Frau schreibt perfekte Bewerbung

Bewerbung: Alles Wichtige zu Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf und Co.

Du möchtest die perfekte Bewerbung schreiben? Dann bist Du hier richtig. Wir geben Dir Tipps zu Deinen Bewerbungsunterlagen – von Lebenslauf bis Layout – und sagen Dir, wie Du mit jeder Art von Bewerbung, ob Online oder als Quereinsteiger, punkten kannst.
05
Aug
2021

Bewerbung: das Wichtigste in Kürze

Bewerbungsunterlagen müssen folgende Informationen und Dokumente enthalten:

  • Anschreiben (Pflicht)
  • Lebenslauf (Pflicht)
  • Arbeitszeugnis/Zwischenzeugnis (Optional)
  • Bewerbungsfoto (Optional)
  • Deckblatt (Optional)
  • Motivationsschreiben (Optional)
  • Arbeitsproben (Optional)
  • Empfehlungsschreiben (Optional)
  • Projektliste (Optional)
  • Referenzen (Optional)

Es gibt folgende Arten an Bewerbungen:

  • Klassische Bewerbung
  • Online-Bewerbung
  • Kurzbewerbung
  • Videobewerbung
  • Initiativbewerbung
  • Bewerbung aus Festanstellung
  • Bewerbung als Quereinsteiger

Folgende Punkte helfen dabei, eine perfekte Bewerbung zu verfassen:

  • Bewerbungsanschreiben: persönlich geschrieben und geht auf Kompetenzen ein
  • Lebenslauf: enthält alle wichtigen Informationen
  • Bewerbungslayout: stimmig, Rand mindestens 1 Zentimeter, passende Schriftgröße und Schriftart
  • Bewerbungsfoto: aktuell, professionell aufgenommen mit guter Ausleuchtung und freundlichem Gesichtsausdruck

1) Bewerbungsunterlagen

Die Basis für Deinen Bewerbungserfolg

 

Zu den Bewerbungsunterlagen zählen:

Das gehört in Deine Bewerbungsunterlagen

Generell gilt: Nicht alles, was Bewerbungsunterlagen enthalten können, ist auch Pflicht.

Zu den Pflicht-Bestandteilen bei einer vollständigen Bewerbung zählen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf

Als optionale Bestandteile gelten:

  • Arbeitszeugnis/Zwischenzeugnis
  • Bewerbungsfoto
  • Deckblatt
  • Motivationsschreiben
  • Arbeitsproben
  • Empfehlungsschreiben
  • Projektliste
  • Referenzen

Download: Checkliste

Lade Dir hier unsere Bewerbungs-Checkliste kostenlos als PDF herunter. So hast Du immer im Blick, was alles in eine Bewerbung gehört und wie sie gestaltet sein sollte.

So sollten Deine Bewerbungsunterlagen aufgebaut sein:

1. Anschreiben
2. Deckblatt
3. Lebenslauf
4. Zeugnisse
5. Weitere Dokumente

Das Bewerbungsanschreiben

Das Bewerbungsschreiben ist die Visitenkarte Deiner Bewerbung. Mit ihm kannst Du herausstellen, warum genau Du die richtige Person für den Job bist.

Ein Bewerbungsanschreiben solltest Du folgendermaßen aufbauen:

  • Absender und Datum
  • Betreffzeile: Stelle direkt nennen
  • Anrede: persönlich
  • Einleitung: Warum bewirbst Du Dich auf die Stelle?
  • Hauptteil: Vorstellung der Kompetenzen (Hard Skills und Soft Skills) und Vorteile für Arbeitgeber (Bezug auf das Unternehmen)
  • Schlussteil: Erwartungen an Job (zum Beispiel Gehaltsvorstellung) und Termine
  • Grußformel und Unterschrift
  • Verzeichnis von Anlagen

Oftmals wird in der Stellenausschreibung gefordert, dass Du Deine Gehaltsvorstellungen im Bewerbungsanschreiben formulierst. Folgende Tipps solltest Du beachten:

