Leadership 4.0 im Unternehmen

Digital Leadership: Mit Führung 4.0 zur digitalen Transformation

Digital Leadership ist vor allem für Unternehmen entscheidend, die den Schritt zur digitalen Transformation noch nicht abschließend vollzogen haben. Worum es sich bei Leadership 4.0 handelt, wie die Umsetzung im Unternehmen gelingt und welche Kompetenzen unverzichtbar sind, erfährst Du im Folgenden. Außerdem: Sandra Kolb, Leiterin für Innovationsmanagement bei AVANTGARDE Experts, steht Rede und Antwort zu den wichtigsten Fragen rund um Führung 4.0.
23
Apr
2020

Digital Leadership: Das Wichtigste in Kürze zu Führung 4.0

Ein Digital Leader ist eine besondere Position im Unternehmen, deren primäres Ziel es ist, die digitale Transformation eines Unternehmens voranzutreiben.

Digital Leadership benötigen insbesondere Unternehmen, die den Schritt zur Digitalisierung noch nicht vollzogen haben. Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben und im besten Fall der Konkurrenz durch Innovationen einen Schritt voraus zu sein, ist Digital Leadership aber auch für viele andere Unternehmen unverzichtbar.

Ein Digital Leader verbindet Aufgaben einer klassischen Führungskraft mit dem operativen Vorgehen eines Managers. Dazu gehören in Bezug auf die digitale Transformation des Unternehmens strategisches Geschick, Innovationsgeist und technische Umsetzung.

Neben klassischen Führungskompetenzen zeichnen einen Digital Leader technische Kenntnisse, Innovationsvermögen und strategisches Vorgehen aus.

Anders als klassische Führungskräfte zeichnet Digital Leader aus, dass sie neben Ihrer Funktion als Führungskraft auch Manager sind. Das heißt: Sie haben im Unternehmen eine ausgewiesene Entscheidungskompetenz, um Innovationen und Veränderungen vorantreiben zu können.

Zum Digital Leader kann jeder werden, der das richtige Mindset hat und die entsprechenden Skills mitbringt, etwa technische, aber auch zwischenmenschliche. Fehlen Dir solche, kannst Du Weiterbildungsmaßnahmen nutzen, unter anderem die der AVANTGARDE Experts Academy.

Digital Leadership: Innovationsfaktor für Dein Unternehmen

Dass die Digitalisierung einen entscheidenden Umbruch in der Arbeitswelt herbeigeführt hat, ist keine Neuigkeit. Und doch hat die digitale Transformation noch längst nicht in allen Unternehmen vollständig Einzug gehalten. Genau an diesem Punkt kommt Digital Leadership ins Spiel. Doch was versteht man eigentlich darunter?

Was ist Digital Leadership?

Digital Leadership (auch Leadership 4.0 genannt) ist ein wissenschaftliches Konzept, das sich mit Aufgaben und Werkzeugen für die Führung in digitalen Zeiten beschäftigt. Das Konzept ist nicht nur relevant für digitale Geschäftsmodelle, sondern grundsätzlich für alle Unternehmensarten, vom alteingesessenen Industriekonzern bis hin zum digitalen Start-up. Menschen in der Arbeitswelt sollen in digitalen Zeiten optimal einbezogen werden: Mitarbeiter, Kunden und Nutzer. So soll die Nutzung agiler Methoden (wie zum Beispiel Scrum oder Design Thinking) und Collaboration Tools Vernetzung, Flexibilität und eine stärkere Teilhabe der Mitarbeiter am Unternehmen ermöglichen.

Erstmals wurde der Begriff vom Sozialpsychologen Utho Creusen erwähnt, welcher ursprünglich das Thema Führung in Start-ups erforschte. Ausgangspunkt für die Forschungstätigkeit war, dass digitale Unternehmen die analog wirtschaftende Konkurrenz übertreffen – in den Bereichen Umsätze, Erträge und Unternehmenswerte.

Ziel ist es, mittels einer an die neuen Herausforderungen angepassten Führung, Ergebnisse zu erzielen und Erfolg langfristig sicherzustellen. Das bezieht sich auf die verschiedensten Unternehmensbereiche wie Lern- und Fehlerkultur, Anleitung und Mitwirken an der Entwicklung von Mitarbeitern und einen souveränen Umgang mit Unsicherheit.

