehen der VUCA-Welt offen gegenüber, sehen sie als Chance und beschäftigen uns sehr intensiv mit der Thematik.“

Zu den Maßnahmen, die getroffen wurden, zählen etwa die folgenden:

  • Definition einer neuen Unternehmensvision und neuer Unternehmenswerte gemeinsam mit den Mitarbeitern
  • Gründung des neuen Geschäftsbereichs „Innovation Management“ mit dem Fokus auf Unternehmensentwicklung, Vernetzung von Abteilungen und Mitarbeitern im Unternehmen, agilem Arbeiten, Schaffen von Freiraum, Kreativität und dadurch Innovationen
  • Bereitstellen einer modernen Arbeitsumgebung
  • Arbeit an kontinuierlicher Weiterbildung, auch innerhalb der Geschäftsleitung und Geschäftsführung durch persönliche Coachings

Tipp: Du wünschst Dir auch solche Arbeitsbedingungen? Wir suchen nach Verstärkung: Informiere Dich am besten über Deine Möglichkeiten, Karriere bei AVANTGARDE Experts zu machen!

Deine Zukunft in der VUCA-Welt

Die VUCA-Welt ist komplex und fordernd, bringt aber trotzdem einige Chancen mit sich. Um das Beste für Dich und Dein Unternehmen herauszuholen, gilt es deshalb, bewusst Entscheidungen zu treffen, Struktur zu schaffen und menschlich zu bleiben.

Übrigens: Benötigst Du Unterstützung bei der Suche nach dem richtigen Fachpersonal, informiere Dich gerne über unsere Leistungen für Unternehmen!

Bist Du dagegen selbst Arbeitnehmer oder Freelancer, empfehlen wir Dir einen Blick in unsere Jobbörse. Hier findest Du viele, deutschlandweite Jobangebote und Projekte aus den verschiedensten Branchen. Wir freuen uns auf Dich!

Bildnachweis: Titelbild: gradyreese/iStock, Bild 1: Roman Didkivskyi, Bild 2: jacoblund/iStock, Bild 3: andresr/iStock, Bild 4: nd3000/iStock.