  • Nenne eine genaue Zahl oder eine Gehaltsspanne.
  • Gib Dein Wunschgehalt als Bruttojahresgehalt an.
  • Wechselst Du den Job, kannst Du meist bis zu 20 Prozent aufschlagen.
  • Steigst Du neu in einen Job ein, kannst Du Dich an den Einstiegsgehältern orientieren. In unserem Magazin findest Du eine Übersicht über Einstiegsgehälter im Marketing.
  • Gib Deine Gehaltsvorstellungen immer im Schlusssatz an.
  • Maximal eine DIN A4-Seite
  • Hochwertiger Druck (bei klassischer Bewerbung)
  • Klassische Schriftart (keine Schnörkel)
  • Leserfreundliche Schriftgröße
  • Einheitliche Formatierung (Abstände, Rahmen usw.) auf jeder Seite
  • Klare und einfache Formulierungen (keine Schachtelsätze)

Noch mehr Informationen und Tipps zum Bewerbungsanschreiben bietet Dir unser Artikel „Das perfekte Anschreiben für Deine Bewerbung“.

Mit dem Einleitungssatz kannst Du einen bleibenden Eindruck bei Personalern hinterlassen. Deshalb lohnt es sich, etwas mehr Zeit in die Formulierung zu investieren. Folgende Tipps können Dir helfen:

  • Formuliere „Ich bewerbe mich als“ nicht als ersten Satz, sondern als Betreff
  • Beschränke Dich auf eine konkrete Aussage
  • Passende Inhalte für den Einleitungssatz:
    • Nenne Qualifikationen.
    • Gehe darauf ein, wie Du das Unternehmen unterstützen kannst.
  • No-Gos für den Einleitungssatz:
    • Floskeln
    • Unpassende Zitate
    • Rhetorische Fragen

In unserem Artikel „Bewerbungsschreiben: So wird Dein Einleitungssatz einzigartig gut!“ findest Du noch mehr Tipps und Formulierungsbeispiele.

Du möchtest Dich auf eine Stelle im englischsprachigen Ausland bewerben oder bei einem Unternehmen, das Bewerbungen auf Englisch fordert? Kein Problem! Mit den folgenden Tipps überzeugst Du Personaler aus den USA, Großbritannien und Co.

Aufbau der Bewerbung auf Englisch

Eine Bewerbung in englischer Sprache enthält:

  • Cover Letter (Anschreiben)
  • CV beziehungsweise Resumé (Lebenslauf)

Auf Bewerbungsfoto und Zeugnisse kannst Du dagegen verzichten, da diese in englischen Bewerbungen nicht üblich sind. 

Aufbau des Bewerbungsanschreibens auf Englisch

In folgenden Punkten unterscheidet sich ein Cover Letter von einem Bewerbungsanschreiben auf Deutsch:

  • Datum: Im Amerikanischen lautet das Format für das Datum „Monat Tag, Jahr“ (Beispiel: October 20, 2021 oder 10-20-2021) und im britischen Englisch wird das Datum wie im Deutschen nur ohne Punkt nach dem Tag geschrieben (Beispiel: 20 October 2021 oder 20-10-2021).
  • Betreff: im Amerikanischen wird auf den Betreff verzichtet und im britischen Sprachraum wird er nach der Anrede verwendet.
  • Komma nach Anrede: Im britischen Englisch folgt kein Komma nach der Anrede, im Amerikanischen muss ein Komma gesetzt werden.
  • Nach Anrede Großschreibung: Nach der Anrede muss immer großgeschrieben werden.

In unserem Artikel „Überzeuge mit Deiner Bewerbung auf Englisch: Darauf musst Du achten!“ findest Du Tipps für die Gestaltung Deiner Bewerbung auf Englisch und auf welche Unterschiede Du je nach Land achten musst. In „Anschreiben auf Englisch: Tipps für Dein Bewerbungsschreiben“ verraten wir Dir wie Du ein überzeugenden Cover Letter verfasst.

Der Lebenslauf

Mit einem Lebenslauf präsentierst Du Personalern Deinen Werdegang. Im Gegensatz zum Anschreiben oder Motivationsschreiben, kommt es bei einem gelungenen Lebenslauf nicht auf schöne Formulierungen, sondern auf Fakten und Form an.