Je nachdem, wie stark der digitale Reifegrad eines Unternehmens ist (also wie weit die digitale Transformation bei einem Unternehmen vorangeschritten ist), kommen dem Digital Leadership unterschiedliche Funktionen zu. Denn ob ein Unternehmen erst im Aufbau ist und die richtigen Methoden für sich finden muss oder es bestehende Prozesse gibt, die digital transformiert werden müssen, macht einen großen Unterschied.

Neue Arbeitswelt, neue Führung: Welche Vorteile bietet Digital Leadership?

Neben der grundlegenden Bedeutung für digitale Prozesse, die zunehmend wichtiger werden, bietet Digital Leadership einige Vorteile, die insbesondere angesichts der gegenwärtigen Herausforderungen unseres Zeitalters (Stichwort: VUCA-Welt) und zunehmender Konkurrenz in den verschiedensten Branchen entscheidend sein können.

  • Zukunftsfähig bleiben:
    Dass unsere Arbeitswelt den Schritt zurück in eine rein analoge Arbeitsweise machen wird, ist extrem unwahrscheinlich. Denn mittels digitaler Lösungen ist es möglich geworden, neue Potenziale zu erschließen. Als Unternehmen den Schritt in die digitale Transformation zu verweigern, würde heißen, langfristig nicht wettbewerbs- und damit nicht zukunftsfähig zu bleiben. Um also den Erfolg Deines Unternehmens auch für die Zukunft zu sichern, ist Digital Leadership ein sinnvoller Ansatz.
     
  • New-Work-Konzepte werden möglich:
    Die Digitalisierung ist die Grundlage für Digital Leadership und New Work ist eine Reaktion auf die Veränderungen in der Arbeitswelt, die sich unter anderem durch die Digitalisierung ergeben haben. So gehören beispielsweise Home Office, ortsunabhängiges Arbeiten, Desk Sharing oder einige andere Entwicklungen dazu, die vor der Digitalisierung undenkbar gewesen wären. Diese neuen Potenziale zu nutzen ist ein großer Vorteil, den Leadership 4.0 ermöglicht.

    Digital Leader bei Teambesprechung

     
  • Triebfeder für Innovation:
    Führung 4.0 verhilft Unternehmen nicht nur dazu, die digitale Transformation eines Unternehmens voranzutreiben, sondern auch Innovationen zu ermöglichen. Damit ist es nicht nur möglich, mit der Konkurrenz Schritt zu halten, sondern ihr im besten Fall sogar einen Schritt voraus zu sein.

Der Weg zum Digital Leadership: Voraussetzungen für Führung 4.0 in Deinem Unternehmen

Damit die digitale Transformation mit Führung 4.0 gelingen kann, sollte Dein Unternehmen einige Voraussetzungen erfüllen.

  • Überzeugung & Bereitschaft der Geschäftsleitung
    Digital Leadership bedeutet, dass Unternehmen sich für die digitale Transformation öffnen und sich adäquat für die Zukunft aufstellen möchten. Damit das gelingt, muss die Entscheidung zur Führung 4.0 aber von der Unternehmensleitung bewusst bejaht werden. Denn im Sinne des Change Managements kommt es darauf an, aktuelle Strukturen, Prozesse und die Unternehmenskultur an sich anzupassen. Ohne die Bereitschaft dazu, wird sich Digital Leadership in einem Unternehmen nicht durchsetzen können.
     
  • Mitwirken der Mitarbeiter
    Die digitale Transformation betrifft nicht nur die Führungsebene, sondern das gesamte Unternehmen, also auch die Mitarbeiter. Damit Führung 4.0 gelingen kann, kommt es nicht nur auf das richtige Führungspersonal an: Die restliche Belegschaft sollte auch bereit sein, an der digitalen Transformation mitzuwirken. Andernfalls wird der Schritt in die digitalisierte Arbeitswelt nicht gelingen.
     
  • Langfristige Planung:
    Ein Unternehmen digital zu transformieren, ist eine Aufgabe, die sich über Jahre hinweg ziehen kann. Deshalb muss ein Digital Leader Verständnis bei der Geschäftsführung und den Mitarbeitern schaffen, aber auch die eigentlichen Ziele mit einem passenden Zeitrahmen planen und umsetzen. Kurze Sprints für einen grundlegenden Wandel des Arbeitsumfeldes sind nicht möglich und sollten auch nicht das Ziel von Führung 4.0 sein.
     
  • Lebenslanges Lernen:
    Langfristig betrachtet stehen wir noch am Anfang der digitalisierten Arbeitswelt. Das heißt, dass diesbezüglich wahrscheinlich noch einige Entwicklungen und Einsichten auf uns zukommen werden. Die Bereitschaft zu Lebenslangem Lernen ist unverzichtbar, um Führung 4.0 langfristig gewinnbringend umzusetzen und davon zu profitieren.
     