Ein Lebenslauf sollte folgende Informationen enthalten:

  • Persönliche Daten
  • Berufserfahrung
  • Akademische und/oder schulische Ausbildung
  • Qualifikationen und Soft Skills
  • Berufsbezogene Interessen

Der Aufbau eines Lebenslaufs auf Englisch (CV beziehungsweise Resumé) unterscheidet sich von einem Lebenslauf auf Deutsch. Auf folgende Punkte solltest Du achten:

  • CV bezeichnet den Lebenslauf im britischen Englisch, von Resumé wird dagegen im amerikanischen Englisch gesprochen.
  • Folgende Inhalte gehören nicht in Deinen CV oder Dein Resumé: Foto, persönliche Daten, Unterschrift.
  • Folgende Inhalte sollte Deinen CV oder Dein Resumé enthalten: Stärken (Soft Skills), Referenzen, Erfolge.

Das Motivationsschreiben

Mit einem Motivationsschreiben kannst Du vertieft auf Deine Kompetenzen und Motivation für die Bewerbung eingehen. Ein Motivationsschreiben kannst Du in den meisten Fällen freiwillig erstellen. Einfügen musst Du es nach dem Bewerbungsanschreiben und dem Lebenslauf. Wir beantworten Dir wichtige Fragen rund um das Motivationsschreiben.

Ein Motivationsschreiben kann sinnvoll sein, wenn

  • die Konkurrenz bei der Bewerbung besonders groß ist.
  • Du nicht alle Qualifikationen für die Stelle mitbringst.
  • es sich um Berufe handelt, wo Persönlichkeit und Leidenschaft besonders wichtig sind.
  • Du mit Deinem Bewerbungsanschreiben nicht alle wichtigen Punkte abdecken konntest (es sonst länger als eine DIN A4-Seite wird).

Ein Motivationsschreiben kann folgende Punkte enthalten:

  • Motivation für die Bewerbung
  • Beschreibung von unklaren Stellen im Lebenslauf
  • Herausstellung von Qualifikationen und (Soft) Skills
  • Engagement außerhalb des Jobs

Falls es im Bewerbungsanschreiben nicht möglich ist, eignet sich das Motivationsschreiben sehr gut dazu, die eigenen Werte herauszustellen. Idealerweise decken sich diese mit denen des Unternehmens, bei dem Du Dich bewirbst. Eine Vielzahl an Unternehmen achten schon bei den Bewerbungen darauf, ob die Bewerber zur Kultur des Unternehmens passen und überprüfen damit den sogenannten Cultural Fit.

Weitere Dokumente für die Bewerbung

Neben dem Anschreiben und Lebenslauf kann Deine Bewerbung auch noch weitere Dokumente enthalten:

  • Arbeitsproben
  • Projektliste
  • Empfehlungsschreiben
  • Referenzen
  • Zertifikate
  • Arbeitszeugnisse/Zwischenzeugnisse

Du solltest sie folgendermaßen nach Anschreiben, Lebenslauf und Motivationsschreiben einordnen:

  1. Zeugnisse
  2. Referenzen
  3. Empfehlungsschreiben
  4. Zertifikate
  5. Projektliste
  6. Arbeitsproben

Du hast alle Dokumente für Deine perfekte Bewerbung zusammengestellt? Dann fehlt nur noch der passende Job. Besuche jetzt unsere Jobbörse und bewirb Dich auf Deinen Traumjob!

 

Das Bewerbungslayout

Der erste Eindruck zählt – neben dem Einleitungssatz Deines Anschreibens trifft das vor allem auf das Layout Deiner Bewerbung zu.

Folgende Punkte solltest Du beachten:

  • Das Bewerbungslayout sollte einheitlich sein, sprich das Design von Anschreiben, Lebenslauf und Co. ist aufeinander abgestimmt.
  • Das Layout muss strukturiert sein: Textblöcke und Farbbalken sollten zentriert angeordnet sein.
  • Seitenränder können individuell eingestellt werden, jedoch sollte der Rand für die Optik mindestens einen Zentimeter auf beiden Seiten betragen.
  • Die Schriftgröße sollte mindestens 10 Punkt groß sein.
  • Die Schriftart sollte klar lesbar sein.

Tipp: Auch wenn Du schon länger im Job bist und Dich neu bewirbst, ist es ratsam, dass Du das Layout Deiner Bewerbungsunterlagen überarbeitest. Denn ein paar Jahre altes Design kann schnell unmodern wirken. 

Deine Bewerbung muss nicht zwangsläufig ein Deckblatt enthalten. Du kannst jedoch mit einem guten Deckblatt einen positiven Eindruck hinterlassen. Die Bezeichnung Deckblatt ist etwas verwirrend, denn eigentlich handelt es sich beim Deckblatt einer perfekten Bewerbung nicht um die erste Seite Deiner Unterlagen. Das Deckblatt wird innerhalb der Bewerbungsmappe auf Deinen Lebenslauf gelegt. Ziel des Deckblattes ist es, dem Personaler einen Überblick über die Inhalte Deiner Bewerbungsmappe zu geben.

Ein Deckblatt sollte folgende Informationen enthalten:

  • Überschrift mit Verweis auf angestrebte Position (zum Beispiel „Bewerbung auf…“)
  • Kontaktdaten
  • Bewerbungsfoto
  • Inhaltsangabe der Bewerbungsmappe

Das Bewerbungsfoto

Professionell statt Selfie – Mit einem gut gemachten Bewerbungsfoto punktest Du bei Personalern. So sieht das ideale Bewerbungsfoto aus:

  • Gute Ausleuchtung
  • Keine zu starke Bildbearbeitung
  • Gepflegtes Erscheinungsbild: angemessene Kleidung und dezentes Make-up
  • Natürlicher und freundlicher Gesichtsausdruck
  • Kein veraltetes Bewerbungsfoto
  • Bewerbungsfoto in passender Größe (mindestens 7 × 5 Zentimeter, maximal 10,5 × 14,8 Zentimeter)

Der erste Eindruck zählt: Dein Online-Auftritt

Nicht nur die Bewerbung an sich kann darüber entscheiden, ob Du zum Bewerbungsgespräch eingeladen wirst, sondern auch Deine Online-Präsenz. Ob LinkedIn oder Facebook – neben Freunden und Bekannten finden auch Personaler Deine Accounts. In unserem Artikel „Selbstvermarktung: So präsentierst Du Dich ideal im Netz“ geben wir Dir Tipps, wie Du Deinen Online-Auftritt für erfolgreiche Selbstvermarktung nutzen kannst. Das ist wichtig, wenn potenzielle Arbeitgeber nach Erhalt der Bewerbung recherchieren und mehr über Dich erfahren möchten.

2) Art der Bewerbung

Ob klassisch mit Bewerbungsmappe oder digital per Video – folgende Bewerbungsarten gibt es:

Klassische Bewerbung

Eine klassische Bewerbung besteht aus Anschreiben, Lebenslauf und passenden Dokumenten, die ausgedruckt in einer Bewerbungsmappe zusammengefasst werden. Eine klassische Bewerbung auf Papier bietet den Nachteil, dass Du für die Erstellung mehr Zeit und Geld investieren musst, als wenn Du Deine Bewerbung nur digital verschickst. Möchtest Du jedoch einen besonderen Eindruck hinterlassen, kannst Du bei manchen Unternehmen mit einer ausgedruckten Bewerbungsmappe punkten. Voraussetzung dafür ist, dass

  • das Layout stimmig,
  • das Papier hochwertig (ca. g/m2),
  • der Druck klar und nicht verschmiert
  • und Deine Bewerbungsmappe knicksicher verpackt ist.

Überlege Dir aber gut, bevor Du eine klassische Bewerbungsmappe erstellst und prüfe, wie das Unternehmen den Bewerbungseingang wünscht. Frage Dich außerdem, ob der Aufwand gerechtfertigt ist, da Du die Bewerbungsunterlagen meist nicht zurückbekommst und ob das in Zeiten von Digitalisierung und Datenschutz noch eine zeitgemäße Alternative darstellt. Oft verweisen Unternehmen auf ihrer Website bereits auf die Bewerbung über das eigene Jobportal oder wünschen den Eingang Deiner Unterlagen per Online-Bewerbung. Dies ist nicht nur zeitgemäß und schont Ressourcen, sondern liefert Dir vor allem Geschwindigkeit in Deiner heißen Bewerbungsphase.