  • Kompetenz der Führungskräfte:
    Als Digital Leader wird man nicht geboren. Vielmehr ist es entscheidend, dass Führungskräfte den passenden Führungsstil kennen und ihn auch umsetzen. Selbst wenn Dein Unternehmen aktuell noch in starren Mustern verharrt, ist es trotzdem möglich, frischen Wind in das Management mit Leadership 4.0 zu bringen. Was den Führungsstil einer digitalen Führungskraft ausmacht, erklären wir Dir im Folgenden.

Stratege, Innovator, Führungskraft: Aufgaben und Rollen eines Digital Leaders

Die grundlegende Aufgabe eines Digital Leaders ist es, durch partizipative Führung von Angestellten Unternehmensziele zu erreichen. Doch was heißt das konkret?
Die folgenden Teilaufgaben ergeben sich daraus:

Unternehmen mit Führung 4.0

  • Digitaler Wandel:
    Als Digital Leader führst Du Dein Unternehmen in die digitale Transformation. Du gestaltest den Wandel aktiv und bist selbst offen für Veränderung.
  • Steuerung von Maßnahmen zur Zielerreichung:
    Wie jede andere Führungskraft musst Du als Digital Leader nicht alles wissen und können. Wichtig ist aber, dass Du feststellst, wo es an Wissen oder Arbeitskraft mangelt und Du entsprechende Maßnahmen in die Wege leitest, um solche Missstände zu beheben. Voraussetzung hierfür ist, dass Du auch die entsprechende Entscheidungsmacht in Deinem Unternehmen hast.
  • Up-to-date sein:
    Medienkompetenz ist besonders wichtig für einen Digital Leader. Denn um Dein Unternehmen adäquat im Sinne der Digitalisierung in die Zukunft führen zu können, solltest Du Dich über Studienergebnisse und Trends auf dem Laufenden halten. Gegebenenfalls flexibel auf Änderungen zu reagieren, ist hierbei eine wichtige Fähigkeit.
  • Wissensvermittlung:
    Dein Wissen zu aktuellen Trends und wichtigen Neuerungen gibst Du als Digital Leader an Angestellte gezielt und klar weiter.
  • Verständnis für verschiedene Generationen und Diversity:
    In einem Unternehmen können verschiedene Generationen versammelt sein: Digital Natives und Digital Immigrants, Menschen unterschiedlichster Herkunft und Hintergründe, die allesamt verschiedene Arbeitsweisen kennen und pflegen. Diese aufeinander abzustimmen und anzupassen, ist auch eine der Aufgaben und Herausforderungen eines Digital Leaders.

Führung 4.0: Der Führungsstil eines Digital Leaders

In einer global vernetzten und sich ständig wandelnden Wirtschaft verliert die hierarchische Legitimierung von Führung an Bedeutung. Dagegen gewinnt laterale Führung quer durch die Organisation an Gewicht. Beim Thema Führung 4.0 ist das eines der entscheidenden Merkmale eines Digital Leaders.

Herausforderungen & Potenziale von Digital Leadership

Das Ziel eines Digital Leaders ist klar: Nämlich die digitale Transformation eines Unternehmens zu sichern und voranzutreiben. Doch wie gelingt das? Wichtig ist, dass ein Digital Leader nicht nur Personalverantwortung übernimmt, sondern auch seine Ziele strategisch verfolgt. Denn insbesondere Klarheit und Struktur in Abteilungen und Arbeitsprozesse zu bringen, ist eine der entscheidenden Aufgaben der Führung 4.0. Hierbei sind insbesondere zwei Hilfsmittel von Vorteil: das VOPA+-Modell und die SMART-Formel.

VOPA+-Modell

Das VOPA-Plus-Modell geht auf Dr. Willms Buhse zurück, der dieses als Antwort auf die Herausforderungen der VUCA-Welt formuliert hat. Es ist ein Hilfsmittel, das Unternehmen dabei unterstützen soll, den Übergang von streng hierarchisch organisierten Strukturen hin zu einem vernetzten Arbeitsumfeld zu ermöglichen.