Online-Bewerbung

Bei einer Online-Bewerbung bewirbst Du Dich per Mail, Webformular oder per App (Mobile Recruiting). Vom Aufbau ist die Online-Bewerbung per Mail meist identisch mit einer klassischen Bewerbung. Der einzige Unterschied liegt darin, dass Du keine Bewerbungsmappe auf Papier ausdrucken musst, was Kosten spart und Dir ermöglicht schneller mehr Bewerbungen zu verschicken. Wichtig ist:

  • Die Dateigröße: nicht zu groß und idealerweise unter 5 MB
  • Die Betreffzeile: klare Angaben, zum Beispiel „Bewerbung für Stelle XY“
  • Der Dateiname: richtig formatiert, zum Beispiel „bewerbung-stelle-name“
  • Die E-Mail-Adresse des Bewerbers: seriös

Einige Jobbörsen oder Unternehmen bieten auch die Bewerbung per App oder Webformular an. Hier kannst Du ebenfalls Deine ganze Bewerbung hochladen oder eine Kurzbewerbung verschicken. 

So auch bei AVANTGARDE Experts!

Besuche jetzt unsere Jobbörse und bewirb Dich direkt auf Deinen Traumjob: Dich erwarten attraktive Stellenangebote bei Unternehmen verschiedener Größen und Branchen in den Bereichen Marketing & Digital, IT, Industry und Administration.

Eine Kurzbewerbung dient der ersten Kontaktaufnahme und kann Folgendes enthalten:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Bewerbungsfoto (optional)

Einsatzgebiet für die Kurzbewerbung sind zum Beispiel Jobmessen, die Bewerbung über eine App oder wenn ein Unternehmen sie verlangt. Eine Unterform ist der Bewerbungsflyer, der auf nur einer DIN-A4-Seite alle wichtigen Informationen enthält, mit Fokus auf dem Lebenslauf. Er kann besonders gut auf Konferenzen oder Messen verteilt werden. Einige Unternehmen verzichten schon im herkömmlichen Bewerbungsprozess auf das Anschreiben, wie die Deutsche Bahn, um Hürden bei der Bewerbung abzubauen. Ein Trend, der sich zukünftig weiter fortsetzen könnte. Weckt die Kurzbewerbung Interesse, werden in der Regel vollständige Bewerbungsunterlagen angefordert.

Auch bei AVANTGARDE Experts kannst Du Dich im Rahmen der Initiativbewerbung lediglich mit Deinem Lebenslauf bewerben. Du erstellst in wenigen Klicks Dein Bewerbungsprofil und lädst Deinen aktuellen CV hoch – und schon gehen unsere Recruiter anhand Deines Profils gezielt für Dich auf Jobsuche und matchen Deine Qualifikationen mit den Anforderungen unserer Kundenunternehmen. Jetzt Chancen erhöhen und passende Stellenangebote erhalten!

 

Video killed the Bewerbungsmappe? Auch wenn die klassische oder Online-Bewerbung weiterhin dominieren, sind immer mehr Unternehmen offen für Videobewerbungen. Das gilt besonders für Branchen, in denen Du Kundenkontakt hast oder mit Kreativität punkten kannst. Eine Videobewerbung kann folgende Punkte abdecken:

  • Informationen zu Dir: Name und derzeitiger Beruf oder Abschluss
  • Beruflicher Werdegang
  • Fachliche Skills und Soft Skills
  • Interessen und Hobbys
  • Deine Eignung für den Job und das Unternehmen
  • Abschließende Worte mit direkter Aufforderung, Dich einzuladen

Auch zukünftig könnten Videobewerbungen eine immer größere Rolle im Bewerbungsprozess spielen. So starten TikTok und ausgewählten Arbeitgeber aktuell (Juli 2021) mit „TikTok Resumes“ ein Pilotprojekt in den USA, über das Nutzer der App Videobewerbungen einreichen können. Auch in Deutschland gibt es schon einige Unternehmen (z. B. Daimler TSS), die es Bewerbern ermöglichen, dass sie sich nur noch per Kurz-Video bewerben und keine weiteren Bewerbungsunterlagen benötigen.

Unser Artikel „Bewerbungsvideo drehen: Tipps für die Videobewerbung“ verrät Dir, wie Du eine Videobewerbung richtig vorbereitest und auf was Du bei Inhalt, Licht, Länge, Format und Co. achten musst.

Das Unternehmen, für das Du Dich interessierst, bietet kein Stellenangebot, das Deinen Wünschen entspricht? Kein Problem! Du musst nicht erst auf eine offene Stelle warten, um Dich zu bewerben. Stattdessen kannst Du eine Initiativbewerbung abschicken. Besonders bei größeren Unternehmen kannst Du Erfolg mit einer Initiativbewerbung haben, da nicht alle Stellen immer öffentlich ausgeschrieben werden. Voraussetzung ist, dass Du

  • Deinen potentiellen Arbeitgeber gut recherchiert hast und die Bewerbung den Anforderungen und Wünschen des Unternehmens entspricht.
  • Dich nicht mit einer Initiativbewerbung bewirbst, wenn parallel offene Stellen ausgeschrieben sind.
  • ein individuelles Anschreiben formulierst.
  • vollständige Bewerbungsunterlagen verschickst.

Wie Du Deine Initiativbewerbung aufbauen kannst, verrät Dir unser Artikel „Initiativbewerbung schreiben: Tipps und Muster“.
 

Direkt initiativ bewerben?
Kein Problem! Lade jetzt einfach Deinen Lebenslauf in unserem Bewerberportal per Initiativbewerbung hoch und wir informieren Dich, sobald wir eine Stelle gefunden haben, die auf Dein Profil passt. 

Du hast schon einen Job, aber möchtest Dich auf eine neue Stelle bewerben? Dann solltest Du einige Dinge beachten, damit Du Erfolg mit Deiner Bewerbung trotz Arbeitsverhältnis hast:

  • Sperrvermerk: Setze einen Sperrvermerk an das Ende des Bewerbungsanschreibens oder in den Betreff der Bewerbung. Damit ist das Unternehmen, bei dem Du Dich bewirbst, dazu verpflichtet, Deine Bewerbung vertraulich zu behandeln.
  • Kontaktaufnahme: Gib an, wie Dich die Personaler am besten erreichen können. So kannst Du Störungen während der Arbeitszeit vermeiden.
  • Jobwechsel begründen: Formuliere eine plausible Erklärung für den angestrebten Jobwechsel und vermeide Deinen aktuellen Arbeitgeber schlecht zu reden.

Noch mehr wichtige Tipps für die Bewerbung aus Festanstellung und ein Bewerbungsmuster bietet Dir unser Artikel „Bewerbung aus der Festanstellung: So geht’s!“.

40 Jahre denselben Job in derselben Branche ausüben – das muss nicht sein. Mit einer Bewerbung als Quereinsteiger kannst Du Dich neu orientieren und Dein Gehalt verbessern. Folgende Bewerbungstipps können Dir helfen:

  • Motivation erkennen: Finde gute Gründe für den Berufswechsel, die Personaler überzeugen.
  • Fähigkeiten herausstellen: Stelle Fähigkeiten heraus, die Du aus Deinem alten Job mitbringst.
  • Bewerbungsunterlagen aktualisieren:
    • Schulbesuche nicht einzeln erwähnen – es reicht der aktuell höchste Abschluss
    • Soft Skills besonders hervorheben
    • Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen erwähnen

In unserem Artikel „Bewerbung als Quereinsteiger: Mit diesen 5 Tipps meisterst Du den Quereinstieg“ findest Du noch mehr Tipps und eine Vorlage für Deine Bewerbung als Quereinsteiger.

Mann schreibt Bewerbung

Du weisst jetzt, wie Du die perfekte Bewerbung erstellst?

Dann fehlt nur noch das passende Stellenangebot. Besuche unsere Jobbörse und bewirb Dich jetzt auf Deinen Traumjob!

Bildnachweis: Titelbild: Westend61/gettyimages, Bild 2: Hinterhaus Productions/gettyimages