  

Infografik zum VOPA+-Modell

Es geht hierbei nicht darum, die bestehenden Strukturen vollständig aufzulösen, sondern vernetztes und agiles Arbeiten in diese zu integrieren, um Leistung zu steigern und Innovationen zu ermöglichen. „VOPA“ ist ein Akronym und steht für

  • Vernetzung:
    Verschiedene Kommunikationskanäle für verschiedene Arten der Kommunikation zu nutzen, ist sinnvoll. Wohingegen für die Repräsentation nach außen etwa Social Media mittlerweile unverzichtbar ist, kann die Verwendung von Social Software im Unternehmen hilfreich für die interne Kommunikation sein oder um Stakeholder schnell und unkompliziert einzubinden.
     
  • Offenheit:
    Eine offene und transparente Kommunikation ist für einen Digital Leader unverzichtbar. Denn damit Angestellte ihre Leistungen optimal und effizient erbringen können und dauerhaft im Sinne des Unternehmens agieren können, sollten Mitarbeiter die Anforderungen kennen und Digital Leader Informationen proaktiv bereitstellen.
     
  • Partizipation:
    Reine Top-Down-Strukturen in Unternehmen sieht dieses Modell nicht vor. Vielmehr geht es darum, die Gedanken und Einschätzungen von Mitarbeitern ernst zu nehmen und nicht nur so zu tun. Echte Teilhabe und das aktive Mitwirken der gesamten Belegschaft an Entscheidungen zeichnen das VOPA-Plus-Modell aus.
     
  • Agilität:
    Agilität ist eine Maßnahme, um auf Änderungen schnell und flexibel reagieren zu können und die Effizienz eines Unternehmens nicht zu gefährden. Um das zu ermöglichen, sind klar umrissene Aufgabenverteilungen und Verantwortungsbereiche unverzichtbar. Auch sollten Mitarbeiter den Freiraum haben, Fehler selbst zu erkennen und möglichst autonom zu beheben.  
  • „+“:
    Das „+“ in diesem Modell steht für Vertrauen – in die eigene Führung, aber auch die Mitarbeiter. Um Personalverantwortung zu übernehmen (ganz gleich, ob als Digital Leader oder gewöhnliche Führungskraft), um Kontrollmaßnahmen zu verringern, Mitarbeitern autonomes Arbeiten zu ermöglichen und die vier Prinzipien Vernetzung, Offenheit, Partizipation und Agilität effektiv umzusetzen, darf es an Vertrauen keinesfalls fehlen.
  • Gelingt es einem Digital Leader, die oben genannten Richtlinien umzusetzen und vorzuleben, etabliert sich mit der digitalen Transformation auch ein neues Führungsverständnis, das die Unternehmenskultur prägt.

    SMART-Formel

    Die SMART-Formel ist ein Werkzeug, das Digital Leader dabei unterstützt, Ziele strategisch zu planen. Besonders hilfreich ist die SMART-Formel, weil sie darauf ausgelegt ist, alle Rahmenbedingungen für eine Zielerreichung so genau wie möglich und vor allem realistisch abzustecken. Auch SMART ist ein Akronym und steht für die folgenden Komponenten:

    • Spezifisch: Benenne die Ziele so präzise wie möglich.
    • Messbar: Ziele müssen Metriken haben, welche die Messbarkeit sicherstellen.
    • Attraktiv: Gestalte die Ziele attraktiv für diejenigen, die sie verfolgen.
    • Realistisch: Setze die Ziele so, dass man sie tatsächlich erreichen kann.
    • Terminiert: Lege ein Datum fest, zu dem das Ziel erreicht werden soll.

    Übrigens: Möchtest Du mehr über die SMART-Formel und Ihre Anwendung erfahren, empfehlen wir Dir unseren Artikel „SMART-Methode: Ziele realistisch und messbar definieren“.

    So wirst Du zum Digital Leader

    Du möchtest selbst zum Digital Leader werden? Kein Problem – wir haben bei Sandra Kolb nachgefragt, Mitglied der Geschäftsleitung und Head of Innovation Management bei AVANTGARDE Experts. Ihre Tipps zum Thema Leadership 4.0 erfährst Du im Folgenden.  

    Sandra Kolb, Expertin für Digital Leadership

    Unsere Interviewpartnerin: Sandra Kolb, Expertin für Digital Leadership bei AVANTGARDE Experts

    Sandra Kolb verfügt über ein gutes Gespür für die neusten Trends und Entwicklungen. Sie verantwortet bei AVANTGARDE Experts innerhalb der Geschäftsleitung den Bereich des Innovationsmanagements und leitet als Digital Leader erfolgreich mehrere Teams im Unternehmen. Sie gibt Dir im Folgenden wichtige Tipps, wie Du entscheidende Fehler beim Thema Führung 4.0 vermeidest.

    AVANTGARDE Experts: Was zeichnet einen Digital Leader aus?

    Sandra Kolb: „Grundsätzlich ist es Ziel jeder Führungskraft, strategisch vorzugehen und die Stärken eines Unternehmens zu nutzen, um wirtschaftliche Ziele zu erreichen. Dies gilt auch für einen Digital Leader. Erweiternd kommt allerdings hinzu, dass digitale Tools zum Einsatz kommen, um die Digitalisierung auf allen Ebenen zu nutzen und um smarter, also effizienter zu arbeiten.“

    AVANTGARDE Experts: Welche konkreten Aufgaben hat ein Digital Leader?

    Sandra Kolb: „Ein guter Digital Leader muss im Kontext des digitalen Wandels die Herausforderungen der VUCA-Welt überwinden: also Transformationsprozesse begleiten, strategisch organisieren, Aufgaben delegieren und Übergänge managen. Als entscheidender Impulsgeber für den Wandel sollte er oder sie selbst auch das Arbeitsklima positiv gestalten: Das heißt, offen und flexibel sein, Mitarbeiter stets inspirieren, begeistern und Vorbild sein. Eine Führung auf Augenhöhe, Vertrauen in seine Mitarbeiter, aber auch Experimente sowie Agilität und Partizipation zu fördern, sind hier gefragte Charakteristika. Denn schließlich zeichnet einen Digital Leader auch ein hohes Maß an Innovationsgeist aus.“

    AVANTGARDE Experts: Was unterscheidet einen Digital Leader von der klassischen Führungskraft?

    Sandra Kolb: „Im Gegensatz zur klassischen Führung mit traditionellen Strukturen, hierarchischem Denken und statischen Kontrollmechanismen ist beim Digital Leadership ein partizipierendes Führen gefragt. Dies erfordert vor allem Soft Skills und Empathie, also ein Feingefühl für die Bedürfnisse verschiedener Generationen und Abteilungen.

    Ein Digital Leader setzt auf Werte wie Vertrauen, Transparenz und Partizipation statt auf Hierarchie und Kontrolle. Zudem fungiert er als Moderator von Netzwerken und als Coach seiner Mitarbeiter. Ich empfehle hier einen ehrlichen Umgang mit den eigenen Mitarbeitern zu pflegen – dazu ist vor allem regelmäßiges Feedback unerlässlich.“

    Digital Leader beim Feedbackgespräch mit Mitarbeitern

    AVANTGARDE Experts: Welche Kompetenzen sind für einen Digital Leader unverzichtbar?

    Sandra Kolb: „Ein Digital Leader sollte ein Allrounder sein, denn die Anforderungen an ihn oder sie sind sehr hoch: Neben einer klaren Vision, Innovationsgeist, Offenheit, Flexibilität, Medienkompetenz sowie Begeisterung für neue Technologien und Trends spielen für einen Digital Leader zugleich soziale Kompetenzen eine große Rolle. Empathie, Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen, Haltung zeigen und Vorbild zu sein, zeichnen Leadership 4.0 aus.

    Darüber hinaus benötigt ein Digital Leader auch ein gutes Gefühl für Teambuilding, ein Verständnis von Diversity sowie die nötige Kompetenz und Entscheidungsmacht, Unternehmensstrukturen insgesamt zu verändern. Er sollte also nicht nur Leader sein, sondern auch Manager, um wirklich einen Wandel im Unternehmen erzielen zu können.“

    No-Gos beim Digital Leadership

    AVANTGARDE Experts: Was sollte ein Digital Leader keinesfalls tun? Was sind No-Gos?

    Sandra Kolb: „Für einen Digital Leader ist es besonders wichtig, in einer sich so schnell wandelnden Arbeitswelt wie der heutigen anpassungsfähig zu sein, Klarheit zu schaffen und das Gesamtziel nicht aus den Augen zu verlieren, die digitale Transformation des Unternehmens. Deshalb sind die folgenden Punkte klare No-Gos für einen Digital Leader:

    • keine klaren Ziele vorzugeben,
    • keine Veränderungsbereitschaft zu zeigen
    • und an alten Strukturen festzuhalten (Hierarchien, Top-down-Kommunikation, Macht, etc.).“

    Weiterbildungsmöglichkeiten für Digital Leadership

    AVANTGARDE Experts: Wer eignet sich zum Digital Leader? Und wie wird man Digital Leader?

    Sandra Kolb: „Grundsätzlich kann jeder Digital Leader werden. Denn ein großer Teil basiert auf dem richtigen Mindset. Das heißt: Wenn er oder sie bereit ist, sich von hierarchischem Denken und traditionellen Strukturen zu lösen, ist die Grundvoraussetzung schon einmal erfüllt.

    Wie bereits erwähnt, sollte ein Digital Leader aber auch über soziale, technologische und visionäre Fähigkeiten verfügen. Diese kann man (größtenteils) trainieren – entweder im Selbststudium oder mithilfe von professionellen Trainern und Coaches. Das heißt, dass Weiterbildung hier definitiv weiterhelfen kann.“

    AVANTGARDE Experts: Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

    Sandra Kolb: „Aktuell gibt es zahlreiche Webinare und Weiterbildungsangebote zum Thema Leadership 4.0 auf dem Markt. Auch unsere AVANTGARDE Experts Academy bietet in naher Zukunft spannende Trainings zum Thema New Leadership an. Der Vorteil hierbei ist, dass Führungskräfte die Möglichkeit haben, von unserem Fachwissen zum Thema Personalverantwortung und Führung zu profitieren und gleichzeitig alle wichtigen Besonderheiten, die für einen Digital Leader entscheidend sind, zu erfahren und umzusetzen.“

    AVANTGARDE Experts Academy

    Du bist auf der Suche nach einer Weiterbildung oder exklusiven Trainings im Bereich New Leadership? Wir bieten Dir individuelle Lösungen und maßgeschneiderte Konzepte, um Dein Unternehmen bei der digitalen Transformation zu unterstützen. 

    Das richtige Mindset: Kompetenzen, die Du als Digital Leader benötigst

    Positive Feedbackkultur durch Digital Leadership

    Zu den Fähigkeiten, über die Du als Digital Leader verfügen solltest, zählen unter anderem die folgenden:

    • digitale Kompetenz im Umgang mit verschiedenen Medien und Tools
    • Ergebnisorientierung, Strategie und Vision für die Zielerreichung
    • Agilität & Innovationsgeist, um Effizienz zu sichern und neue Potenziale zu erschließen
    • Stärken bei Kollaboration und Kommunikation, die Dich zur Führung verschiedener Abteilungen und Mitarbeitergruppen befähigen
    • positive Fehlerkultur, die darauf ausgerichtet ist dazuzulernen und besser zu werden

    Digital Leadership in Deinem Unternehmen: Erfolgsfaktor für Dich und Deine Firma

    Die Anforderungen an einen Digital Leader sind umfassend: Denn er oder sie ist nicht nur eine Führungskraft, sondern hat auch die Aufgabe an der digitalen Transformation eines Unternehmens mitzuwirken. Hierbei sowohl Digital Natives als auch Digital Immigrants zu betreuen und deren Zusammenarbeit bestmöglich sicherzustellen, ist keine leichte Anforderung und verlangt nach einer ganzen Reihe Talenten und Kompetenzen. Denn schließlich kommt es bei Leadership 4.0 auch darauf an, an alten Strukturen zu rütteln, neue Lösungswege zu finden und diese im Unternehmen umzusetzen.

    Um Dein Unternehmen für die Zukunft abzusichern, ist es sinnvoll, jetzt auf einen neuen Führungsstil zu setzen. Gewinnbringende Schulungen und Weiterbildungsmaßnahmen zum Thema Führung 4.0, Generationen- und Innovationsmanagement können dabei helfen.

    Wir können Dich an dieser Stelle unterstützen:

    • Mit professionellen und top-aktuellen Weiterbildungsmaßnahmen stehen wir Dir bei der AVANTGARDE Experts Academy zur Seite und verhelfen Dir dazu, Leadership 4.0 in Deinem Unternehmen umzusetzen.
    • Bist Du hingegen noch auf der Suche nach dem passenden Führungspersonal für Deine Firma, finden unsere Recruiter den passenden Match für Dich – mit einer zielgerichteten und persönlichen Betreuung, die auf die individuellen Anforderungen Deines Unternehmens abgestimmt ist. Klingt gut? Erfahre mehr über unsere Leistungen für Unternehmen!
       

    Bildnachweis: Titelbild: kate_sept2004/iStock, Bild 1: momcilog/iStock, Bild 2: AJ_Watt/iStock, Bild 3: AVANTGARDE Experts, Bild 4: Sandra Kolb/AVANTGARDE Experts, Bild 5: M_a_y_a/iStock, Bild 6: Jacob Ammentorp Lund/iStock.